Obdachlose in der Politik (ODP) – Die Christ-Monarchisten: Unsere Blattlinie des Liberalen Boten!

Ganz ehrlich, liebe Freunde! Am gestrigen Tag habe ich glaube ich die lustigste Aussage, oder den lustigsten Angriff im Facebook aller Zeiten erhalten.

Nämlich:

Eure Zeitung ist tendenziell! So das ich mir denke:

Stimmt!

Einmal abgesehen davon, dass meines Erachtens eine jede Zeitung tendenziell ist!

Ja jede! Über den Background der Herausgebers!

Denn der setzt seine Zeitung in seiner Richtung!

Macht sie um seine Weltanschauungen zu präsentieren!

Den Vorwurf fand ich aber besonders lustig! Denn:

Bei uns steht dies ja sogar auf dem Etikett!

Beim Liberalen Boten steht gleich oben im Header:

Ich bin für die Christ-Monarchisten!

Für diejenigen also, die unter Monarchismus nicht den Absolutismus meines Bruders Ingmar verstehen! Oder den Adel nicht als abgehobene Kaste!

Sondern so wie ich die Meinung vertreten:

Mt 6,33
Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.

Nach dem Reich Gottes trachten, dass ist ein Arbeitsauftrag!

Das heißt für mich nämlich nicht, wir sollen auf die Ankunft Jesu warten. Denn Toll der macht alles.

Sondern, dass wir unter einem einzigen Gesetz ein Königreich aufbauen sollen.

Lk 10,27
Er antwortete und sprach: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft und deinem ganzen Gemüt, und deinen Nächsten wie dich selbst« (5. Mose 6,5; 3. Mose 19,18).

Ein Gesetz, dass man in vielerlei Richtung interpretieren kann. Neutralitätserklärung. Allgemeine Menschenrechte. Ökumene. etc.

Nur nicht:

Toll Ein Anderer Machts.

Da ist einmal die Friedensstiftung in der Bergpredigt, die wir selbst in die Hand nehmen sollen!

Denn: Wer keinen Frieden stiftet, ist auch kein Kind Gottes!

Mt. 5,9
Selig sind die Friedenstiften, denn sie werden Kinder Gottes heissen

Und wer keine Früchte bringt, der ist auxch nicht gerettet!

Mt 21,43
Darum sage ich euch: Das Reich Gottes wird von euch genommen und einem Volk gegeben werden, das seine Früchte bringt.

Da können ganze Völker vergehen!

Und daher heißt es auch nicht, wie könnten uns in der Armutsbekämpfung aktivieren. Sondern, wir haben uns dort zu aktivieren!

Matth. 25,31-46
Vom Weltgericht
31 Wenn aber der Menschensohn kommen wird in seiner Herrlichkeit und alle Engel mit ihm, dann wird er sich setzen auf den Thron seiner Herrlichkeit, 32 und alle Völker werden vor ihm versammelt werden. Und er wird sie voneinander scheiden, wie ein Hirt die Schafe von den Böcken scheidet, 33 und wird die Schafe zu seiner Rechten stellen und die Böcke zur Linken. 34 Da wird dann der König sagen zu denen zu seiner Rechten: Kommt her, ihr Gesegneten meines Vaters, ererbt das Reich, das euch bereitet ist von Anbeginn der Welt! 35 Denn ich bin hungrig gewesen und ihr habt mir zu essen gegeben. Ich bin durstig gewesen und ihr habt mir zu trinken gegeben. Ich bin ein Fremder gewesen und ihr habt mich aufgenommen. 36 Ich bin nackt gewesen und ihr habt mich gekleidet. Ich bin krank gewesen und ihr habt mich besucht. Ich bin im Gefängnis gewesen und ihr seid zu mir gekommen. 37 Dann werden ihm die Gerechten antworten und sagen: Herr, wann haben wir dich hungrig gesehen und haben dir zu essen gegeben? Oder durstig und haben dir zu trinken gegeben? 38 Wann haben wir dich als Fremden gesehen und haben dich aufgenommen? Oder nackt und haben dich gekleidet?39 Wann haben wir dich krank oder im Gefängnis gesehen und sind zu dir gekommen? 40 Und der König wird antworten und zu ihnen sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan. 41 Dann wird er auch sagen zu denen zur Linken: Geht weg von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das bereitet ist dem Teufel und seinen Engeln!42 Denn ich bin hungrig gewesen und ihr habt mir nicht zu essen gegeben. Ich bin durstig gewesen und ihr habt mir nicht zu trinken gegeben. 43 Ich bin ein Fremder gewesen und ihr habt mich nicht aufgenommen. Ich bin nackt gewesen und ihr habt mich nicht gekleidet. Ich bin krank und im Gefängnis gewesen und ihr habt mich nicht besucht. 44 Dann werden auch sie antworten und sagen: Herr, wann haben wir dich hungrig oder durstig gesehen oder als Fremden oder nackt oder krank oder im Gefängnis und haben dir nicht gedient? 45 Dann wird er ihnen antworten und sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr nicht getan habt einem von diesen Geringsten, das habt ihr mir auch nicht getan. 46 Und sie werden hingehen: diese zur ewigen Strafe, aber die Gerechten in das ewige Leben.

Denn: Glaube ohne Werke ist tot! Und wer nicht glaubt, ist nicht gerettet.

Jak 2,26
Denn wie der Leib ohne Geist tot ist, so ist auch der Glaube ohne Werke tot.

Mk 16,16
Wer da glaubt und getauft wird, der wird selig werden; wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden.

Da ist nichts mit:

Rettung alleine aus Gnade!

Den Himmel muss man sich verdienen!

Und wer die Welt nicht gemeinsam mit Jesus gestaltet, weil man mir immer wieder sagt, man sollte sich aus der Politik hinaushalten, der wird auch nicht gerettet:

Offb 20,6
Selig ist der und heilig, der teilhat an der ersten Auferstehung. Über diese hat der zweite Tod keine Macht; sondern sie werden Priester Gottes und Christi sein und mit ihm regieren tausend Jahre.

Sondern immer nur derjenige, der mit Jesus an seinem Königreich baut!

Denn dieses Programm Jesu, dass lässt sich auch nicht auf die verschiedensten politischen Weisen interpretieren. Da steht ganz genau in der Bibel wie es funktionieren soll!

Da ist Jesus selbst ein König!

Joh 18,37
Da sprach Pilatus zu ihm: So bist du dennoch ein König? Jesus antwortete: Du sagst es: Ich bin ein König. Ich bin dazu geboren und in die Welt gekommen, dass ich die Wahrheit bezeuge. Wer aus der Wahrheit ist, der hört meine Stimme.

Da regiert ein König mit einer bindenden Direkten Demokratie:

Offb 20,6
Selig ist der und heilig, der teilhat an der ersten Auferstehung. Über diese hat der zweite Tod keine Macht; sondern sie werden Priester Gottes und Christi sein und mit ihm regieren tausend Jahre.

Und da ist das Pressezensurverbot eine Glaubensfrage:

Lk 12,8
Ich sage euch aber: Wer mich bekennt vor den Menschen, zu dem wird sich auch der Menschensohn bekennen vor den Engeln Gottes.

Da lasse ich mir aus Staatsinteresse die allgemeinen Menschenrechte nicht einfach entziehen;

Artikel 18 (Gedanken-, Gewissens-, Religionsfreiheit)

Jeder hat das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; dieses Recht schließt die Freiheit ein, seine Religion oder Überzeugung zu wechseln, sowie die Freiheit, seine Religion oder Weltanschauung allein oder in Gemeinschaft mit anderen, öffentlich oder privat durch Lehre, Ausübung, Gottesdienst und Kulthandlungen zu bekennen.

Sondern bekenne klar:

Die Bibel ist christ-monarchistisch! Und daher sind es die Obdachlosen in der Politik (ODP) auch!

Und für diejenigen die immer noch meinen, wir wollten uns nicht in die Politik einmischen, für die sei gesagt:

Die Botschaft Jesu, dass Reich Gottes, soll durch uns entstehen.

Und dann ist es Politik!

Markus 4,30-34
Das Gleichnis vom Senfkorn
30 Und er sprach: Womit wollen wir das Reich Gottes vergleichen, und durch welches Gleichnis wollen wir es abbilden? 31 Es ist wie mit einem Senfkorn: Wenn das gesät wird aufs Land, so ist’s das kleinste unter allen Samenkörnern auf Erden; 32 und wenn es gesät ist, so geht es auf und wird größer als alle Kräuter und treibt große Zweige, sodass die Vögel unter dem Himmel unter seinem Schatten wohnen können. 33 Und durch viele solche Gleichnisse sagte er ihnen das Wort so, wie sie es hören konnten. 34 Und ohne Gleichnisse redete er nicht zu ihnen; aber wenn sie allein waren, legte er seinen Jüngern alles aus.

Das Reich Gottes soll von uns verkündet werden:

Lk 9,2
und sandte sie aus, zu predigen das Reich Gottes und zu heilen die Kranken.

Das Reich Gottes soll sich auf Basis der Nächstenliebe finanzieren:

Mt 7,7
Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan

Und das Reich Gottes kommt nicht, sondern ist längst da:

Mt 12,28
Wenn ich aber die Dämonen durch den Geist Gottes austreibe, so ist ja das Reich Gottes zu euch gekommen.

Was ich also mit den Vorwürfen gegenüber den Obdachlosen in der Politik (ODP) tue?

Ich mache es wie in der Bibel!

1Thess 5,21
Prüft aber alles und das Gute behaltet.

Oder meint Ihr nicht?

AMEN!

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann von Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Outreach Manager der Living Hands .) Leiter des Missionswerks: Die Templer - Jesus Freaks für Erwachsene .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice4Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte", "Evangelisation im Computerzeitalter", "Kaisertum Österreich-als republikanischer Gedanke", "Das Haus Behaghel - Von Strikter Observanz, den Stuarts und Madame Pomapadoure" und "Das patriotische Manifest der Templer"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.