Keine Jagd auf Elefanten!

Gewilderter ElefantLiebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes, Elefantenherden, die majestätisch durch die Savanne streifen – so sehen viele Touristen Botswana. Zukünftig könnten sich andere Bilder einbrennen: Jäger, die stolz und lächelnd vor erlegten Elefanten posieren.

Falls das Jagdverbot aufgehoben wird, das seit fünf Jahren gilt. Auch das planvolle Schießen von Elefanten ist denkbar, wenn es aus Behördensicht zu viele gibt. Schließlich wird womöglich demnächst Elefantenfleisch als Tierfutter in Konserven verkauft.

Botswanas Regierung prüft solche Vorschläge.

Das heißt: Wir müssen schnell handeln, um den Angriff auf die Elefanten zu verhindern.

Die Aufhebung des Jagdverbots und die Tötungsaktionen kämen zu einer höchst gefährlichen Zeit: Wilderer haben Botswanas Elefanten ins Visier genommen. Die Regierung leugnet das zwar, bezichtigt Wissenschaftler und Journalisten der Lüge. Doch es werden vermehrt Kadaver gewilderter Elefanten gefunden.

Angesichts der zunehmenden Wilderei und der dramatisch einbrechenden Elefantenpopulation in Afrika fordern wir von Präsident Mokgweetsi Masisi:

Bitte behalten Sie das Jagdverbot bei.

Bitte verzichten Sie auf gezielte Tötungsaktionen.

Bitte bekämpfen Sie Wilderei.

ZUR PETITION  

Freundliche Grüße und herzlichen Dank

Reinhard Behrend
Rettet den Regenwald e. V.

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.