Ich bin der Meinung: Das Kernstück ist die Dezemberverfassung!

„Ob ich denn nun eigentlich, da ich den Fürst von Wied und den Kaiser von Österreich aus dem Liberalen Boten herausgestrichen hätte, als Partei dieses Ziel nicht mehr verfolge?“ hat mich am gestrigen per Facebook jemand gefragt. Liebe Freunde! Eine weißrussische Familie hat mir mit einer Watchparty auf Facebook sogar gezeigt, wie angenehm das Leben als Adeliger sein kann.

Weil man da Tanzveranstaltungen besucht!

Wobei ich mir dachte:

Du, das kannst Du als Präsident einer liberalen Pressegewerkschaft mit einem Presseausweis auch!

Da braucht man nicht adelig dazu zu sein! Das kommt halt bei mir noch dazu!

Und meine Frau hat gestern gemeint:

Unser Zar war eigentlich gar kein Adeliger. Denn: Der sass nicht und trank nicht. Schlemmte nicht. Und frönte nicht. Sondern hatte sich in ein Kloster zurück gezogen. Und stach seinem Sohn beide Augen aus, als dieser nicht christlich sein wollte.

Was ich übrigens bei Zar Boris auch für ein wenig überspitzt ertrachte. Weil wo bleibt da die Nächstenliebe? Liebe Deine Feinde!

Auch wenn ich seine Einstellung ansonsten schon als besser erachte!

Nun, wer meinen Grundsatz kennt, der weiß, dass trotz der Tatsache, dass ich momentan auf das Angebot von Didier Pestel auf die Lichteinbringung wohl verzichten werde müssen, weil ich am gestrigen Tag dem gesamten ehemaligen Team schöne Osterwünsche übersandte, aber nur Werner Bendl antwortete, als de bary, oder de bures, niemals ein Ziel aufgebe!

Vor Allem keine Rekonstruktion!

Denn: Diese ist fixer Bestandteil der Strikten Observanz bereits seit Behaghel von Hacks Tagen.

War es schon 1767 ein Thema. Da ging es um die Stuarts. Da ging es um Schottland.

Weil, sind wir einmal ganz ehrlich, Friedrich Schiller den Schauplatz von Wien, nach Dublin verlagert hat.

Das Problem des 3 Kronen Krieges mit dem Haus Habsburg historisch verlagerte.

Um selbst nicht unter die Räder zu kommen!

Nein, ich werde das Ziel nicht aufgeben. Bin aber der Meinung, dass man die Geschichte in Ordnung bringen muss.

Und: Da entgleist sie nicht erst 1918. Dort auch. Sondern bereits 1756.

Ja! Damals bei Maria Theresia. Und bei Josef II.

Ich habe also die Artikel über den Kaiser Hans-Georg von Österreich und den Kurfürst Hans-Georg von Wied gelöscht, weil ich mich nunmehr darauf vorbereite, das Ziel wirklich zu erreichen!

Mit der Strikten Observanz nach Behaghel von Hack die entstanden Lücken im Herrenhaus, all die Adelsfamilien die heute nicht mehr bereit wären, einen Abgeordneten für das Herrenhaus zu stellen, obwohl man 562 Abgeordnete braucht, zu füllen.

Weil ich eben keine Monarchie im absolutistischen Sinn will, sondern eben eine Republik nach Rousseau auf Basis der Dezemberverfassung.

Ja, im Rahmen des Östlichen Kerneuropas. Von Wien bis nach Plovdiv.

Ich habe meine Leser und Leserinnen hoffentlich mit meinen Büchern:

.) Kaisertum Österreich – Als republikanischer Gedanke
.) Das Haus Behaghel – Von Strikter Observanz, den Stuarts und der Madam Pompadour
(die übrigens die Mutter des Sohnes von Heinrich X. gewesen sein muss, oder?) und
.) Das patriotische Manifest der Templer

darauf vorbereiten können.

Wie Templer planen Veränderung!

Veränderung aus und der Geschichte!

Wie sagte Bruno Kreisky so schön:

Lernen Sie Geschichte!

Und auch wenn wir im Rahmen des Östlichen Kerneuropas uns ebenfalls um das Kaisertum Österreich kümmern werden, so muss ich, nachdem meine Ostergrüße aus Wien nicht einmal erwidert wurden, aber auch aus christlicher Motivation eines de bary  darauf hinweisen:

Die Idee, es mit dem Haus Habsburg zu versuchen, mag zwar außergewöhnlich sein. Aber bestimmt nicht zielführend!

Nein, diese Aufgabe übernehmen, so wie dies 1756 bereits vorgesehen war, die Behaghel von Adlerskron.

Denn:

Ich bin zwar Karl I. von Österreich unheimlich dankbar dafür, dass er sich am 11.11.1918 auf die Dezemberverfassung berief.

Was allerdings seine Adeligen in der Folge nicht daran hinderte, freiwillig durch Unterschrift auf deren Adel zu verzichten.

Und ich finde es ebenso toll, was alles das Haus Habsburg in der Geschichte geleistet hat.

Es ist aber noch toller, was man SICH bereits zu Zeiten von Maria Theresia zum Zwecke des Machterhalts alles geleistet hat!

Und ich finde es bedenklich, wenn ein Kaiser, so wie Franz Josef I., mag er von den Preußen hierzu genötigt worden sein, einen Krieg erklärt, nur weil er zuvor nicht bereit war, die von ihm am 21.Dezember 1867 sanktionierte Dezemberverfassung von Franz Freiherr von Pillersdorf auch einzuhalten!

Lieber Aleister Crowley gelten ließ!

Tue was Du willst, dass ist das einzige Gebot!

Und das soll ich mit Jesus vergleichen=

Sich auf Gott berief, während dem er die Bibel mit den Füssen trat:

Offb 20,6
Selig ist der und heilig, der teilhat an der ersten Auferstehung. Über diese hat der zweite Tod keine Macht; sondern sie werden Priester Gottes und Christi sein und mit ihm regieren tausend Jahre.

Man wird die derzeitige Situation also nicht stehen lassen können. Österreich kann nicht auf Dauer ein besetzter Staat oder aber ein Staat mit unklaren Verhältnissen bleiben!

Und als Christ bekenne ich:

Jesus ist König und nicht Deutschnationaler!

Joh 18,37
Da sprach Pilatus zu ihm: So bist du dennoch ein König? Jesus antwortete: Du sagst es: Ich bin ein König. Ich bin dazu geboren und in die Welt gekommen, dass ich die Wahrheit bezeuge. Wer aus der Wahrheit ist, der hört meine Stimme.

Man sollte aber auch den Willen Gottes von 1756 „Genug ist Genug“ wohl respektieren!

Glaubt mir: Gott hätte den Habsburgs, da er allmächtig ist, 1756 einen männlichen Erben schicken können. Wenn er das gewollt hätte! Wollte er aber nicht!

Und was er bestimmt erst Recht nicht wollte:

Ein Haus, dass sich selbst zu Gott erhebt und meint:

Ich weiß das besser!

Und dieses Haus, dass Gott nicht weiter wollte, hat uns dann eben in den Weltkrieg geführt! Weil es wieder einmal um Mammondienst ging.

Mt 6,24
Niemand kann zwei Herren dienen: Entweder er wird den einen hassen und den andern lieben, oder er wird an dem einen hängen und den andern verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon.

Die Grundlage des „Genug ist Genug“.

Wobei 1918 anders als in Frankreich noch ohne Brot und Kuchen abgegangen ist!

Nein, der Moment gehört nicht den Deutschnationalen!

Er gehört aber auch nicht dem Haus Habsburg!

Und, nein!

Wenn die EU-Wahlen am 26.Mai zugunsten der EU-Kritiker ausgehen, so ist dies auch nicht das Ende eines Vereinten Europas!

Sondern der Beginn eines adeligen Europas auf Basis der Dezemberverfassung!

Einer Verfassung, in welcher letztlich der Mensch zählt!

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann von Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Outreach Manager der Living Hands .) Leiter des Missionswerks: Die Templer - Jesus Freaks für Erwachsene .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice4Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte", "Evangelisation im Computerzeitalter", "Kaisertum Österreich-als republikanischer Gedanke", "Das Haus Behaghel - Von Strikter Observanz, den Stuarts und Madame Pomapadoure" und "Das patriotische Manifest der Templer"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.