Benefiz Gala Obdachlos, 19.1.2019, 18 Uhr, Babenbergerhof Ybbs (Wienerstrasse 10) : Ein ernsthaftes Warnzeichen!

Ganz ehrlich, Freunde. Am gestrigen Tag habe ich im Bezug auf die Benefiz Gala Obdachlos, 19.1.2019, 18 Uhr im Babenbergerhof in Ybbs ein paar ernsthafte Warnzeichen erhalten!

Das eine ist, dass es Menschen gibt, die die Meinung vertreten, weil wir den adventistischen Ansatz, dass Jesus nicht Gott, sondern Messias und Weg zu Gott ist, Weg, Licht und Wahrheit, für uns in Anspruch nehmen, was seit dem Zeitpunkt seitdem die Freikirchen als Kirche anerkannt wurden, die Zeugen Jehovas den selben Status erreichten, eine allgemeine Lehrmeinung ist, man zu unseren Konzerten nicht hingegehen könnte.

Und so habe ich am gestrigen Tag einen anderen Prediger ganz offen gefragt, wie er denn dann:

Mt 25,45
Dann wird er ihnen antworten und sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr nicht getan habt einem von diesen Geringsten, das habt ihr mir auch nicht getan.

interpretiert. Ob er tatsächlich die Einstellung „Bei uns ist Jesus Gott und daher habe ich Recht“ über die Aufgaben Jesus stellen will! Ob er nicht:

Mt 6,33
Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.

und das wichtigste Gebot:

Lk 10,27
Er antwortete und sprach: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft und deinem ganzen Gemüt, und deinenNächsten wie dich selbst« (5. Mose 6,5; 3. Mose 19,18).

über den ewigen arianischen Rechtsstreit stellen will?

Und ihm offen zugegeben, dass auch ich nicht in der Lage wäre, klar aus der Bibel zu entnehmen, ob Jesus nun Gott ist oder nicht:

Joh 14,9
Jesus spricht zu ihm: So lange bin ich bei euch, und du kennst mich nicht, Philippus? Wer mich sieht, der sieht den Vater. Wie sprichst du dann: Zeige uns den Vater?

Lk 2,52
Und Jesus nahm zu an Weisheit, Alter und Gnade bei Gott und den Menschen.

Insbesondere da sich in dieser Frage ja schon die Evangelisten nicht einig zu werden scheinen!

Zeigt uns doch Lukas einen lernenden Jesus, während Johannes die Behauptung aufstellt:

Wer Jesus sieht sieht Gott!

So das ich mich immer wieder frage, wie weit denn nun eigentlich die Klärung dieser Frage meinen Glauben tatsächlich beeinflusst?

Ebenso wie eine andere Frage.

Nämlich ist nun das Reich Gottes zu uns gekommen, oder nicht.

Mt 12,28
Wenn ich aber die Dämonen durch den Geist Gottes austreibe, so ist ja das Reich Gottes zu euch gekommen.

Joh 18,36
Jesus antwortete: Mein Reich ist nicht von dieser Welt. Wäre mein Reich von dieser Welt, meine Diener würden darum kämpfen, dass ich den Juden nicht überantwortet würde; aber nun ist mein Reich nicht von hier.

Fragen also, die wir im Gegensatz zu den klaren Aufträgen in der Bergpredigt, niemals wirklich klären werden können!

Mt. 5,9
Selig sind die Frieden stiften, denn sie werden Kinder Gottes heissen.

Mt 25,40
Und der König wird antworten und zu ihnen sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan.

Und ein Grund, warum man die Meinung vertritt zu unserer Veranstaltung am Samstag nicht kommen zu wollen.

Wir wären nicht wahrhaftig!

Anmerkung: Für diejenigen übrigens für die es zu teuer ist und die es sich daher nicht leisten könnten, habe ich Angelika den Ratschlag gegeben, die EUR 41,- als Richtwert, nicht aber bindend zu betrachten!

Denn heisst es nicht:

Mt 11,28
Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken.

Denn: Was wäre es für ein Fest für den Herrn, wenn Manche nicht kommen könnten?

Findet Ihr nicht?

Amen!

Übrigens: Wer noch eine Karte vorbestellen möchte, wendet sich unter 0664 /504 54 95 an Angelika Lengauer!

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.