Obdachlose in der Politik (ODP): Allgemeine Menschenrechte-Christlich kann nie unpolitisch sein!

Auch wenn mir das wahrscheinlich der Eine oder Andere unter Euch nicht glauben wird, liebe Freunde, weil sowohl die Kirche davon abrät, sich in die Politik einzumischen, als auch die Humanisten meinen, dass Parteipolitik ihnen zu faschistoid wäre, so möchte ich dennoch einmal darauf hinweisen:

Christlich kann nie unpolitisch sein!

Kann nicht unpolitisch sein, weil die Kernbotschaft, der Auftrag an uns Christen lautet, dass wir nach dem Reich Gottes trachten sollen.

Mt 6,33
Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.

Ein Reich, in dem Jesus König ist!

Joh 18,37
Da sprach Pilatus zu ihm: So bist du dennoch ein König? Jesus antwortete: Du sagst es: Ich bin ein König. Ich bin dazu geboren und in die Welt gekommen, dass ich die Wahrheit bezeuge. Wer aus der Wahrheit ist, der hört meine Stimme.

In dem aber alle, die an ihn glauben, mit ihm gemeinsam regieren sollen!

Offb 20,6
Selig ist der und heilig, der teilhat an der ersten Auferstehung. Über diese hat der zweite Tod keine Macht; sondern sie werden Priester Gottes und Christi sein und mit ihm regieren tausend Jahre.

Ein Reich, in dem nicht das Geld, sondern Gott zählt!

Mt 6,24
Niemand kann zwei Herren dienen: Entweder er wird den einen hassen und den andern lieben, oder er wird an dem einen hängen und den andern verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon.

Indem es eine Unterlassung ist, nicht auf Frieden zu schauen!

Mt. 5,9
Selig sind die Frieden stiften, denn sie werden Kinder Gottes heissen.

Weil man eben, wenn man keinen Frieden stiftet, wohl auch kein Kind Gottes zu sein scheint!

Ein Reich in dem es verpflichtend ist, auf die Menschen an der Armutsgrenze zu schauen!

Mt 25,45
Dann wird er ihnen antworten und sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr nicht getan habt einem von diesen Geringsten, das habt ihr mir auch nicht getan.

Weil man ansonsten verloren geht!

Mt25,46
46 Und sie werden hingehen: diese zur ewigen Strafe, aber die Gerechten in das ewige Leben.

Weil Glaube ohne Werke tot ist!

Jak 2,26
Denn wie der Leib ohne Geist tot ist, so ist auch der Glaube ohne Werke tot.

Das Reich Gottes also ist ein Reich, von dem ich mit gutem Gewissen sagen würde, dass ich dort ein Reichsbürger bin!

Da bin ich ein Mensch, der in die Welt geht, um den Menschen, so der Auftrag, von diesem Reich zu erzählen!

Mk 16,15
Und er sprach zu ihnen: Gehet hin in alle Welt und predigt das Evangelium aller Kreatur.

Damit das Gesetz des Reiches verlautbart werde!

Lk 10,27
Er antwortete und sprach: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft und deinem ganzen Gemüt, und deinenNächsten wie dich selbst« (5. Mose 6,5; 3. Mose 19,18).

Ein Grund, warum ich, so wie der Marsch für Jesus von 1992, verkünden will:

Öffnet die Tore dem König der Welt!

Während dem meiner Meinung nach all diejenigen, die uns erklären, dass wir nicht über den König Jesus reden dürfen, weil man uns ansonsten für Staatsverweigerer halten könnte,

Anmerkung: Übrigens sind wir auf keinen Fall Souveräne, sondern gelten als anerkannte monarchistische Organisation
Wikipedia: Liste monarchistischer Organisationen

oder aber mitteilen, dass der Staat und der Glaube, ja auch die Kirchen haben Menschenrechte, getrennt sein müssten,

eigentlich eine Menschenrechtsverletzung nach Artikel 18 und 19 begehen:

Artikel 18 (Gedanken-, Gewissens-, Religionsfreiheit)
Jeder hat das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; dieses Recht schließt die Freiheit ein, seine Religion oder Überzeugung zu wechseln, sowie die Freiheit, seine Religion oder Weltanschauung allein oder in Gemeinschaft mit anderen, öffentlich oder privat durch Lehre, Ausübung, Gottesdienst und Kulthandlungen zu bekennen.

Artikel 19 (Meinungs- und Informationsfreiheit)
Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

Uns daran hindern, unseren christlichen Glauben, der niemals unpolitisch sein kann, zu leben!

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.