Pastor Peitl: Der Missionar vom Ballermann!

Ganz ehrlich, liebe Freunde.

Langsam werde ich ein wenig verwirrt.

Verwirrt, seitdem mir am gestrigen Tag die AMS Betreuerin meiner Frau erklärt hat, sie wolle nicht mit mir reden, weil sie mich für radikal einstufen würde.

Und als ich sie fragte, wie sie denn eigentlich auf die Idee gekommen wäre, darauf meinte:

Sie sind Habsburg Anhänger. Sind bei der Obdachlosen in der Politik. Und daher radikal!

Ob sie damit eigentlich rechts- oder linksextrem gemeint hat, kann ich zugegebener Massen nicht wirklich sagen!

Kann ich nicht sagen, weil sie ordnungsgemäss ihrer Aussage darauf dann bestand, dass ich ihr Zimmer verlasse!

Aber: Habsburg Anhänger zu sein und die Rekonstruktion Österreichs zu fordern, ist offentsichtlich in der derzeitigen Zeit, in der die türkis-blaue Bundesregierung angekündigt hatte, eine Österreich Politik machen zu wollen, eben radikal.

Dafür liest man dann in der KRONEN Zeitung, dass nunmehr selbst Alexander van der Bellen der Verlust eines Teiles seines Namens droht. Das „Van“. Obwohl das gar kein Adelsprädikat ist!

KRONE: Droht Van der Bellen der Verlust des „Van“?

Man nicht adelig oder auch nicht für den Adel sein darf!

Und man daher wohl auch den Sinn des Artikel 19 der allgemeinen Menschenrechte der Vereinten Nationen aus dem Jahr 1948 nicht befürworten darf!

Artikel 19 (Meinungs- und Informationsfreiheit)
Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

Das ist dann aber natürlich nicht radikal, sondern Regierungsentscheidung!

Genauso wie ich bis heute verwirrt darüber bin, dass ich früher als radikal galt, weil ich darauf hinwies, dass es in vielen Teilen der Welt Islamisten gibt, die gegen Christen vorgehen.

Man dies als negative Haltung gegenüber dem Islam empfand!

Ja, man mich deshalb sogar mehrfach anzeigte!

So das ich mich heute zu Tage  frage:

Seltsam, diese Bundesregierung spricht ganz offen von Problemen mit dem Islam. Verbietet überall das Kopftuch! Zeigt damit, dass sie die Religionsfreiheit des Islam nicht respektiert! Und wird dennoch nicht als radikal empfunden!

Während dies wiederum meinem Verständnis von Artikel 18 der allgemeinen Menschenrechtscharta widerspricht.

Artikel 18 (Gedanken-, Gewissens-, Religionsfreiheit)
Jeder hat das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; dieses Recht schließt die Freiheit ein, seine Religion oder Überzeugung zu wechseln, sowie die Freiheit, seine Religion oder Weltanschauung allein oder in Gemeinschaft mit anderen, öffentlich oder privat durch Lehre, Ausübung, Gottesdienst und Kulthandlungen zu bekennen.

Ganz ohne das jemals jemand auf die Idee käme, eine Anzeige gegenüber der Bundesregierung einzureichen!

Verhetzung gilt wohl nur bei Kleinparteien!

Während dem ich, trotz meines Buches „Freispruch für Arius-Wie Juden, Christen und der Islam im Frieden leben könnten“ immer noch als radikal gelte!

Ein Buch das zum Miteinander der Religionen aufruft!

Eine Geisteshaltung, die offensichtlich heute zu Tage wiederum als eine radikale Geisteshaltung betrachtet wird!

Und ich denk mir: Offensichtlich muss ich besoffen sein!

Denn: Ganz gleichgültig, was ich auch immer tue, wo immer ich mich politisch positioniere, bleibt mein Ruf „der ist radikal!“ erhalten!

Was allerdings meinen Kampf gegen den Deutschnationalismus der Deutschösterreicher und Nazis in keinster Weise bremsen wird!

Auch wenn gerade dieser derzeit wieder einmal als radikal zu werten ist!

So wie die friedlichen Donnerstagsdemos, bei denen ich mir schon seit geraumer Zeit Sorgen mache, dass diese einmal eskalieren könnten! Man dann denn Notstand ausruft! Und wir daher die derzeitige Bundesregierung, da ja dann keine Wahlen wären, ziemlich lange behalten!

Ach, nein! Die sind nicht radikal, sondern undemokratisch!

Da es aber  offensichtlich gleichgültig zu sein scheint, wo ich mich in der politischen Landschaft aufstelle, um dann nicht in der Folge erklärt zu bekommen, dass ich radikal wäre, habe ich mich nunmehr entschlossen meinen Künstlernamen „Hans-Georg Peitl, The voice4jesus – Der Protestant“ auf „Hans-Georg Peitl, The voice4jesus – Der Missionar vom Ballermann“ zu ändern!

Denn: Wenn es sowie gleichgültig ist, wo ich politisch stehe, mein Kampf für die Menschenrechte, die Meinungs- und Pressefreiheit immer als radikal betrachtet wird, so kann man mich doch durchaus auch gleich für besoffen halten!

Findet Ihr nicht?

Übrigens: Nach Absprache mit unserem Team haben wir uns entschlossen, dass ich ab Juni tatsächlich schauen möchte in die Sun Beach zu kommen. Denn: Das was dort noch fehlt ist ein Musik-Missionar! Während Gregor und Georg am Musikförderzentrum Pöllau-Mühle weiter bauen!

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.