König Jesus: Streiter gegen Korruption und Menschenhass! (Philosophische Betrachtung)

Auch wenn sich die heutige Medienlandschaft wieder einmal um das wilde Schreiduell der Identitären Bewegung und ihrer Gegner dreht, liebe Freude und das es Sebastian Kurz in der Kanzlerfrage gelungen ist davon zu ziehen, Rendi-Wagner inzwischen HC Strache überholt, so weit die KRONEN Zeitung, so möchten zumindest wir von den Templern, den patriotischen Christen Österreichs, ja, denen die immer noch für das Kaisertum Österreich sind, den Obdachlosen in der Politik (ODP), den heutigen Tag, den Palmsonntag, dennoch im Zeichen des Königs Jesu verbringen.

Denn auch wenn uns die Christen der CPÖ mittgeteilt, dass Jesus ihrter Meinung nach gar nicht König werden hätte wollen, dann hätte er bestimmt nicht auf einem Esel einreiten müssen.

Joh 12,15
»Fürchte dich nicht, du Tochter Zion! Siehe, dein König kommt und reitet auf einem Eselsfüllen.«

Hätte er nicht später bekennen müssen, dass er der König wäre.

Joh 18,37
Da sprach Pilatus zu ihm: So bist du dennoch ein König? Jesus antwortete: Du sagst es: Ich bin ein König. Ich bin dazu geboren und in die Welt gekommen, dass ich die Wahrheit bezeuge. Wer aus der Wahrheit ist, der hört meine Stimme.

Er also die Königswürde anders als heute behauptet, sehr wohl angenommen hat.

Und auch sein Gewand durchaus königlich gewesen sein muss.

Markus 14,24
24 Und sie kreuzigten ihn. Und sie teilten seine Kleider und warfen das Los darum, wer was bekommen sollte.

Denn einmal ehrlich: Würden sie Kleider verlosen die nichts wert sind?

Nein, das was da an diesem Palmsonntag passiert, ist viel tiefgreifender.

Tiefgreifender als jedes Schreiduell der Identitären und deren Gegner!

Jesus nimmt als er nach Jerusalem einzieht die Königswürde an, in dem er auf einem Esel einreitet.

Daher auch die Meldung:

Lk 19,38
und sprachen: Gelobt sei, der da kommt, der König, in dem Namen des Herrn! Friede sei im Himmel und Ehre in der Höhe!

Reitet unverzüglich zum Tempel, dem geistlichen Bereich, in dem damals die Banken untergebracht sind und wendet sich dort gegen die Banken.

Mk 11,17
Und er lehrte und sprach zu ihnen: Steht nicht geschrieben (Jesaja 56,7): »Mein Haus wird ein Bethaus heißen für alle Völker«? Ihr aber habt eine Räuberhöhle daraus gemacht.

Und schon damals sind die Banken so mächtig, dass sie einen Mann, der ein einziges Gebot bringen wollte

Lk 10,27
Er antwortete und sprach: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft und deinem ganzen Gemüt, und deinen Nächsten wie dich selbst« (5. Mose 6,5; 3. Mose 19,18).

zu Fall bringen können.

Einen der Jünger kaufen, der ihn dann verrät.

Mt 27,6
Aber die Hohenpriester nahmen die Silberlinge und sprachen: Es ist nicht recht, dass wir sie
in den Tempelschatz legen; denn es ist Blutgeld.

Ja Jesus dem Tod überantworten.

Phil 2,8
Er erniedrigte sich selbst und ward gehorsam bis zum Tode, ja zum Tode am Kreuz.

Ein erster Fall von Korruption, der den positiven Gedanken:

Mt 25,45
Dann wird er ihnen antworten und sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr nicht getan habt einem von diesen Geringsten, das habt ihr mir auch nicht getan.

stoppt.

Bis Jesus eben aufersteht:

Apg 5,30
Der Gott unsrer Väter hat Jesus auferweckt, den ihr an das Holz gehängt und getötet habt.

Ein Grund, warum wir am 19.4.2019, 13 Uhr zur Erinnerung an Jesus zum Marsch Contra Christen Verfolgung am Stephansplatz zusammen kommen wollen.

Weil wir die Meinung vertreten, dass man das Mahnmal gegen die Korruption nicht einfach streichen darf.

Wir für ein Miteinander eintreten wollen! Für die christliche Nächstenliebe!

Und auf die Aktualität der Botschaft Jesu in der heutigen Zeit!

Darauf verweisen: Jesus war bereit offen gegen Korruption und Menschenhass aufzutreten.

Und sie?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann von Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Outreach Manager der Living Hands .) Leiter des Missionswerks: Die Templer - Jesus Freaks für Erwachsene .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice4Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte", "Evangelisation im Computerzeitalter", "Kaisertum Österreich-als republikanischer Gedanke", "Das Haus Behaghel - Von Strikter Observanz, den Stuarts und Madame Pomapadoure" und "Das patriotische Manifest der Templer"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.