Karfreitag: Ein Feiertag für alle?

Auch wenn es eine Menge Menschen gibt, liebe Freunde, für die die christlichen Feiertage vielleicht überhaupt keine Rolle spielen mögen, so gebe ich denen Recht, welche die Meinung vertreten, dass für alle Christen die gleichen Feiertage gelten sollten.

Vor Allem, wenn in Deutschland der Karfreitag ein Feiertag ist, in Österreich aber nicht!

Oder bisher war! Denn nunmehr hat ja der europäische Gerichtshof entschieden, dass der Karfreitag ein Feiertag werden wird!

Allerdings sollte man einmal überlegen, dass sämtliche römisch-katholischen Feiertage in Deutschland auch keine Feiertage sind.

Das man in Österreich nicht in allen Kirchen die selben Feiertage kennt!

Das also zum Beispiel Weihnachten zwar, weil Österreich ein römisch-katholisches Land ist, bei uns am 24. Dezember gefeiert wird, dort ein gesetzlicher Feiertag ist, grosse Teile der Orthodoxie das selbe Fest aber am 6. oder. 7. Jänner angelegt haben.

Dort, wo dann kein Feiertag besteht! Oder sagen wir einmal nicht Weihnachten!

Sondern der Dreikönigstag!

Man sich allerdings im Sinne der allgemeinen Menschenrechte einmal überlegen sollte, ob den nicht alle Menschen gleich an Recht und würde sind!

Man sich überlegen sollte, wie man den Artikel 1 der allgemeinen Menschenrechte einhalten kann?

Artikel 1 (Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit)
Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geist der Brüderlichkeit begegnen.

Man eine allgemeine Regel finden könnte, um Artikel 18 der allgemeinen Menschenrechtscharta für alle einzuhalten.

Artikel 18 (Gedanken-, Gewissens-, Religionsfreiheit)
Jeder hat das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; dieses Recht schließt die Freiheit ein, seine Religion oder Überzeugung zu wechseln, sowie die Freiheit, seine Religion oder Weltanschauung allein oder in Gemeinschaft mit anderen, öffentlich oder privat durch Lehre, Ausübung, Gottesdienst und Kulthandlungen zu bekennen.

Oder ob nunmehr eine jede Religionsgemeinschaft zum europäischen Gerichtshof gehen soll um die eigenen Feiertage einzuklagen.

Und was man dann bei Kollessionen wie dem 6.1. eigentlich richtig tut?

Was meint Ihr?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann von Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Outreach Manager der Living Hands .) Leiter des Missionswerks: Die Templer - Jesus Freaks für Erwachsene .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice4Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte", "Evangelisation im Computerzeitalter", "Kaisertum Österreich-als republikanischer Gedanke", "Das Haus Behaghel - Von Strikter Observanz, den Stuarts und Madame Pomapadoure" und "Das patriotische Manifest der Templer"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.