Deutscher Adelsrechtausschuss: Behaghel von Adlerskron – Überprüfung heute beantragt!

Nachdem man mir im Heraldik-forum.de den Ratschlag gegeben hatte, einmal eine Anfrage an den deutschen Adelrechtausschuss zu stellen, bin ich schon gespannt, was ich auf meine Anfrage für eine Antwort erhalte:

Sehr geehrte Damen und Herren,

Da ich, Hans-Georg Peitl,
https://jachwe.files.wordpress.com/2019/03/geburtsurkunde-4.jpg

als Erbe des Edlen Viktor Weber von Webenau,
als Enkel des Otto Behaghel von Adlerskron/Behaghel,
und als Spitzenkandidat der Nationalratswahlen 2017 für die monarchistische Partei
Kandidaten – Nationalratswahl 2017 in Wien

den Obdachlosen in der Politik (ODP) angetreten bin uns diese auch weiter leite (siehe Monarchismus-Österreich) https://de.wikipedia.org/wiki/Monarchismus

so tauchen zu meiner Familiengeschichte nicht nur im Team, sondern auch öffentlich und medial immer wieder Fragen auf.

Fragen, die es notwendig machen, dass ich einmal die Eckpfeiler der Familie Behaghel von Adlerskron/Flammerdinghe und Weber von Webenau erarbeite.

Insbesondere da ja die Partei inzwischen international monarchistisch anerkannt wurde.

Liste monarchistischer Organisationen – Wikipedia

Nun.

Den Namen Behaghel von Flammerdinghe finde ich genauso wie den Namen Behaghel von Adlerskron von Frankfurt/Main ausgehend.

Was mich darauf schließen lässt, dass es wahrscheinlich um die selbe Familie handeln dürfte.

Zweimal Behaghel im Adelsregister einer Stadt? Eher unwahrscheinlich!

Eine Familie die ich daher als Adlerskron/Flammerdinghe bezeichnen möchte.

Weil ich gerade diie Adlerskrons besser nachvollziehen kann.

Da finde ich zum Beispiel einmal Karl Behaghel von Adlerskron den Erbauer des Schlosses Neuwied in Wied.

Der kam zweifelsfrei aus Frankfurt. So das Wikipedia. Dort eben, wo auch die von Flammerdinghe seßhaft waren.

Schloss Neuwied – Wikipedia

Damit konnte ich den Namen schon einmal einem deutschen Adelsgeschlecht zuordnen.

Habe aber wie es üblich ist, erst einmal, da der Adel über meine Mutter zu mir gekommen ist, mein Vater Dipl. Ing. Georg Peitl ist bürgerlicher, mich dazu entschlossen einmal nach Vater und Mutter meiner Mutter zu schauen.

Denn da sich meine Mutter von meinem Vater scheiden ließ, müsste der Adel ja wohl wieder zu ihr zurück gekehrt sein.

Also: Die Mutter meines Großvaters war die Marianne Behaghel von Flammerdinghe geborene Weber von Webenau.

Von Webenau

Die steht auf der Weber von Webenau Liste als Frau des Richard Behaghel von Flammerdinghe. Eines Eisenbahnpioniers.

Interessanterweise finden wir bei den Weber von Webenaus, wo ja der Name nicht auf eine Krone schließen lassen würde und die Spätadelige sind, ebenfalls eine Krone im Wappen.

Kam die also durch die Familie Behaghel von Adlerskron/Flammerdinhge dort hin?

Konnte feststellen, dass Otto Behaghel von Flammerdinghe der Erbe des Viktor Weber von Webenaus gewesen ist.

Des Generals, der am 27.3.1922 den Maria Theresien Orden verliehen bekam, weil er den Waffenstillstand in der Villa Giusti vom 3.11.1918 bewerkstelligte.

Waffenstillstand von Villa Giusti – Wikipedia

Und der wohl, so mein Informationsstand am 12.11.1918 bei der Wildauflösung des Herrenhauses Leiter der Armee gewesen sein dürfte.

Herrenhaus (Österreich) – Wikipedia

Was ihn wohl in die Verpflichtung der Dezemberverfassung versetzte, das Herrenhaus weiter vertreten zu müssen, bis wieder Kaiser und Herrenhaus bestellt wäre.

Weil sich ja Karl I. am 11.11.1918 auf die Dezemberverfassung berief.

https://jachwe.files.wordpress.com/2019/03/verzichtserklaerung.jpg

So das wir Obdachlosen in der Politik (ODP) politisch gesehen die Meinung vertreten, dass bei der Abdankung eine Unterschrift fehlte:

Die des Herrenhauses. Unser Ansatz zur Rekonstruktion. Die eigentlich nach Wildauflösung des Herrenhauses die k & k Armee, als Viktor Weber von Webenaus Erben leisten müssten. Diese immer noch zuständig sind, weil Viktor am 27.6.1922 den Maria Theresien Orden erhielt.

Austro-Hungarian Army – Miltary Maria Theresia Order T – Z

Alle seine Funktionen hierdurch als vererbbar wurden.

Da ich ansonsten auf Seiten der Weber von Webenaus keine Besonderheiten feststellen kann, habe ich mich daher in der Folge auch Familie Behaghel von Adlerskron/Flammerdinghe/von Hack möglicherweise sogar de Bueren zugewendet.

Um auch über die andere Linie Klarheit zu erhalten.

Sprich:  Nicht nur Weber von Webenau ist Interessant. Sondern auch:

Richard Behaghel von Adlerskron/Flammerdinghe

Dabei habe ich festgestellt, dass die Einwanderung nach Österreich im Jahr 1756 ein Verfahren mit Zeugenbefragung über den Stand des Adels aufgeworfen haben dürfte.

AT-OeStA/AVA Adel RAA 23.31 Behaghel, Isaac, gräflich Wied-Neu-Wiedischer Kammerrat, Bestätigung des seinen Voreltern verliehenen Adels, Verleihung des Prädikates „von Adlerscron (Adlerskron)”, privilegium de non usu, 1756.04.14 (Akt (Sammelakt, Gr

Ein Verfahren, dass meiner Meinung nach ein nicht ganz freiwilliges „privelegium de non usu“ für Isaac Behaghel von Adlerskron bedeutete.

Während dem sein Vater Karl Gustav Maximiliian als KammerRat einen steilen Aufstieg in Wied, Livland und Deutschland nimmt.

Während es in Wien von 1956 bis 1959 dauert, in dieser Zeit kommt die Familie von Hack zum Haus Behaghel, bis man wiederum ein Wappen tragen darf, wobei es zweifelsfrei darum zu gehen scheint, wie viele Kronen man im Wappen tragen darf.

Letztendlich aber auch 2 Kronen in Wien verbleiben.

AT-OeStA/AVA Adel RAA 23.30 Behaghel, Jacob Wilhelm, Ritterstand „Behaghel Edler von Hack, Ritter”, Wappenbesserung durch Vereinigung mit dem des ausgestorbenen Geschlechts von Hack (Hacke), 1759.01.23 (Akt (Sammelakt, Grundzl., Konvolut, Dossier,

Während dem in Deutschland immer noch das im Baltikum eingetragene 3 Kronen Wappen Gültigkeit besitzt.

Behaghel von Adlerskron – Adelsvapen-Wiki

Überraschend wie gesagt, dass auch das Weber von Webenau Wappen eine Krone aufweist!

http://deacademic.com/dic.nsf/dewiki/1474447

Wird Karl Gustav Maximalian Behaghel von Adlerskron KammerRat in Wied.

So das Adelsbestimmungsverfahren in Wien.

http://www.archivinformationssystem.at/detail.aspx?ID=1362372

Wird allerdings Dienst frei gestellt, so das er eine Reise zum Ararat unternehmen kann.

Reise zum Ararat

Wird Mitglied in der LivLändischen Ritterschaft

Livländische Ritterschaft – Wikipedia

Und Mitglied in der Schiller Gesellschaft.

So das die Goethe Gesellschaft in ihrem Jahrbuch 1926 ein Kapitel mit Schiller und Adlerskron überschreibt.

http://www.digizeitschriften.de/dms/img/?PID=GDZPPN00304713X

Ein Jahrbuch in dem eine Ode abgeblidet ist, in welcher Schiller von Adlerskron als einen Mann bezeichnet, der seine Freiheit aufgegeben hätte, um allen Ständen zu dienen und die Flur zum Vaterland zu machen.

https://jachwe.files.wordpress.com/2019/03/vaterland-1.png

Eine Ode, die ich im Normalfall nicht auf einen Baumeister, ja noch nicht einmal auf einen KammerRat erwarten würde.

Daher meine Frage:

.) Wäre es denkbar, dass da das Fürstenpaar von Wied 1756 kinderlos verstarb, eine Adoption von Karl Behaghel von Adlerskron stattgefunden hat?

.) Oder kann man mir eine sinnvolle Antwort darauf geben, um was es nun eigentlich im Rechtsstreit in Wien, der offensichtlich das Führen von Krimen im Wappen betraf, 1959 wurde das Wappen ja dreimal entworten, einmal mit 1 Krone, einmal ohne Krone und dann eben auch mit 2 wirklich gegangen ist?

Mit herzlichen Dank im Voraus für Ihre Bemühungen verbleibe ich

Mit freundlichen Grüssen

Hans-Georg Peitl

Über Hans-Georg Peitl, Initiator der ÖSTERREICHISCHEN ALTERNATIVE

.)Initiator der ÖSTERREICHISCHEN ALTERNATIVE (Einer Plattform aus VOLG - Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner, Obdachlose in der Politik (ODP), Christlich Liberale Plattform (CLP) und Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)) .) Reichsritter des Ordo Templi Liberalis .) Herausgeber des Liberalen Bote .) Autor von zahlreichen Büchern
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.