Der Liberale Bote: Durchs Reden kommen die Menschen zusammen!

Das habe ich mir am gestrigen Tag in einem Heraldik-Deutschland Forum gedacht, liebe Freunde, als man dort anstatt auf meine Argumente einzugehen einfach nur meinte:

Wir mögen den Hans-Georg Peitl nicht! Also werden wir einfach nur unsachlich und agressiv antworten! Anstatt mitzuhelfen!

Da werden wir keine Fakten zulassen! Was heißt hier schon Behaghel?

Da wollen wir erst gar nicht darüber reden!

Und genau diesen Eindruck habe ich heute zu Tage in der österreichischen Politik auch immer wieder.

Was soll es den bringen, wenn sich sowohl die SPÖ als auch die NEOS weigern über die von türkis-blau geplante Sicherheitsverwahrung für Zuwanderer zu reden?

Bekannt geben hierüber überhaupt nicht erst zu reden zu wollen?

Anstatt also die Gelegenheit wahrzunehmen, die Sicherheitsverwahrung zu entschärfen, man lieber die andere Seite einfach arbeiten lässt!

Den eigenen Senf nicht zum Thema dazu gibt!

Und daher sich von der Meinung des Anderen abhängig macht!

Oder aber man den Briten von Seiten der EU androht, dass man über den Brexit gar nicht mehr reden will!

Was eigentlich dann nur dazu führt, dass die Briten die EU eben wild verlassen werden.

Also:

Die EU auf die finanzielle Mithilfe der Briten verzichten müsste!

Was soll es bringen, wenn das Haus Habsburg anstatt auf meine Vorwürfe in meiner Zeitung Stellung zu beziehen, lieber alles in sich hineinfrisst und meint:

Mit dem reden wir nicht!

Obwohl ich de facto manche meiner Artikel bewusst so provokant verfasse, um eine Gesprächsrunde zu eröffnen.

Damit wir zum Reden kommen!

Weil ja das was da so zwischen dem Haus Habsburg und dem Haus Behaghel de Bourboun seit 1756 zu bestehen scheint, endlich eine Klärung, eine friedliche Lösung, sucht!

Ein, sollte Martinus Heinsius Recht haben, Familien internes Problem!

Weil ja wenn, Martinus Heinsius, der EU-Sekretär und Hauptträger der Uni Leiden Recht behält, die Familie längst wieder über das letzte Kaiserpaar, Karl und Zita 1918 zur Einheit gefunden hätte!

Die Zusammenstellung von Martinus Heinsius

Ein Familienstreit zwar 1756 los getreten in Wien wurde, von welchem heute weder die eine noch die andere Seite überhaupt weiß, um was es damals ging, oder wie es dazu kam, es aber einfach unausgesprochen blieb!

Man also anstatt den Weg des Friedens zu suchen, sich grundlos böse blieb!

Um was es damals ging? Ich weiß es nicht!

Ein Familienstreit, der nie geklärt wurde! Weil man einfach nicht darüber sprach! Oder aber dessen Klärung sich meiner Kenntnis entzieht!

Und:

Ein Familienstreit, den zweifelsfrei mein guter Bruder Ingmar mit seinem Anspruch auf den Kaiserthron wohl weiter vertiefte!

Ja, als er sich als Ingmar von Österreich/Ungarn bei der UNO deklarierte! 

Ob ihm dabei eigentlich bekannt war, dass er als jüngerer Bruder des Stammhalters eines der Zweige der Behaghel, laut Heinsius sogar der Bourbon agierte?

Ich weiß es nicht!

Will noch nicht einmal behaupten, dass diesem so ist! Nur das ich es, wenn es die Uni Leiden so sieht auch nicht ausschließen möchte.

Ich daher verstehe, dass das Haus Habsburg andere Wege suchte.

Wobei der Name „Behaghel“ dennoch für Qualität bürgt!

Catherina Behaghel von Flammerdinhge 1635

Denn schaut man mit dem Begriff „Behaghel“ einmal in das Printerest so stösst man auf 3 Bilder des Rejksmuseum in Amsterdam.

Behaghel im Printerest

Gemalt von Jacob Jordeans:

Wikipedia: Jacob Jordeans

Einem großen Meister des Barock!Bilder die heute im Rejksmuseum in Amsterdam hängen!

Ein Bild aus dem Rejksmuseum in Amsterdam

Das Museum um 12,5 Millionen Gulden erstand.  So steht es im Telegraaf, Hollands grösster Zeitung.

Und das man dort den Namen Behaghel falsch geschrieben hätte. Eben nur mit g. Wie man ihn normal schreibt.

.) Telegraaf: Reichsmuseum ersteht das Bild der Catherina Behaghel
.) De Telegraaf
.) Wikipedia: Behaghel

Alle Zeitungen falsch schrieben. Eben nicht wie in meiner Geburtsurkunde mit gh..

Nicht wie im belgischen Adelsverzeichnis bei den „de Buerens“:

WIkipedia: Liste belgischen Adels

Nicht wie im österreichischen Adelsverzeichnis:

.) Behaghel von Adlerskron
.) Behaghel von Hack

Nicht wie im Buch von Boos:

Geschichte der Feimaurer

Und damit auch nicht wie bei der deutschen Reichsritterschaft!

Denn überall, wo es nicht um unsere Familie geht, da wird der Name nur mit g geschrieben. Erfolge die Übertragung aus dem „von Flammerdinghe“ (sie sehen das gh?) nicht

Und was das 1756 wirklich geschah?

Aufklären könnten das wahrscheinlich nur die Habsburger!

Es zeigt nur der Telegraaf, dass ich nicht nur Unsinn rede!

So wie man mir das gestern wieder einmal vorhalten wollte!

Mir bei der Klärung ob es Behaghel de Bourbon gibt helfen könnten, wenn sie mir sagen würden:

Ja, die Familie Heinsius ist uns gut bekannt. Denn von dort kam ja die Kaiserin!

Aber auch dazu müsste man erst einmal beginnen zu reden!

Wie heißt es so schön:

Schweigen ist silber, reden ist Gold?

So weiß ich dies nur von Martinus Heinsius!

Dem Neffen meiner Großtantet.  Irma!

Der Schwester meines Großvaters:

Otto Behaghel von Flammerdinhge.

Aufzeichnungen von Martinus Heinsius

So das ich nur sicher sagen kann, dass eben die strikte Observanz auf unsere Familie zurückzuführen ist.

Weil eben der Obermeister der Loge „Zu den drei Disteln“ ein Jakob Wilhelm Behaghel zu Hack gewesen ist.

Der den Baron von Hund erst in die Freimaurerei aufnahm.

Loge zu den drei Disteln

So das Freimaurer – Wiki!

Karl Gotthelf von Hund im Freimaurer-Wiki

So wie ich weiß, dass wir der Reichsritterschaft angehörten.

Geschichte der Freimaurerei

Le Witer der Ehemann von Catherina Behaghel von Flammerdinghe

Und diese Fakten stammen aus alten Büchern!

Schätze daher ist es wohl auch nicht bestritten!

Auch wenn es 1756 irgendein Problem zwischen dem Haus Habsburg und dem Haus Behaghel gegeben haben dürfte?

Ein Problem, dass ich wie gesagt gerne einmal klären würde!

Geschichte der Heinsius

Gerade weil die letzte Kaiserfamilie 1918, sollte Martinus Heinsius Recht haben, ja dann ein Zusammenschloss unserer Familie mit dem Haus Habsburg betroffen hat.

Ein Sachverhalt, der mir allerdings selbst bis gestern nicht bekannt gewesen  ist!

Weil ich mich zugegebener Massen viele viele Jahr nicht mit dem Adel, sondern mit dem Humanismus beschäftigte.

Die Welt ein Stück besser hinterlassen wollte, als ich sie vorgefunden habe!

Mt 6,33
Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.

Und nunmehr feststelle:

Nun haben also meine Mutter und mein Bruder einen Erwachsenen Vertreter erhalten. Und plötzlich bin ich als Vertreter der Familie gefragt. Jetzt muss oder darf ich mich auch um das Thema Adel kümmern. 

Mir denke:

Schlecht, dass ich unsere Familiengeschichte nicht kenne!

Also selbst erst einmal, als Journalist selbst erarbeiten muss!

Obwohl ich sagen möchte:

Den Adel zu vertreten, macht mir durchaus Spaß!

Und die Familiengeschichte erforschen ebenso!

Fast so wie Kreuzworträtsel lösen!

Und da ich wie gesagt überhaupt nicht darauf vorbereitet war, in dieser Richtung zu agieren, so kann es schon einmal passieren, dass ich jemanden dabei zu kräftig auf die Füsse trete.

Denn: Es ist ja niemand da, der alle Fakten zu kennen scheint!

Und daher möchte ich mich entschuldigen, sollte ich mit einer Information einmal daneben hauen!

Ich irgendjemand mit meinen Recherchen beleidigen. Sie sind nur notwendig! Und hoffe, sollte ich daneben hauen, letztlich nicht auf Schweigen zu stoßen.

Sollte ich jemanden zu fest auf die Füsse treten einfach höre:

Au, die unteren waren meine!

Denn nur so kann ich mich dann dafür auch entschuldigen.

Tue mir ehrlich gesagt dann bei meinen Recherchen deutlich leichter!

Wie war das noch einmal:

Schweigen ist silber, reden ist Gold?

Weil ich ja selbst eben nicht auf der Suche nach Macht, sondern nach Wahrheit bin.

Und mich dann eben das eine oder andere Mal korrigiere!

Nicht Kaiser, sondern Humandenker werden will!

Mein Mitspracherecht im Staat aber bestimmt effizient nütze!

Denn: Der Mensch lernt nie aus!

Lk 2,52
Und Jesus nahm zu an Weisheit, Alter und Gnade bei Gott und den Menschen.

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Initiator der ÖSTERREICHISCHEN ALTERNATIVE

.)Initiator der ÖSTERREICHISCHEN ALTERNATIVE (Einer Plattform aus VOLG - Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner, Obdachlose in der Politik (ODP), Christlich Liberale Plattform (CLP) und Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)) .) Reichsritter des Ordo Templi Liberalis .) Herausgeber des Liberalen Bote .) Autor von zahlreichen Büchern
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.