Obdachlose in der Politik (ODP): Viktor Weber von Webenau – Auch ein Wahlkampf-Thema (Eine Antwort an das Adelsforum)!

Einmal ganz ehrlich, Freunde.

Nachdem am gestrigen Tag im Adelsforum die Frage aufgekommen ist, warum ich mich plötzlich für die Familie Behaghel von Flammerdinghe/Adlerskron/Hack interessiere.

Oder zuvor schon für Viktor Weber von Webenau!

Wäre ich doch schon immer ein Behaghel gewesen.

Und auch schon immer ein Verwandter von Viktor!

Ich wäre diesbezüglich doch mein ganzes Leben nie aufgefallen!

Anmerkung: Was nunmehr wohl, da meine Mutter einen Gehirnschlag gehabt hat und mein Bruder am heutigen Tag eine Verhandlung, die meiner Befürchtung nach nicht ganz glimpflich ausgehen wird, für die Zukunft ganz sicher nicht ausbleiben kann!

Ich hätte allerdings erst im Jahr 2017 erstmalig nach Viktor Weber von Webenau gefragt.

Die Behaghel von Flammerdinghe/Adlerskron/Hack zu diesem Zeitpunkt noch links liegen gelassen!

Stimmt:

Die ursprünglichen Ambitionen für meine Ahnenforschung waren nämlich zugegebener Massen gar nicht so edel, wie sie momentan wirken!

Sondern ein geplanter Wahlantritt bei den Nationalratswahlen!

Die Nationalratswahlen 2017 wurden ja dann von 2018 nach 2017 vorverlegt.

Die ursprünglichen Wahlen waren für das Jahr 2018 geplant!

Genau hundert Jahre also, nachdem mein Großonkel der Edle Viktor von Webenau

Wikipedia: Viktor Weber von Webenau

den Waffenstillstand (oder Separat-Frieden) von Villa Giusti am 3.11.1918 besiegelte.

Waffenstillstand von Villa Giusti

Hundert Jahre, nachdem das Herrenhaus wild aufgelöst worden war.

Hundert Jahre, nachdem Kaiser Karl I am 11.11.1918 die persönliche Verzichtserklärung abgab.

Und dann in weiterer Folge das Gesetz vom 12.11.1918, das Gesetz, Gesetz über die Staats- und Regierungsform von Deutschösterreich, beschlossen wurde.

Gesetzblatt im RIS

Das Österreich Bestandteil der deutschen Republik wäre.

Und all das konnte ich nutzen, nur in dem ich darauf hinwies, dass dieser Viktor Weber von Webenau mein Großonkel gewesen war.

War mir sicher, dass dies ausreichen würde, um eine christlich-monarchistische Partei wieder auf den Stimmzettel einer Wahl zu bekommen.

Was ja dann auch gelang.

Wikipedia: Monarchismus

Die Obdachlosen in der Politik (ODP) gaben in der Wahl bekannt, dass sie für das Kaisertum Österreich und gegen die Armut antreten würden!

Wofür stehen die Obddachlosen in der Politik (ODP)

Und erreichten damit den Wahlantritt!

Wikipedia: Nationalratswahl 2017 in Österreich

Ich wurde Spitzenkandidat der Nationalratswahl!

Wurden dann im Raum Wien, denn nur dort sind wir angetreten, stärkste nur landesweit kandidierende politische Kraft.

.) Eintragung der Liste im Vereinsregister
.) Statuten der Liste

Und das hat dann meine Neugierde weiter geschürt!

So viele Menschen, die sich für das Thema „Monarchismus“ interessierten!

So das ich dann selbst weiterforschte und drauf kam warum.

Es ging gar nicht um ein vergangenes Thema, wie ich ursprünglich angenommen hatte. Sondern die Forderung von Dr. Bruno Kreisky an Otto von Habsburg 1972, er müsse aus dem Haus Habsburg-Lothringen austreten um in die Republik einzutreten, eine Doppelstaatsbürgerschaft also ausgeschlossen, obwohl er für seine Familie 1962 schon auf den Thron verzichtet hatte, war offensichtlich immer noch aktuell.

Die Presse: Als der „Spross der Kaiserfamilie“ wieder nach Österreich kam

Und genau das gab mir zu denken, weil ich mir dachte:

Wenn 1972 das Kaisertum noch nicht zu Ende gegangen war, wann dann?

Und genau das habe ich ja dann im Wahlkampf auch zum Thema gemacht!

Gleichzeitig darauf verwiesen, dass daher

.) 2.100.000 Österreicher und Österreicherinnen an der Armutsgrenze
.) 438.000 Arbeitslose und
.) Klein- und Mittelunternehmen, die keine Privatentnahmen mehr tätigen können

de facto in 2 Staaten leben würden.

Ohne das sich jemand darum kümmert!

Taktik einer in der Republik Österreich angemelden Partei!

Für mich der „Monarchismus“ plötzlich greifbar wurde!

Und zwar nicht, weil ich dies sah, sondern weil dies Personen wie Dr. Bruno Kreisky, DDr. Günther Nenning oder auch Dr. Jörg Haider  so gesehen haben.

Die Presse: Der allerletzte Monarch hiess: Bruno Kreisky

Ein Thema also,  bei welchem meine Familie, die Behaghel von Flammerdinghe/Adlerskron/Hack aber auch die Weber von Webenau ein Part of the game sind.

Das Thema „Monarchismus“ ist daher ein Thema, dass nicht nur die Obdachlosen in der Politik (ODP), Österreichs christlich-liberale Armutspartei, sondern auch die Menschen durchaus bewegt!

Ein Stoff also aus dem man Träume WEBEN kann!

Was allerdings mich persönlich betrifft, so habe ich durch die politische Arbeit bei den Nationalratswahlen inzwischen tatsächlich ein Interesse daran entwickelt, einmal die Familiengeschichte zu erforschen.

Denn: Ich stoße von Tag zu Tag auf neue und noch spektakulärere Ergebnisse.

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann von Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Outreach Manager der Living Hands .) Leiter des Missionswerks: Die Templer - Jesus Freaks für Erwachsene .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice4Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte", "Evangelisation im Computerzeitalter", "Kaisertum Österreich-als republikanischer Gedanke", "Das Haus Behaghel - Von Strikter Observanz, den Stuarts und Madame Pomapadoure" und "Das patriotische Manifest der Templer"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.