Obdachlose in der Politik (ODP): Jeden Tag ein Hackerangriff!

Ganz ehrlich, Freunde. Ich muss mich am heutigen Tag wieder einmal dafür entschuldigen, dass sich in der Überschrift „Kaiser Hans-Georg von Österreich: Christen müssen monarchistisch sein!“ ein Fehler befunden hat.

Weil und ich sage es ungern:

Offensichtlich wieder einmal jemand meinen WordPress Account gehackt hatte und dort die Überschrift veränderte.

Und es vergeht kein Tag, an dem ich nicht aus Facebook hinausfliege!

Mich mit Erkennung von eigenen Sprüchen, weil ich mir natürlich nicht merke, mit wem von meinen 3700 Freunden und Freundinnen ich unlängst gesprochen habe, daher auch nicht alle Gesichter kenne ich mich wieder mühsam anmelde.

Mir ein neues Passwort ausdenken muss!

Weil man wieder einmal sämtliche meiner Artikel als wie nennt man das so schön „den Facebook Richtlinien nicht entsprechend“ gemeldet hat oder aber es nur sonst wie geschafft hat, dass mich Facebook abmeldet.

Facebook selbst bekannt gibt, dass ein Hacker Angriff stattgefunden hat!

Ich wieder einmal meinen Yahoo Account über mein Handy öffnen muss!

Heute zu Tage Gott sei Dank auch international möglich!

Oder sonst wo Probleme mit der Anmeldung bekomme!

Weil wieder einmal ein Hacker zugeschlagen hat!

Und ganz ehrlich!

Auch wenn sich so Mancher unter Euch darüber wundern wird, aber ich bin froh darüber!

Bin froh darüber, weil man mir damit zeigt:

Man nimmt uns nicht nur Ernst! Nein, man hat offensichtlich vor unseren Rekonstruktion Ansätzen richtig Panik! Würde uns am Liebsten stoppen!

Rekonstruktion!

Ein Thema, bei dem auch Karl von Habsburg gestern einen großen Schritt nach vorne wagte!

Oder sagen wir einmal:

Jemand der ihm klagte, zeigte, dass so manche seiner Sorgen unberechtigt sind!

Man ihn für seine Domain KarlvonHabsburg.at doch nicht bestrafen kann!

Und auf die Frage, mancher Zeitungen wie dem Standard von gestern, ob man nun das Gesetz ändert:

Ganz sicher nicht! Denn es wäre ein Eingriff in Deutschösterreich. Und damit das Zugeständnis, dass die Republik Österreich niemand anderer ist, als eben das von der Ententene verbotene Deutschösterreich!

Und das man dies freiwillig zugibt, schaue ich mir gerne an!

Auch wenn natürlich das Staatsgründungsgesetz genau dieses besagt!

Das Adelsaufhebungsgesetz mit 3.4.1919 beschlossen wurde:

Wikipedia: Adelsaufhebungsgesetz

In einer Zeit also, zu der Deutschösterreich bereits erklärt hatte, Bestandteil der „deutschen Republik“ zu sein:

Das Staatsgesetzblatt für den Staat Deutschösterreich

Und daher ganz klar, das Adelsaufhebungsgesetz für den Staat Deutschösterreich beschlossen wurde. Welcher dann in St. Germain verboten wurde!

Wikipedia: Deutschösterreich

Deutschösterreich war also ab dem 12.11.1918 juristisch ein deklarierter Begriff.

Und dieses Deutschösterreich hat das Adelsaufhebungsgesetz beschlossen!

Für meinen Bruder Ingmar und in seiner Rechtsnachfolge, nachdem er einen Erwachsenen Vertreter bekam, weil er ohne Führerschein mit dem AUto unterwegs gewesen war, dann einen Polizisten schlug, hatte ich ihnen schon mitgeteilt, dass einer Besatzungsmacht unbedingt Folge zu leisten ist, der Grund warum er sich in der UNO als Kaiser eintragen ließ.

Ich dann ebenfalls alle Stellen anschrieb und die Aufforderung der EU erhielt, meine Geburtsurkunde zu ändern.

Denn: Der Grund warum das Haus Habsburg nicht den Kaiser stellen kann, ist ja nicht die Erklärung von 1918, sonst hätte man sie nicht bis 1962 aus Österreich verbannen müssen, sondern der freiwillige Verzicht auf den Thron für das Haus Habsburg durch Otto von Habsburg im Tausch zur Wiedereinreise.

Was bedeutet:

Ein jedes andere in Österreich niedergelassene Fürstenhaus, ja auch wie die von Wied, hätten bereits seit 1962 rekonstruieren können.

Uns eingestehen müssen, dass es Habsburg eben nicht mehr machen kann und ein anderes Fürstenhaus folgen muss!

So das es mich in der Folge meines Bruders bei der Untersuchung wunderte, wie einseitig denkend der Adel in Österreich ist!

Ihm also in seinem Handeln Recht geben musste!

Was allerdings den Papyrus Sieg Karl von Habsburgs betrifft, bin ich insofern überrascht, dass er das als großen Sieg betrachtet, da seit 10 Jahren Kaiser Ingmar von Österreich/Ungarn unbeheligt in Österreich unterwegs sein konnte, bis er eben meinte:

Die österreichischen Gesetze interessieren mich nicht! 

Kein Mensch sich über seinen Kaisertitel oder aber sein von aufregte.

Da man sowieso weiß, auf was für einem wackeligen Boden eigentlich das Adelsaufhebungsgesetz steht!

Ob ich es also als großen Sieg betrachten soll, dass es Karl von Habsburg jetzt geschafft hat, dass es doch exekutierbar wird?

Weil er offensichtlich es stillschweiend respektierte?

Ich weiß es nicht!

Während sämtliche Adelige seit langem wissend, dass man sie nicht bestrafen kann, ja dass nicht einmal Ingmar bestraft wurde, natürlich auch weiter auf ihre Titel verzichten werden.

Wissend, dass wen sie dies nicht tun würden, sondern einmal das Parteiprogramm der Obdachlosen in der Politik (ODP) lesen, plötzlich alle wieder ihre Titel tragen würden, wissend, dass sie dafür nicht bestraft werden können, der Adel in kürzester Zeit in Österreich wieder eingeführt wäre.

Sie selbst also Schuld daran sind, dass diesem nicht so ist!

Ich kann also nur hoffen, dass nunmehr der Fall Karl von Habsburg den Adeligen in Österreich endlich die Augen öffnet!

Sie endlich aktiv werden!

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Initiator der ÖSTERREICHISCHEN ALTERNATIVE

.)Initiator der ÖSTERREICHISCHEN ALTERNATIVE (Einer Plattform aus VOLG - Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner, Obdachlose in der Politik (ODP), Christlich Liberale Plattform (CLP) und Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)) .) Reichsritter des Ordo Templi Liberalis .) Herausgeber des Liberalen Bote .) Autor von zahlreichen Büchern
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.