Obdachlose in der Politik (ODP): Wiener Öffi Tickets sollen teurer werden?

Eigentlich bin ich schon gespannt, liebe Freunde, wie das die GRUENEN, die ihre letzte Landtagswahl in Wien nur mit dem Argument, dass die Öffis dann nur noch EUR 100,- im Jahr kosten werden, gewannen, oder sagen wir einmal Junior-Regierungspartner wurden, argumentieren, wenn nun die Öffis in Wien wieder genauso teurer werden.

Österreich: Öffi-Tickets teurer? Wieder Krach zwischen Wien & Bund

Der Preise hierbei also ganz eklatant steigen!

Maria Vassilakou ist nicht mehr da. Und daher ist die Nachfolgerin Birgit Hebein auch nicht mehr an die Worte von Maria Vassilakou gebunden!

Da hat man es also wieder einmal erreicht, dass man durch den Wechsel an der Spitze einer Partei keine Verantwortung mehr für vorangegangenen Versprechen übernimmt!

Und wenn die Menschen genau beobachten, so werden die Tickets wieder genauso viel oder sogar noch mehr als vor der Wahl 2015 kosten!

Hat man die Wiener und Wienerinnen also wieder einmal getäuscht?

Ihnen mit einem Wahlzuckerl, dass man übrigens de fakto niemals einhalten hätte können, möglichlicherweise noch nicht einmal einhalten wollte, die Stimmen abgeluchst!

Etwas, dass dem VOLG in einer Monarchie niemals passiert wäre!

Weil ja dort der Adelige nicht einfach zurücktreten kann!

Ein Leben lang für seine Worte haftet!

Daher sich überlegen muss, was er dem VOLG wirklich mitteilt.

Das VOLG sich dann aber auch darauf verlassen kann!

Nicht so unzuverlässig, wie die sogenannte heutige Politik!

Weil mich übrigens gestern jemand gefragt hat, ob sich die Obdachlosen in der Politik (ODP), nur weil wir uns nunmehr auch auf der Musikbühne bewegen, ganz aus der Politik ausgestiegen sind.

Blödsinn!

Bei den EU Wahlen wie gesagt, unterstützen wir in vollem Umfang die Kandidatur der CPÖ.

Haben hierfür eine christliche Allianz gebildet!

Bei der wir von der ODP das Christian Left Österreichs verkörpern, die CPÖ aber das Christian Right.

Christlich zu sein, hat eben eine grosse Spannbreite!

Und wir werden uns bemühen christliche Werte dem Europaparlament zur Verfügung zu stellen!

Damit von der EU her, wieder einmal menschliche Töne kommen!

Denn: Das Christlich Soziale Schweizer Modell, dass wir Othmar Karas bei der letzten EU Wahl, als er noch meinte, alles wäre OK, mitgegeben haben, ist niemals in Brüssel angekommen!

Das war nur wieder ein Wahlkampf-Versprechen!

So wie eben günstige  Fahrkarten!

Für uns von der Obdachlosen in der Politik (ODP) aber werden die Europa-Wahlen ein Test für einen Grossanlauf auf Wien im Jahr 2020.

Eine Wahl bei der wir dann möglichst viele Bezirke erreichen wollen!

Denn wir haben schon gesagt:

In Wien da sind wir wieder da!

Und werden bis dahin den Menschen weiter erklären, worin sie von den heutigen Politikern und Politikerinnen alles im Bezug auf den Monarchismus angelogen wurden.

Denn: Österreich muss wieder Österreich werden!

Werden erklären. worin der Unterschied zwischen Dezemberverfassung und Kelsenverfassung besteht.

Das man bei der Dezemberverfassung noch über eine bindende Direkte Demokratie und ein Pressezensurverbot verfügte.

Und warum es gut war, dass die Dezemberverfassung zwingend christlich ausgerichtet wurde!

Matth. 22,34-40
Die Frage nach dem höchsten Gebot
34 Als aber die Pharisäer hörten, dass er den Sadduzäern das Maul gestopft hatte, versammelten sie sich. 35 Und einer von ihnen, ein Lehrer des Gesetzes, versuchte ihn und fragte:36 Meister, welches ist das höchste Gebot im Gesetz? 37 Jesus aber sprach zu ihm: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt« (5. Mose 6,5). 38 Dies ist das höchste und erste Gebot. 39 Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst« (3. Mose 19,18). 40 In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten.

Eine Nächstenliebe, auf die uns übrigens ein König hingewiesen hat!

Lk 2,4
Da machte sich auf auch Josef aus Galiläa, aus der Stadt Nazareth, in das judäische Land zur Stadt Davids, die da heißt Bethlehem, darum dass er von dem Hause und Geschlechte Davids war,

Lk 2,4
Da machte sich auf auch Josef aus Galiläa, aus der Stadt Nazareth, in das judäische Land zur Stadt Davids, die da heißt Bethlehem, darum dass er von dem Hause und Geschlechte Davids war,

Der mit uns gemeinsam regieren wollte:

Offb 20,6
Selig ist der und heilig, der teilhat an der ersten Auferstehung. Über diese hat der zweite Tod keine Macht; sondern sie werden Priester Gottes und Christi sein und mit ihm regieren tausend Jahre.

Ein Adel der da christlich auf dem Vers:

Lk 10,27
Er antwortete und sprach: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft und deinem ganzen Gemüt, und deinen Nächsten wie dich selbst« (5. Mose 6,5; 3. Mose 19,18).

beruht, eine Aussage die dann in:

Mt 25,45
Dann wird er ihnen antworten und sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr nicht getan habt einem von diesen Geringsten, das habt ihr mir auch nicht getan.

mündet.

Eine Gesellschaft, in der eben hervorgehoben wird, wie dieses Gebot am Besten umgesetzt wird!

Damit uns unsere Mitbewerber dann erklären, wie schrecklich für sie doch die Monarchie wäre!

Während dem sie, so wie bei den Tickets, die Menschen einfach lustig anschwindeln.

Der Standard: Van der Bellen: „Notfalls darf man die Unwahrheit sagen“

Oder hätte man die günstigeren Tickets wirklich umsetzen wollen?

Den Menschen eine Chance geben wollen, günstig zum Arbeitsplatz zu kommen?

Den Berufsverkehr von der Strasse auf die Öffis verlagern wollen?

Und wurde hierbei nur von der Bundesregierung gestoppt?

Was meint Ihr?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.