Die Templer: Von Menschenrechten, geistigen und weltlichen Orden!

Eine berechtigte Frage, liebe Freunde, hat mir am gestrigen Tag ein Leser meiner Zeitung gestellt, als er feststellte, dass ich die Meinung vertrete, dass es sich bei den Templern um einen geistigen Orden handelt.

Worin denn da eigentlich der Unterschied lege?

Worin man weltlichen und geistigen Orden unterscheidet?

Nun, auch wenn man heute zu Tage häufig den Eindruck gewinnen könnte, dass der Unterschied zwischen dem weltlichem und geistlichem Orden dort liegt, dass sich weltliche Orden in das Weltgeschehen einmischen, während die geistigen zurückgezogen in den Klöstern leben, so muss man einmal ganz offen bekennen, dass dies historisch gesehen nicht immer so war.

Das dies NICHT den eigentlichen Unterschied verkörpert!

Der Unterschied zwischen einem geistigen und einem weltlichen Orden liegt einzig und alleine dort, wer ihn gestiftet, wer ihn initiert hat.

Wikipedia: Ritterorden

Ob also der Papst den Orden anerkannte!

Oder ob der Orden von einem Kaiser ausging!

Ob also der Orden jemals zu einer Glaubensgemeinschaft gehörte!

Auch wenn sich in den letzten Jahrhunderten auch Okkultisten, Kaiser und Führer solcher Ritterorden bedienten!

Die geistigen Ritterorden wurden auf Eigeninitiative gegründet. Vom Papst anerkannt. Da sie sich allerdings aus Adeligen rekrutierten, blieben sie in der Folge unabhängig!

Waren de facto niemals Bestandteil einer Kirche!

Sondern weil die Ritterorden immer außerhalb der Kirche gelaufen sind, so kann sie der Papst auch bis in die heutige Zeit nicht auflösen!

Er kann maximal und das ist den Templern 1307 passiert, aus der römisch-katholischen Kirche bannen!

Was wiederum nicht bedeutet, dass man sich nicht in einer anderen Glaubensgemeinschaft, wie zum Beispiel den Jesus Freaks, etabliert!

Oder so wie wir es zu tun pflegen, überhaupt überkonfessionell arbeitet!

Es ist daher unerheblich ob nun der Orden heute noch der römisch-katholischen Kirche angehört oder nicht!

Er wurde als römisch-katholisch 1118 anerkannt und bleibt daher geistig!

Die ursprünglichen Ordensregeln übrigens stammten von Bernhard von Clavaux,

Und wurden im Auftrag des Papstes erstellt!

Ordensregeln der Templer

Wurden aber selbstverständlich in gut 1000 Jahren unseres Bestehens mehrfach überarbeitet!

So das die Frage, warum wir heute nicht so leben wie 1128 eigentlich eher lustig ist!

Ich meine darauf meist:

Na  schauen wir uns doch einmal das Parteiprogramm ihrer Partei von 18.. an!

Und wir sollen heute noch so leben wir vor 1000 Jahren?

Auf diese Frage ist man dann meistens ruhig!

Denn einmal ehrlich gefragt:

Wenn nicht einmal die Schreibweise der Familiennamen „de bures“ über 700 Jahre gleich bleibt, wir finden auch „de bari“,  von berry, de bary, de barry,  so ist klar:

Alles was lebt entwickelt sich weiter!

Lk 2,52
Und Jesus nahm zu an Weisheit, Alter und Gnade bei Gott und den Menschen.

Ja selbst Jesus:

Lk 2,52
Und Jesus nahm zu an Weisheit, Alter und Gnade bei Gott und den Menschen.

Und wir sollen in der Entwicklung 1000 Jahre stehen?

Wir sind doch kein Historienverein! Eine Laienspielgruppe!

Oder gar ein Museum!

Sondern ein lebendiger Orden!

Leben nicht gestern, sondern heute!

Wir fuchteln auch nicht mit Schwertern herum!

Sondern kämpfen mit dem geistigen Schwert gegen die Ungerechtigkeit in dieser Welt!

Epheser 6,10-20
Die geistliche Waffenrüstung
10 Zuletzt: Seid stark in dem Herrn und in der Macht seiner Stärke. 11 Zieht an die Waffenrüstung Gottes, damit ihr bestehen könnt gegen die listigen Anschläge des Teufels. 12 Denn wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Mächtigen und Gewaltigen, mit den Herren der Welt, die über diese Finsternis herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel. 13 Deshalb ergreift die Waffenrüstung Gottes, damit ihr an dem bösen Tag Widerstand leisten und alles überwinden und das Feld behalten könnt. 14 So steht nun fest, umgürtet an euren Lenden mit Wahrheit und angetan mit dem Panzer der Gerechtigkeit 15 und beschuht an den Füßen, bereit für das Evangelium des Friedens. 16 Vor allen Dingen aber ergreift den Schild des Glaubens, mit dem ihr auslöschen könnt alle feurigen Pfeile des Bösen, 17 und nehmt den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, welches ist das Wort Gottes. 18 Betet allezeit mit allem Bitten und Flehen im Geist und wacht dazu mit aller Beharrlichkeit und Flehen für alle Heiligen 19 und für mich, dass mir das Wort gegeben werde, wenn ich meinen Mund auftue, freimütig das Geheimnis des Evangeliums zu verkündigen, 20 dessen Bote ich bin in Ketten, dass ich mit Freimut davon rede, wie ich es muss.

Denn:

Das wir immer noch geistlich aktiv sind, dass merkt man an unserer Zeitung!

Die jeden Tag christliche Botschaften in die Welt versendet!

Merkt man an unseren Snowball for Jesus!

Snowball4jesus

Merkt man an unserer

CD die 13er.

Einer CD mit unserer Meinung nach moderner christlicher Popmusik!

Und was man sonst noch alles auf jachwe.com finden kann!

Auch wenn wir geistig die  Meinung vertreten:

Mt 6,33
Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.

uns also auch politisch nicht den Mund verbieten lassen!

Hierbei auf die allgemeinen Menschenrechte und die Bibel bauen:

Artikel 19 (Meinungs- und Informationsfreiheit)
Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann von Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Outreach Manager der Living Hands .) Leiter des Missionswerks: Die Templer - Jesus Freaks für Erwachsene .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice4Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte", "Evangelisation im Computerzeitalter", "Kaisertum Österreich-als republikanischer Gedanke", "Das Haus Behaghel - Von Strikter Observanz, den Stuarts und Madame Pomapadoure" und "Das patriotische Manifest der Templer"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Die Templer: Von Menschenrechten, geistigen und weltlichen Orden!

  1. peacemaker21 schreibt:

    hallo Leute, Freunde,
    egal in welches Land man reinschaut, es „spielen“ sich überall dieselben Szenarien ab,
    ist das so gewollt, oder wie seht ihr das, hm?

    Ich bin da ganz bei Dir, Hans Georg, das hat alles seine Richtigkeit, was Jesus sagt, und wenn man ganz genau schaut, liest, dann sind alle Gebote, auch in irgendeiner Form in den Grund- und Menschenrechten enthalten, genauso wie in den Gesetzen der Nationen, Staaten, Völker, Länder, ….., in Österreich sind die Grund- und Menschenrechte seit 1964 im Verfassungsrang, schaut Euch mal die Seite an, ist die Webseite des Bundeskanzleramtes,
    https://www.oesterreich100.at/1948.html#c215

    Charta der Grundrechte der Europäischen Union,
    http://www.europarl.europa.eu/charter/pdf/text_de.pdf
    da steht unter anderem im Artikel 41 – Das Recht auf eine gute Verwaltung,
    und wenn heute, dass ein Recht ist, und net eingehalten wird, von den Verantwortlichen, dann kann das Volk, als Souverän, dieses Recht einfordern,
    denn im Bundesverfassungsgesetz Artikel 1, heißt es:
    Österreich ist eine demokratische Republik. Ihr Recht geht vom Volk aus.

    Wahre Christen, jene die das Wort Gottes kennen, leben, vorleben, tun, die Wissen ohnedies das Gott Wucherei, Geldwucherei, Sachwucherei, …., net mag, dass das Gott ein Greul ist, und natürlich auch Gottes Sohn, Jesus, denn net umsonst ist er in den Tempel reinmaschiert, und hat die Wucherer, Geldwechsler, ….., Händler aus dem Tempel gejagen ….
    und sprach zu ihnen: Es steht geschrieben (Jesaja 56,7): »Mein Haus soll ein Bethaus heißen«; ihr aber macht eine Räuberhöhle daraus.
    Mt 21,13
    zudem sagt, Gott es klar und deutlich:
    „Wenn ihr einem aus meinen Volk Geld leiht, dann seid gegen ihn nicht wie ein Gläubiger, ihr sollt ihm keinen Zins auferlegen.“
    und heute, Leute, was haben wir hier, Zinseszins, seid ihr noch zu retten …., hm?
    Ihr seht, kennt das alles, und lasst das zu, hm?
    Leute, Leute, Leute von heute, was ist los mit Euch, hm?
    Habt ihr alles vergessen, was man Euch diesbezüglich gelehrt hat, hm?
    „….der Tanz ums goldene Kalb ….“
    Gott ist diesbezüglich einfach, klar, deutlich:
    „Gebt den Leviten(= den heutigen Verwaltern, der Verwaltung) den Zehnten.
    Alle sieben Jahre einen Schuldenschnitt.
    Alle fünfzig Jahre eine Neubewertung des Landes.“
    das sind einfache Regeln, an die man sich halten kann, denn dann kommt es a net zu solchen „Auswüchsen“, wo einige viel zu viel haben, und andere am „Hungertuch nagen“, in Abhängigkeiten kommen, und dann, gleichwohl sie es nicht merken, realisieren „Sklaven“ sind, …., nur so nebenbei, Artikel 25, der allgemeinen Menschenrechtserklärung besagt, das Recht auf einen angemessenen Lebensstandard, …., da liebe Leute, Freunde, sind wir jedoch nu sehr weit, meilenweit, entfernt davon, wohlgemerkt, die AEMR – allgemeine Menschenrechtserklärung ist von 193 Staaten unterzeichnet worden, Österreich ist einer der 193 Staaten, und Leute haben wir hier das realisiert, mal ehrlich, man redet und sagt von Österreich, es sei ein reiches Land, jedoch das Land an sich gehört, wenn man es von Anfang an betrachtet, nur einem, nämlich den, der alles erschaffen hat, Gott, …., der Mensch ist Verwalter, und net Eigentümer, es ist alles nach wie vor das Eigentum Gottes, und zwar alles, die gesamte Erde, die Welt, die Planeten, die Galaxien, …, das gesamte Universum, das sichtbare und das unsichtbare ….

    Österreich ist ein wunderschönes Land, Land der Quellen, Bäche, Flüsse, Auen, Seen, Wälder, Berge, Täler, Äcker ….., ein Land der Seligen, und/oder i sag a imma:
    „Der Daumenabdruck Gottes ….“
    und sollte man da net schauen, dass man Land und Leuten hilft, hilft aus dieser Schuldenfalle, aus dem Zinseszinswahn, hm?
    Was denkt ihr, hm?
    Stellt Euch alle mal folgende Frage:
    „Wenn alle Staaten, Nationen, Völker, Länder, ….., Gemeinden, verschuldet sind, bei wem haben die Staaten, Nationen, Völker, Länder, …., Gemeinden, die Schulden, hm?
    und vor allem, wer bezahlt dafür, hm?“
    Hinterfragt mal, hinterfragt Euch mal ….

    So Leute, Freunde, soweit, sogut, zu den Grundrechten, die hier, hier auch in Österreich mit Füssen getreten werden, und net erst seit gestern, sondern schon seit längerem, ….
    ich denke mal, es gibt nun wirklich kaum mehr einen „Flecken der Erde“, wo das Evangelium, die frohe Botschaft, nicht in irgendeiner Form verkündigt wurde, und sei es nur in der Form, wo man den Leute, den Menschen die zehn Gebote näher gebracht hat, den Menschen die zehn Gebote beigebracht hat, denn wie sagt Jesus diesbezüglich:
    Die Verheißung des Heiligen Geistes
    Liebt ihr mich, so werdet ihr meine Gebote halten. Und ich will den Vater bitten und er wird euch einen andern Tröster geben, dass er bei euch sei in Ewigkeit:
    den Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, denn sie sieht ihn nicht und kennt ihn nicht. Ihr kennt ihn, denn er bleibt bei euch und wird in euch sein.
    Ich will euch nicht als Waisen zurücklassen; ich komme zu euch.
    Es ist noch eine kleine Zeit, dann sieht die Welt mich nicht mehr. Ihr aber seht mich, denn ich lebe, und ihr sollt auch leben.
    An jenem Tage werdet ihr erkennen, dass ich in meinem Vater bin und ihr in mir und ich in euch.
    Wer meine Gebote hat und hält sie, der ist’s, der mich liebt. Wer mich aber liebt, der wird von meinem Vater geliebt werden, und ich werde ihn lieben und mich ihm offenbaren.
    Joh 14, 15 ff

    und Leute, Freunde, wirklich, wenn ich mich so umsehe auf der Welt, der Erde, dann sehe ich was ich sehe, ich sehe Neid, Hass, Gier, ….., Angst, ….,
    jedoch eines sei jedem gesagt, mit dem Worten des Herren, unseres Schöpfers,
    Darum fürchtet euch nicht vor ihnen. Denn es ist nichts verborgen, was nicht offenbar wird, und nichts geheim, was man nicht wissen wird.
    Mt 10,26

    So, Leute, Freunde, noch was,
    wenn heute das Recht käuflich ist, quasi das Recht zu Hure, Hurerei verkommt, wo leben wir dann, hm?
    Das Recht beruht auf Wahrheit, Objektivität, genauso wie Gottes Wort auf Wahrheit beruht, und eines könnt ihr mir getrost glauben, der Herr, da Himmelvater, Gott ist vor allem objektiv und gerecht, zu allen.
    Egal welcher sozialen Schicht ein Mensch angehört, Gott, der Herr, ist am Ende der Maßstab.
    Egal ob das ein irdischer König, ein irdischer Fürst, ….etc. is, gibt ja einen (ur)alten Spruch aus dem Volksmund:
    „Egal ob Kaiser, König, Bauer, Bettelmann, jeder ist mal mit den Sterben dran, und ob Du Recht gehandelt hast, oder nicht, sagt Dir dann das göttliche, jüngste Gericht.“

    Liebe Leute, guter Tipp,
    wenn wer Sünden begangen hat, der sollte doch bekennen, und umkehren, umkehren von den falschen, krummen Wegen, die führen nur in den Abgrund, da Herrgott, da Himmelvater hat immer ein offenes Ohr, für alle die ihn ehrlich darum bitten, ….
    und Jesus, liebe Leute, ist gestorben am Kreuz, für alle Sünden der Welt, somit hat er alle freigekauft, freigekauft vom Tod, und was muss der Mensch tun, ganz einfach, es annehmen, …..
    Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.
    Joh 3,16
    und Leute, Freunde, des ist so, glaubt des einfach, Gott hält Wort, immer und ewig.
    Also, in diesem Sinne, alles Liebe, Friede sei mit Euch, Gottes Segen, Gott zum Gruße,
    harald alias peacemaker
    Losung des Jahres: Stifte(t) Frieden in und mit Euch, und mit Euren Nächsten

  2. peacemaker21 schreibt:

    Liebe Leute, Freunde,

    Sklaverei, in jeglicher Form ist verboten,
    Allgemeine Menschenrechtserklärung, AEMR, Artikel 4,
    https://www.humanrights.ch/de/internationale-menschenrechte/aemr/text/artikel-04-aemr-verbot-sklaverei-sklavenhandels
    Gesamte AEMR – https://www.un.org/Depts/german/menschenrechte/aemr.pdf

    Europäische Menschenrechtserklärung, EMRK, Artikel 4,
    https://www.jusline.at/gesetz/emrk/paragraf/artikel4
    Gesamte Rechtsvorschrift EMRK – https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=10000308

    Österreichisches Strafgesetzbuch,
    § 104 StGB (Strafgesetzbuch), Sklaverei – JUSLINE Österreich
    https://www.jusline.at/gesetz/stgb/paragraf/104
    (1) Wer Sklavenhandel treibt oder sonst einer anderen Person in Form von Sklaverei oder einer sklavereiähnlichen Lage die persönliche Freiheit entzieht, ist mit Freiheitsstrafe von zehn bis zu zwanzig Jahren zu bestrafen.

    Möchte auch auf die rechtliche Seite hinweisen, gleichwohl ich ohnedies weiß, das Sklaverei, Gott net mag, …..

    Also, in diesem Sinne, alles Liebe, Friede sei mit Euch, Gottes Segen, Gott zum Gruße,
    harald alias peacemaker
    Losung des Jahres: Stifte(t) Frieden in und mit Euch, und mit Euren Nächsten

Kommentare sind geschlossen.