Obdachlose in der Politik (ODP): Ein Standpunkt zu Ingmar von Österreich!

Auch wenn mich in den letzten Tagen immer wieder Menschen gefragt haben, liebe Freunde:

Was eigentlich aus Ingmar geworden wäre?

Warum plötzlich ich mich daran machen würde, die Arbeit fortzusetzen?

Einmal abgesehen davon das ich sowieso der deutlich Ältere von uns beiden Brüdern bin!

Ich ein September 1967er Jahrgang. Er ein April 1970er.

Er also nur mit einem Schwindel, die pragmatische Sanktion würde auf ihn zeigen, überhaupt die Leute bluffen konnte.

Freunde, ich bin nicht tot!

Die Vertretung des Hauses Weber von Webenau bin natürlich rein altersmäßig ich!

So ist in den letzen Monaten noch dazu gekommen, dass Ingmar nicht einmal mehr für eine Erwachsenenvertretung gesundlich ausreichend in Form ist. Sondern sich auf einer psychischen Langzeittherapie befindet. Das Gericht ihn als Erwachsenenvertretung meiner Mutter Mag. Helga Peitl ablehnte. Und im Gegenzug für ihn einen Erwachsenenvertreter (Sachwalter) bestellte.

Man ihn zusätzlich zwangsweise wegen psychischer Fehlleistungen in die geschlossene Abteilung in Graz Süd-West einlieferte!

Ein Spital, in dem er sich seither immer und immer wieder befindet!

Es daher fragwürdig erscheint, ob man ein Land aus einem psychischen Spital heraus gestalten kann?

Und ob ein Notar Temm die Funktion eines Kaisers zumindest für die nächsten drei Jahre übernehmen sollte?

Ich glaube: Nein!

Da aber die Rekonstruktion keine drei Jahre weiter warten kann, daher ist klar, dass das nächste Familienmitglied nachrückt!

Oder besser gesagt:

Derjenige übernimmt, der bisher freundlich genug war, Ingmar nicht aufhängen zu lassen! Weil er, trotz der Tatsache von Gott von Geburt an ausgewählt worden zu sein, lieber auf ein Gottesurteil wartete!

Und  so übernehme ich, nunmehr korrekt, wie von Geburt und daher von Gott vorgesehen,  die Aufgabe sich um Österreich zu kümmern!

Das Haus Weber von Webenau zu vertreten!

Auch wenn sich Ingmar offensichtlich noch nicht bewusst geworden ist, dass er ein großes Glück gehabt hat. Einen durchaus menschlichen älteren Bruder zu haben!

Glück gehabt hat, nicht an einem Strang zu baumeln!

Übrigens: Bin ich generell ein Gegner der Todesstrafe!

Sondern seine Zeit in einem psychischen Spital verbringen zu dürfen!

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.