Bitte keinen Mountainbike-Park im Wald der Wildkatzen!

Europäische Wildkatze

Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,

die Europäische Wildkatze ist eine streng geschützte Art. Für ihr Überleben ist sie auf große, zusammenhängende Wälder angewiesen, in denen sie nicht gestört wird.

Ausgerechnet in solch einem ausgewiesenen Schutzgebiet im Hunsrück soll jetzt ein Mountainbike-Park gebaut werden. Das könnte dort das Aus für die Wildkatze und weitere Tiere bedeuten.

ZUR PETITION  

Bei der Anlage wird nicht gekleckert, sondern geklotzt. Es handelt sich nicht um ein paar schmale Radwege im Wald, sondern um ein 23 Kilometer langes Netz aus Trails inklusive Sprungschanzen und Rampen, „Pumptrack“ und Schlepplift. 8 bis 9 Hektar Natur werden versiegelt oder verdichtet, weitere rund 36 Hektar werden in Mitleidenschaft gezogen. 27.000 Besucher sollen pro Jahr anreisen – vorwiegend mit dem Auto.

Um den Bike-Park trotzdem in der Kernzone des Naturparks und in einem FFH-Gebiet durchzusetzen, sind Gemeinde und Behörden bereit, den Naturschutz auszuhebeln. Die Regierung von Rheinland-Pfalz hat sogar eine Bürgschaft für das Millionenprojekt in Aussicht gestellt.

Wir bitten alle Beteiligten, Naturschutz Ernst zu nehmen: Der Bike-Park ist eine Bedrohung für die Natur und darf nicht Wirklichkeit werden.

Bitte schließen Sie sich unserer Forderung an.

ZUR PETITION  

Freundliche Grüße und herzlichen Dank

Reinhard Behrend
Rettet den Regenwald e. V.

Über Hans-Georg Peitl, Bundesobmann der Österreichischen Alternative (VOLG)

.)Bundesobmann der ODP - Die ÖSTERREICHISCHEN ALTERNATIVE (VOLG) .) Präsident des Ordo Templi Liberalis .) Outreach Manager der Living Hands .) Herausgeber des Liberalen Bote .) Autor von zahlreichen Büchern
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.