Obdachlose in der Politik (ODP): Wie rechtsextrem ist Österreich wirklich?

Eigentlich war ich am heutigen Tag, liebe Freunde, als ich im KURIER las, dass der Prozess von HC Strache gegen Rudolf Fussi, der Fussi vorgehalten hatte, dass Foto auf dem Strache mit Rechtsextremen zu sehen ist, wäre ein Fake, gleich von Grund auf zusammenbricht, nicht so richtig überrascht.

Zusammenbricht, weil sich HC Strache offensichtlich ja doch mit den Rechtsextremen getroffen hat.

KURIER: Spektakuläre Wende im Gerichtsstreit zwischen Fußi und Strache

Was ihm aber, wie man in den letzten Jahren in Österreich immer und immer wieder sieht, in keinster Form schadet.

Weil sich die Wähler und Wählerinnen mehr und mehr um die FPÖ scharren, um so mehr man dieser vorwerfen kann, rechtsextrem zu sein.

Was schon zu Haiders Zeiten dazu führte, dass die FPÖ gerade in diesem Vorwurf ihre grosse Chance erkannt haben dürfte.

Man also mit diesem Vorwurf spielt!

Die Milchmädchenrechnung weiter führte und daraus, dass man um so mehr Wähler und Wählerinnen bekam, um so rechtsextremer man angesehen wurde, dafür nutzte um letztlich die Mannschaft bewusst rechtsextrem aufzustellen, als Werbemasche nützte, seine Vorteile zog.

Sich bei der FPÖ daher wahrscheinlich über einen jeden rechtsextremen Skandal freut, der in ihren Reihen aufsteht.

Weil das in der Folge ja dann Wählerzuwachs bedeutet!

So das man fast schon von einem rechtsextremen Populismus reden müsste, den man meiner Meinung nach ganz bewusst einsetzt.

So das ich schon seit etlichen Jahren darüber überrascht bin, wie bereitwillig der linke Flügel dieses Spiel mitspielt!

Weil man sich, wenn man der FPÖ vorhält rechtsextrem zu sein, vielleicht im Vorfeld auch einmal Gedanken hätte machen sollen, wie rechtsextrem eigentlich die Österreicher und Österreicherinnen denken, die in einem Land leben, in dem die Deutschösterreicher, die sogenannten Nazis, bereits 1882 den Deutschnationalismus prägten.

Einen Deutschnationalismus, auf den später ein Adolf Hitler nur aufbauen musste, „Heim ins Reich“ und heute immer noch genutzt wird, um mit einer deutschnationalen Regierung, bestehend zu Grossteil aus Burschenschaftern, den Widerstand des linken Flügels herauszuarbeiten.

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.