Jesus, im Himmel mit Herrlichkeit und Ehre gekrönt

Bischof Oliver Gehringer

Jesus, im Himmel mit Herrlichkeit und Ehre gekrönt, ist unser Bruder.

Als Bruder wird er seine Geschwister nicht ohne Hilfe lassen.

Aber nicht indem er den starken Bruder abgibt, den Kinder sich manchmal wünschen, der den anderen abnimmt, selbst zu kämpfen, sondern indem er uns befähigt, unseren ganz eigenen Lebenskampf zu bestehen.

Dabei geht es nicht um die Versuchung durch Äußeres und den Kampf mit anderen.

Es geht um die Auseinandersetzung mit den eigenen Grenzen, Gedanken, Gefühlen, Vorstellungen und dem, was sie im Menschen auslösen.

Sie hält uns wach und treibt das geistliche Reifen voran.

Im geistlichen Leben geht es immer darum, im eigenen Innern zu ringen, statt außen zu kämpfen.

Der Wüstenvater Antonius ist das sehr exemplarisch für solches Ringen.

Nach einer Zeit des inneren Kampfes fragte Antonius Gott: Wo warst du?

Warum bist du nicht am Anfang gekommen, um meine Qualen zu beenden?

Gott antwortete ihm: Antonius, ich war die ganze Zeit hier, und ich habe gewartet, um dein Kämpfen zu sehen.

Da du den Streit mit dir selbst auch bestanden hast, werde ich dir immer hilfreich sein.

Als er dies hörte, stand er auf und betete. Er gewann so viel Kraft, dass er merkte, jetzt mehr Stärke zu besitzen als vorher.

Jesus Christus lässt uns, seine Geschwister, in unserem Ringen nicht allein.

Er begleitet unser Wachsen und Reifen.

Er wird nicht umsonst barmherzig und treu genannt: barmherzig zu seinen Geschwister und treu dem, der ihn als „großen Bruder“ eingesetzt hat!

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann von Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Outreach Manager der Living Hands .) Leiter des Missionswerks: Die Templer - Jesus Freaks für Erwachsene .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice4Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte", "Evangelisation im Computerzeitalter", "Kaisertum Österreich-als republikanischer Gedanke", "Das Haus Behaghel - Von Strikter Observanz, den Stuarts und Madame Pomapadoure" und "Das patriotische Manifest der Templer"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.