Ahnenforschung: Behaghel? Friedrich Schillers „Livländer Grass“ ? Und ein Familienportrait der Jordans um 56 Millionen EURO?

Vielleicht nur ein Familienportrait?

Eigentlich hatte ich ja gedacht, liebe Freunde, dass ich inzwischen, dank dessen, dass ich nachweisen kann, dass mein Großvater ein echter Behaghel von Flammerdinghe gewesen ist, hier sein Taufbuch Eintrag

Otto Behaghels von Flammerdinghes Taufbucheintrag

und auch den Namen Behaghel von Flammerdinghe herleiten kann, der stammt von Abraham Jordan, der am 8.März 1707 die Jacobea von Flammerdinhge heiratete, deren Eltern Franz von Flammerdinghe und Maria de Bary und daher darauf bestand, dass ihr Name im neuen Familiennamen erhalten bleibt.

Abraham Jordan (Jordis)

Weil sie offensichtlich die Meinung vertrat, dass da die de bary bereits seit 1204 existieren, ein Recht darauf hätte, dass auch ihr Name weiter halten bliebe.

Da haben wir ja die erste namentliche Adelserwähnung im Jahr 1204 von Brice de Bary.

Offensichtlich der Vater von Abraham, Daniel Jordans (Jordis) in keinster Weise bereit war einen Namen:

Jordan von Flammerdinghe

zu dulden.

Man also auf den Namen der Mutter, einer

Johanna Behaghel

zurück griff.

Das Bildnis übrigens von Jacob Jordeans, welches man um 56 Millionen Euro für das Rejksmuseum in Amerstam erstand hat,

Telegraaf

erscheint einem bei dieser Kenntnis plötzlich auch relativ logisch.

Bilder aus dem Rejksmuseum

Denn so weit erscheint mir der Name Jordan und Jordeans nicht auseinander.

Der Vater war Leinenhändler.

Und man einen Leinenhändler Jacob Jordan sen. in einem Buch finden kann.

Leinenhänder Jacob Jordan

Auch wenn ich diesen Maler in der Familie erst finden muss.

Und dennoch gibt es immer wieder Überraschungen, die ich wirklich nicht zuordnen kann.

Da stosse ich zum Beispiel am heutigen Tag auf einen für mich vollkommen neuen Begriff, in einen der Schriften Friedrich Schillers:

Da geht es um Friedrich Schillers Hausgesellschaft und wer dort anwesend gewesen wäre.

Und da steht, ich nehme an unser Gutav Behaghel von Adlerskron als „Grass“ von Livland drinnen und ich beginne mich zu fragen, was den eigentlich ein „Grass“ ist?

Schillers Hausgesellschaft

Ob mir da jemand helfen kann?

Ob das die polnisch-livländische Bezeichnung für Graf war?

Nun, ja, hatte ich es schon gesagt. Ahnenforschung kann so spannend sein.

Findet Ihr nicht.

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann von Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Outreach Manager der Living Hands .) Leiter des Missionswerks: Die Templer - Jesus Freaks für Erwachsene .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice4Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte", "Evangelisation im Computerzeitalter", "Kaisertum Österreich-als republikanischer Gedanke", "Das Haus Behaghel - Von Strikter Observanz, den Stuarts und Madame Pomapadoure" und "Das patriotische Manifest der Templer"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.