Peitl + Behaghel = 100 Prozent Adel!

Weil mir viele unter Euch, liebe Freunde, zu bedenken gegeben haben, dass ja selbst wenn die Behaghel von Flammerdinghe adelig wären, es ja dennoch alles hinfällig wäre, weil ja meine Mutter mit Dipl. Ing. Georg Peitl einen bürgerlichen geheiratet hätte, der Adel verfallen wäre, ja hätte sie doch einen Adeligen geheiratet, so dürfte ich zwar in Österreich den Adelstitel nicht tragen, dann wäre aber der gesamte Adel der Familie erhalten, habe ich an das Staatsarchiv in Wien die Frage gestellt, ob eigentlich die Familie Peitl heute noch adelig wäre und habe heute mit großer Begeisterung die Meldung erhalten, dass Franz Josef Peitl Edler von Peitl immer noch im Adelsverzeichnis verankert ist.

Bestätigung der Edlen von Peitl

Behaghel von Adlerskron:

Eintrag im Adelsverzeichnis der Behaghel von Adlerskron

Es also sich sowohl bei meinem Vater, als auch bei meiner Mutter um einen/eine Adelige handelt.

Was mich zwar auch nicht davon befreit, den Adelstitel in Österreich einfach nicht tragen zu dürfen, weil zwar der Adel erhalten blieb, das Tragen der Titel aber untersagt ist,

Wikipedia: Adelsaufhebungsgesetz

mir aber damit bestätigt wurde, dass ich zu 100 Prozent nach wie vor adelig bin.

Nun, hatte ich Ihnen schon gesagt, dass Ahnenforschung wirklich viel Spass macht?

Ja, wirklich!

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann von Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Outreach Manager der Living Hands .) Leiter des Missionswerks: Die Templer - Jesus Freaks für Erwachsene .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice4Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte", "Evangelisation im Computerzeitalter", "Kaisertum Österreich-als republikanischer Gedanke", "Das Haus Behaghel - Von Strikter Observanz, den Stuarts und Madame Pomapadoure" und "Das patriotische Manifest der Templer"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.