Osteuropa Tour zur Vorbereitung: Rückkehr nach Österreich erst im Mai!

Auch wenn es eine ganze Reihe von Menschen gibt, liebe Freunde, die meinen, dass ich nicht gerade in der Zeit einer Amtsübernahme hätte Österreich verlassen dürfen. Weil es ja dringend notwendig wäre, derzeit präsent zu sein! Denen möchte ich erwidern: Es gibt hierfür keinen sinnvollen Grund. Wie ich gestern bereits mitgeteilt habe, setze ich bei der Rekonstruktion Österreichs eher auf die historisch gewachsenen Strukturen hinein in den Osten.

Das heißt auf Menschen wie Viktor Orban in Ungarn. Bojko Borisov in Bulgarien. Richard Sulik in der Slowakei.

Und weniger auf Menschen wir Karl von Habsburg! Der offensichtlich das Kaisertum Österreich mit dem Mexiko des Maximilian von Österreich zu verwechseln scheint.

Die USA Kontakte forciert!

Denn warum gerade die USA, die schon als einzige Macht in St.Germain den Erhalt des Kaisertums Österreich ablehnte, heute plötzlich für eine Rekonstruktion bereit sein sollte?

Das müsste mir einmal jemand erklären!

Da baue ich lieber auf Menschen, die gemeinsam ein starkes Osteuropa sehen wollen! Darauf hoffen, dass wenn man zusammenhält, sich der Osten langsam wieder erholt! Und wenn man sich mit den Personen bis hin zu Vladimir Putin beschäftigt hat, dann weiß man:

Innerlich sind dies alles Monarchisten! Christ-Monarchisten!

Mt 6,33
Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.

Menschen, die das historische Bindeglied der Donaumonarchie dazu nützen wollen, das Gebiet im Osten zu einen!

Allerdings nach zahlreichen Anti-Ost Meldungen Karl  von Habsburgs inzwischen nur dann, wenn diese Einigung nicht aus Habsburg kommt!

In seinem eigenen Gebiet hat es sich der Habsburg Spross nämlich inzwischen mit den Pro Amerika und Anti Russland Meldungen ziemlich verscherzt!

Da höre ich aus dem Bekanntenkreis meiner Frau, einer russischen Gräfin, nahe den Sachsen-Gothas, oder so ähnlich, nicht gerade nur Gutes!

Und das ist nicht nur auf 1918 zurück zu führen!

Auf ein Verhalten der Habsburger, die sich immer weiter in den Westen orientierten! Ihre eigenen Ostkontakte aber verkümmern ließen!

Bis letztendlich Abspaltung Tendenzen auftraten!

Und auf Ablehnung?

Darauf ist man im Osten zugegebener Massen momentan wirklich nicht  eingestellt!

Übrigens: Kritik ist nicht immer böse gemeint! Sondern kann auch zum Nachdenken anregen! Das gilt genauso für Weltpolitik, als auch für die Kirche! Weil man uns aus Rom heraus gestern wissen ließ, dass ALLE die die Kirche kritisieren würden, des Teufels wären. Kritisieren tun nicht nur Gegner!

Anders sieht es da im Osten allerdings mit der Umsetzung der ungarischen Verfassung, oder auch der Dezemberverfassung, aus.

Die man auch hier als demokratisches Machwerk verstanden hat!

Und das Viktor Orban den Adel schon wieder zugelassen hat, ist ja allgemein bekannt.

Macht es hoffentlich den Obdachlosen in der Politik (ODP), also der rekonstruierenden Partei monarchistischer Prägung Österreichs in den nächsten Wochen leichter, die verkümmerten Ostkontakte Österreichs wieder aufzubauen.

Wobei wir derzeit zum Start hierzu in Bulgarien verweilen!

Uns einmal an die Grenzen der ehemaligen Freunde des alten Österreichs setzen!

So das ich hoffe, dass man bis Mai ein Netzwerk gleichstarker Partner im Osten als „Osteuropäisches Kerneuropa“ aufbauen kann.

Ihr wisst schon:

Der Weltfriedensplan! Den seinen gibts der Herr im Schlaf!

Das es den Gedanken mit der EU Wahl bis hinein nach Österreich schwappt!

Ein demokratisches Netzwerk!

In dem alle Staaten, anders als derzeit in der EU, gleichstark vertreten sind!

Die EU in der Folge zur Reformation bereit ist!

Ein Europa baut, indem sich Brüssel und das Osteuropäische Kerneuropa die Waage halten!

Ein Europa der zweierlei Geschwindigkeiten!

Damit der Osten zum Westen der EU aufschließen kann!

Ein Netzwerk, dass auf der Basis:

Einer denkt, zwei denken mehr und alle miteinander finden die Lösung

funktionieren sollte.

In dem letztlich der Mensch zählt!

Und was ich dann im Mai nach meiner Rückkehr vorhabe? Nun, da komme ich wieder nach Wien und nehme meine Liste. Laufe von Geschäft zu Geschäft.

Hatte ich es denn nicht im Voraus gesagt:

Ich könnte Kaiser werden und würde wieder meine Liste nehmen und von Geschäft zu Geschäft eilen!

Da kann man sich darauf verlassen! Mein Wort gilt!

Und anders als mein Bruder vertrete ich auch nicht die Auffassung, dass Kaisertum Österreich wäre ich. Nein, das sind WIR!

Joh 18,37
Da sprach Pilatus zu ihm: So bist du dennoch ein König? Jesus antwortete: Du sagst es: Ich bin ein König. Ich bin dazu geboren und in die Welt gekommen, dass ich die Wahrheit bezeuge. Wer aus der Wahrheit ist, der hört meine Stimme.

Mt 7,7
Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan.

Offb 20,6
Selig ist der und heilig, der teilhat an der ersten Auferstehung. Über diese hat der zweite Tod keine Macht; sondern sie werden Priester Gottes und Christi sein und mit ihm regieren tausend Jahre.

Und so ist es mein Ziel, mir als mein Vorbild Jesus zu nehmen und die wichtigsten Aufgaben in seinem Sinne zu erfüllen:

Lk 2,52
Und Jesus nahm zu an Weisheit, Alter und Gnade bei Gott und den Menschen.

Mt 25,45
Dann wird er ihnen antworten und sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr nicht getan habt einem von diesen Geringsten, das habt ihr mir auch nicht getan.

Mt. 5,9
Selig sind die Frieden stiften, denn sie werden Kinder Gottes heissen.

Das Kaisertum auch weiter als eigene Partei, den Obdachlosen in der Politik (ODP), bei Wahlen in der Republik präsentieren!

Bis eben diese Besatzungsmacht „Republik ÖSTERREICH“ abzieht! Österreich rekonstruiert! Österreich im Sinne der Dezemberverfassung zur echten Republik wird!

Denn einmal ganz ehrlich:

Was sollte mich eigentlich, nachdem das Amt mir einfach zugewandert ist, menschlich verändern?

Was meint Ihr?

Übrigens: Sollte ich in der letzten Zeit einer ganzen Reihe von Menschen weh getan haben, gerade in Richtung Schweiz habe ich da den Verdacht, so tut mir das wahnsinnig leid. Mir wurde erst wie mein Bruder einen Erwachsenenvertreter erhielt bewusst, dass ich mich wohl auf Dauer nicht um die von Gott für mich gewollte Aufgabe drücken kann. Und musste mich erst einmal innerlich umstellen. Denn: Es war nicht mein Traumberuf das Kaisertum Österreich von der oberen Seite her mit zu gestalten. Bekannterweise bin ich Anhänger davon, die Pyramide abzugraben und sie zum Kreis umzugestalten. Aber was soll ich tun, wenn Gott das von mir zu wollen scheint. Amen.

Über Hans-Georg Peitl, Initiator der ÖSTERREICHISCHEN ALTERNATIVE

.)Initiator der ÖSTERREICHISCHEN ALTERNATIVE (Einer Plattform aus VOLG - Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner, Obdachlose in der Politik (ODP), Christlich Liberale Plattform (CLP) und Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)) .) Reichsritter des Ordo Templi Liberalis .) Herausgeber des Liberalen Bote .) Autor von zahlreichen Büchern
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.