Ordensrepublik Östliches Kerneuropa: Die Alternative!

Hallo Karin Anna,
Nachdem ich am gestrigen Tag wieder einmal die schlechte Recherche „Kraut und Rüben“ von der Sonnenstaatenland Seite vorgehalten bekommen habe, welche Ingmar und mich nicht auseinander halten können, mir vorhalten ich wäre Monarch, war ich im ersten Moment einmal sauer. Dafür Entschuldigung!

Solltet Ihr auf der Suche nach demjenigen sein, der sich als Kaiser von Österreich/Ungarn bezeichnet und daher meint, er wäre Monarch, dann müsstet Ihr Euch wirklich an Ingmar wenden.

Die Funktion ist im Plan der Humanisten in dieser Weise nicht vorgesehen!

Solltet Ihr allerdings auf der Suche nach demjenigen sein, der die Seite jachwe.com betreibt und momentan gerade dabei ist das Östliche Kerneuropa aufzubauen, dann:

Seid ihm bei mir genau richtig!

Nur heißt die Seite nicht umsonst:

Voice4jesus: Das Sprachrohr der Strikten Observanz.
Wikipedia: Strikte Oberservanz

Anmerkung: Heute nennt er sich halt anders als 1767 nicht mehr Operationsplan sondern Weltfriedensplan! Und: Wurde ein wenig modifiziert!

Und die Seite wurde auch nicht umsonst als jachwe.com domainisiert!

Also: Im Namen Gottes!

Das Ziel der Freimaurerei ist es hierbei nämlich nicht das Kaisertum Österreich wieder mit einem Kaiser zu bestücken, sondern die monarchistischen Gedanken für das Östiche Kerneuropa zu nutzen!

Und das geht auch ohne Kaiser oder König!

Als Beispiel hierfür dient uns der Vatikan-Staat.

Zweifellos eine Monarchie, auch wenn ich den Papst weder als Kaiser noch als König titulieren würde!
Wikipedia: Vatikanstaat

Denn einen König, den hätten wir schon:

Joh 18,37
Da sprach Pilatus zu ihm: So bist du dennoch ein König? Jesus antwortete: Du sagst es: Ich bin ein König. Ich bin dazu geboren und in die Welt gekommen, dass ich die Wahrheit bezeuge. Wer aus der Wahrheit ist, der hört meine Stimme.

Das Amt behielt sich bekannterweise Jesus selbst!

Das wäre also durchaus auch mit ihm gut besetzt!

Das aber kein Mensch auf der Welt anzweifelt, dass auch der Vatikan Staat ein monarchistischer Staat ist, ist ebenso unbestritten

Steht sogar im Wikipedia.

Wikipedia: Vatikanstaat

Ebenso wenig wie, dass der Papst weder Kaiser noch König ist.

Und dennoch läuft dieser Staat in klar monarchistischen Strukturen!

Würde man den Papst daher fragen, wer eigentlich den Staat regiert, so würde man hören:
Was für eine dumme Frage:

!!!Jesus!!!

Und genau so sehen wir das auch!

Wir sind Christlich-Liberal.

Treten für den Christlich-Liberalen Gedanken und das Östliche Kerneuropa als Obdachlose in der Politik (ODP) zu Nationalratswahlen an. (Siehe ODP).
Wikipedia: Nationalratswahl 2017

Gelten zu den internationalen monarchistischen Organisationen.

Sind dort sowohl als  Christlich Liberale Plattform als auch als Obdachlose in der Politik (ODP) eingetragen.
Wikipedia: Liste monarchistischer Organisationen

Erklären den Leuten bei Wahlen auch klar, dass wir christliche Monarchisten sind!
Wikipedia: Monarchismus

Und haben dennoch niemals den Anspruch erhoben, einen Kaiser zu stellen!

Außer es ist gerade Fasching. Und wir gerade besonders satirisch drauf.

Sondern wir berufen uns permanent auf meinen Urahnen Jakob Wilhelm Behaghel von Hack, den Begründer der strikten Observanz! Den Obermeister der Loge „Zu den drei Disteln“.

.) Obermeister zu den drei Disteln
.) Reichsritter Behaghel von Hack

Der war Reichsritter!

Plante allerdings auch schon damals ein europäisches Friedensreich.

Damals hieß der Plan eben noch Operationsplan.

Heute heißt er: Weltfriedensplan!

Und es wurde mit dem Baustück erstmalig schon damals begonnen!

Damit wir aber zu Wahlen antreten können und den Gedanken besser zu propagieren, haben wir eben auch unsere Partei:

Die Templer – Patrotische Christen Österreichs (TCÖ)
Parteiverzeichnis Österreich

Wobei Österreich hier als das Gedankengeberland genannt wird!

So das klar ist:

All das was wir machen ist ein politisches Programm!

Gleichzeitig aber auch im Sinne der allgemeinen Menschenrechte eine freie Religionsausübung.

Artikel 18 (Gedanken-, Gewissens-, Religionsfreiheit)
Jeder hat das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; dieses Recht schließt die Freiheit ein, seine Religion oder Überzeugung zu wechseln, sowie die Freiheit, seine Religion oder Weltanschauung allein oder in Gemeinschaft mit anderen, öffentlich oder privat durch Lehre, Ausübung, Gottesdienst und Kulthandlungen zu bekennen.
Kein Mensch wundert sich darüber, dass die römisch-katholische Kirche, einen Papst, mehrere Kardinäle, noch mehr Bischöfe und am aller Meisten Priester hat, die jeweils um sich wieder Menschen scharren, die eben aktiv am Gelingen der Kirche und der einzelnen Aufgaben mitwirken

Verankert in einem einzigen Gesetz des Glaubens:

Lk 10,27
Er antwortete und sprach: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft und deinem ganzen Gemüt, und deinen Nächsten wie dich selbst« (5. Mose 6,5; 3. Mose 19,18).

Genauer erklärt in der Bibel! Aber auch in der Dezemberverfassung eines Franz Freiherr von Pillersdorf!

Wikipedia: Dezemberverfassung

Der auch schon ein Mitstreiter der Strikten Observanz war!

Niemand wundert sich heute darüber, dass die Kirche mit Papstwahlen, Pfarrgemeinderatswahlen, uvm. eher als demokratisch zu werten ist!

Das Wort absolutistisch daher meiner Meinung nach Fehl am Platz!

Und daher wundert es mich, dass man sich darüber wundert, dass wir darauf hinweisen, dass Monarchien nicht unbedingt undemokratisch sein müssen!

Denn: Der Vatikan ist eine Monarchie! Und er ist intern demokratisch!

Heute zu Tage mit einer extremen Meinungsvielfalt!

Und daher möchte ich die offene Frage an mich, in einem selbst geführten Interview beantworten:

Interviewer: Sehr geehrter Herr Peitl! Arbeiten Sie an einem Kaisertum?

Peitl: Nein! Nicht in eigentlichen Sinne!

Interviewer: Aber an einer strukturellen Veränderung der Staaten?

Peitl: Das schon. So wie eine jede andere Partei auch!

Interviewer: Wie stehen Sie zur Europa-Frage?

Peitl: Meiner Meinung nach gehört die EU dringend verbessert!

Interviewer: Planen Sie also eine Veränderung Europas?

Peitl: Ja. Wir hätten gern eine ORDENSREPUBLIK ÖSTLICHES KERNEUROPA.

Interviewer: Also eine strukturelle Veränderung der EU?

Peitl: Sagen wir mal, einen Weg, wie die EU funktionieren könnte!

Interviewer: Ein Östliches Kerneuropa, welches sich, so habe ich es bei ihnen gelesen, von Österreich bis nach Bulgarien erstrecken sollte?

Peitl: Als Gegenpart zum Einfluss aus Brüssel. Ja.  So wie dies im Weltfriedensplan vorgesehen ist.  In dem das Östliche Kerneuropa eine eigene Einheit bildet.

Interviewer: Deutschland, Deutschland über alles, also?

Peitl: Nein. Einmal abgesehen davon, dass wir Deutschland als Teil des Westens betrachten. Es also gar nicht zum Östlichen Kerneuropa gehört. Ich bin nicht Deutschland feindlich. Ich bin in Frankfurt/Main geboren. Und stamme aus einer Familie, wo der Grossteil der Zweige aus dem deutschen Adel stammt. Aber: Damit Europa ein Gleichgewicht erhält, wäre ein Europa des Ostens notwendig. Mit lauter gleichstarken Staaten. So wie in der UNO!

Ein Östliches Kerneuropa in dem vor Allem eines passieren soll:

Das der MENSCH wieder zählt!

Interviewer: Und die Staaten sollen intern hierarchisch funktionieren?

Peitl: Ja und Nein. Jesus spricht von sich in der Offenbarung als König der Könige.

So das wir tätsächlich verantwortliche in den einzelnen Staaten haben wollen.

So wie dies der 1. Timotheus Brief lehrt.

1Tim 6,15
welche uns zeigen wird zu seiner Zeit der Selige und allein Gewaltige, der König aller Könige und Herr aller Herren,

Aber auch: NEIN!

Denn: Die Bibel empfiehlt in der Offenbarung, die Schaffung von bindend Direkten Demokratien.

Offb 20,6
Selig ist der und heilig, der teilhat an der ersten Auferstehung. Über diese hat der zweite Tod keine Macht; sondern sie werden Priester Gottes und Christi sein und mit ihm regieren tausend Jahre.

Interviewer: So das das System also monarchisch und dennoch direkt demokratisch wäre? Wollen Sie also Kaiser werden?

Peitl: Nein. Das Oberhaupt ist Jesus. Und das wäre auch das Bindeglied der Staaten. Der Glaube.

Angewandte Bibel auf das Leben. Die Funktionen in den einzelnen Staaten sollen allerdings auch anders als in der römisch-katholischen Kirche nicht als Papst, Kardinal, Bischof, Priester benannt werden.

Da es eine christlich weltliche Ordensrepublik wäre.

Da wollen wir Reichsritter, Herzöge, Barone und Ritter bzw. Freifrauen.

So wie dies in der Strikten Observanz eben vorgesehen!

Interview: Ein Staat also, der alle anderen Staaten ablöst?

Peitl: Nein. Noch nicht einmal unbedingt die bestehenden politischen Strukturen. Sondern Eher im Sinne von Don Camillo und Peponne. Wer ist nun in den Filmen eigentlich der Bürgermeister? Peponne? Oder doch eher Don Camill0? Was meinen Sie?

Interview: Und das Europa weit?

So weit es meine Person und die Staaten zwischen Österreich und Bulgarien betrifft: Ja!

Ob man sich im Westen dazu entschließen wird, dies nachzumachen? Ich weiß es nicht!

So aber steht es in der Bibel geschrieben:

Mt 6,33
Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.

Und die ist hierbei unser Vorbild!

Interviewer: Wir danken für das Gespräch!

Nachsatz:

Liebe Karin Anna!

Solltet ihr also nach einem Kaiser für Österreich ausschau halten, so müsst ihr Euch an

.) Karl von Habsburg, den eigentlichen Erben der Habsburgs,
.) Mag. Ingmar Peitl, seines Zeichens Ingmar von Österreich/Ungarn oder
.) Robert Palfrader, seines Zeichens Heinrich I wenden.

Man hat mir auch erzählt, dass derzeit noch weitere Ambitionen aus dem Umkreis Zitas aktiv sind!

Was aber uns Templer betrifft:

Wir bauen und planen im Sinne des Weltfriedensplans eine Ordensrepublik!

Verstehst Du mich?

Euer

Hans-Georg Peitl
Behaghel von Flammerdinghe/Adlerskron/Hack
Obermeister des
Ordo Templi Liberalis

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann von Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Outreach Manager der Living Hands .) Leiter des Missionswerks: Die Templer - Jesus Freaks für Erwachsene .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice4Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte", "Evangelisation im Computerzeitalter", "Kaisertum Österreich-als republikanischer Gedanke", "Das Haus Behaghel - Von Strikter Observanz, den Stuarts und Madame Pomapadoure" und "Das patriotische Manifest der Templer"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.