Durchbruch im Brexit: Spannender geht es nicht mehr!

Einen Tag bevor in Europa, heute beginnen diese ja in Österreich, die Unterstützungserklärungs-sammlungen für die EU Wahl beginnen, konnte der große Durchbruch für die Briten beim Brexit erzielt werden. In aller letzter Sekunde erzielt Theresa May die notwendigen Änderungen am EU-Austrittsvertrag, so das das Unterhaus am heutigen Tag vielleicht doch zustimmen wird.

KRONE: Briten und EU erzielten Durchbruch im Brexit-Drama

Nur Labour möchte den EU kritischen Parteien in Europa noch Schützenhilfe geben und fordert dazu auf, auch diesmal einfach nur abzuwarten. Weil es ja noch zu deutlich besseren Ausstiegsbedingungen für Grossbritannien kommen könnte!

Abzuwarten, wie Europa reagiert, wenn man dort sieht, dass man mit einer geübten EU-Nein Haltung durchaus das Optimale für sein Land aus der EU heraus erzielen kann.

Weil ja in Wahrheit eine EU, der man nicht mehr angehören will, zwar Forderungen stellen kann, man sich hierbei aber denkt:

Danke für die Info! Sie interessieren uns nicht!

Und ganz offensichtlich ist es erst dieser Gedanke an Austritt, der es ermöglicht, dass eine EU, die so lange man Mitglied ist eigentlich tut und lässt was sie will, sicher aber nicht einmal zuhört, plötzlich ganz Ohr wird!

Nun, das Haus Habsburg hat mich gestern angeschrieben und gemeint ich sollte doch noch einmal darauf hinweisen, dass ihr Großvater nicht Robert sondern Rudolph geheißen habe. Und diesem Wunsch werde ich gerne nachkommen. Auch wenn ich nicht weiß, warum das für meine Zeitung wesentlich sein sollte!

Denn: Rechtlich sollte man ja, wenn man etwas falsch berichtet hat, dieses richtig stellen!

Nicht widersprochen wurde dem 1756 Ereignis. Nicht erklärt es wäre ganz anders gewesen. Sondern nur festgestellt, man solle doch wegen so einer Kleinigkeit nicht schon böse sein.

Nicht böse sein, weil, so sieht es momentan der deutsche Adelsrechtsausschuß, der es nunmehr zur Überprüfung an das deutsche Adelsarchiv weitergegeben hat, man die Familie Behaghel von Adlerskron 150 Jahre anstatt als Fürsten als Lakaien behandelte.

Man sie als Truchsesse einsetze. Oder ihnen den Eisenbahnbau genehmigte. Nicht aber das Tragen ihres Titels.

Etwas, dass sollte es so gewesen sein zum Bonitätsverlust von Wied führte! Weil die Banken nicht bereit waren bei so Etwas zuzuschauen!

Letztendlich Livland, das helfen wollte, ebenfals das Geld.

Es chancenlos war, Wied zu erhalten!

Und Wied daher in Preußen aufgelöst werden musste!

Das Haus Behaghel von Adlerskron solle doch wegen so einer Kleinigkeit nicht schon böse sein!

Sind wir nicht!

Bin überzeugt: Das Böse sein auf die Habsburger übernehmen dann schon ganz andere!

Zugegeben. Ich weiß es auch nicht. Ich weiß nur: Beim Deuschen Adelsrechtsausschuß nahm man unsere Überlegungen durchaus Ernst:

Und was die EU betrifft:

Auch wenn die Drohung des Austritts aus der EU es offensichtlich möglich macht, dass die EU endlich einmal zuhört, so sind wir dennoch dafür das diese weiter besteht.

Sind froh, dass die EU-NEIN, diesmal nicht den EU-Austritt propagiert, sondern ein ausgewogenes vier Punkte Programm präsentiert:

ÖSTERREICH ZUERST

Wobei man hierbei darauf schaut, dass der Armut im Land einmal gedient wird.

Ja, sie wissen schon den 2.100.000 Österreichern und Österreicherinnen an der Armutsgrenze. 444.000 Arbeitslosen. Und Klein- und Mittelunternehmen, die keine Privatentnahmen mehr tätigen können.

Etwas das man durch das Vermeiden eines Zentralstaates ermöglicht sehen will.

GRENZKONTROLLEN

Im Bezug auf die Grenzen ist man der Meinung, dass dort effiziente Grenzkontrollen greifen sollten.

Sie wissen schon, wahrscheinlich die von mir lange erwähnten Fingerprint-Scanner, Und die Anti-Terror-Datenbank.

Die es ermöglichen könnten Terroristen früh zu erkennen!

Spricht sich gegen den EU-Afrika Pakt aus, weil die Zuwanderung Arbeitslosigkeit fördern würde!

CHRISTLICH LIBERALES SCHWEIZER MODELL

Und im Bezug auf das Mitspracherecht fordert man die bindende Direkte Demokratie wie in der Schweiz. Bis hinein nach Brüssel.

Sie wissen schon, mein altes Haskovo Beispiel. Wo ich schon einmal darauf hingewiesen hatte, dass wenn ich nach den Problemen in Brüssel fragen würde, man wohl google Map aufmacht.

Ohne die Probleme zu kennen!

Übrigens: Gestern traf ich beim Billa den Bürgermeister von Haskovo. Der war dort ganz ohne Leibwachen. Ging dann ungesichert über den Parkplatz zu seinem Auto. Gute 300 Meter weit. Stieg ein ein nicht gesichertes Auto. Ja, ohne Panzerglas. Und machte sich seelenruhig auf den Heimweg.

Weil man, wenn man Probleme hat, eben nur zu ihm kommen muss. Ihm diese erzählen. Und: Er schaut dann gemeinsam mit einem auf eine Lösung. 

Man also im google-Map nachschauen würde wo diese Stadt überhaupt liegt.

Um dann die Probleme noch immer nicht zu kennen!

Anstatt das man die Menschen auf dem Bazar in der Stadt danach fragt was sie Probleme haben. Diese dann eben nach Brüssel trägt. Um Tendenzen festzustellen. Und die dann zu lösen.

NEUTRALITÄT UND FRIEDENSARBEIT

Womit wir beim letzten Punkt der Forderungen der EU-NEIN in Richtung Brüssel gekommen wären.

Nämlich der immerwährenden Neutralität Österreich. Und das Osteuropäische Kerneuropas. Die Friedensarbeit.

Der Einstellung der Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland. Weil dies sonst Einseitigkeit verkörpert.

Der Ablehnung von PESCO, also dem Waffen Abkommen Österreichs mit der NATO.

Und der Ablehnung einer Teilnahme an einer Europa – Armee.

Ist aber eh klar: Ein jedes militärische Bündnis mit Deutschland ist verboten.

Und bei all diesen Gruppen ist Deutschland Mitglied!

FÜR DIEJENIGEN ALSO, DIE WIR IMMER BEHAUPTEN DIE EU-NEIN WÄRE NUR FÜR DEN EU-AUSTRITT! WEIT GEFEHLT: DIESER GEHÖRT DIESMAL NICHT EIN MAL MIT ZUM PROGRAMM!

Wir sind diesmal für die Änderung der EU in manchen Punkten.

In Punkten in denen derzeit österreichisches Recht verbogen wird.

So verstehen es die Obdachlosen in der Politik (ODP)!

Im Sinne der Dezemberverfassung!

Sind froh über den Ansatz bindende Direkte Demokratie.

Und meinen: Damit entsteht ein Europa von uns allen!

Sehen auch Ansätze des Weltfriedensplanes.

Osteuropäisches Kerneuropa:Schaffung einer neutrale Zone zwischen USA und Russland.

So wie die Wahl letztendlich nur ein Zusammenspiel von uns allen sein kann!

Und es bleibt mir die Bitte:

Helft alle mit!

Damit Europa ein Europa ohne Armut, dafür aber im Frieden und Eintracht, ein Europa der Menschen wird!

Mt. 5,9
Selig sind die Frieden stiften, denn sie werden Kinder Gottes heissen.

Findet Ihr nicht?

Übrigens: Wir von den Obdachlosen in der Politik (ODP) sind nicht für den EU-Austritt, sondern für ein reformiertes Europa und empfehlen dennoch die EU-Nein. Weil es die optimale Bremse für den Deutschnationalismus der FPÖ und den Wunsch der Auflösung Österreichs im Grossdeutschen Reich oder aber einem europäischen Zentralstaat ist!

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.