Obdachlose in der Politik (ODP): Die ÖVP ist keine christlich-soziale Partei mehr!

Diese Kritik habe ich am heutigen Tag, liebe Freunde, nachdem man mich gestern 2 Stunden im Nachttalk auf Radio OkiTalk gehört hatte, mit Klaus Glatzel augemacht habe, dass man in Zukunft sämtliche wesentlichen Themen auf dem Radio OkiTalk hören kann, über Facebook zugespielt bekommen und ja, auch ich zweifle an manchen Punkte, die uns die heutige Liste Sebastian Kurz anbietet.

Der Standard: Was bedeutet heute christlich-sozial

Das was ich mich nämlich frage, ist:

Wie weit eigentlich die Liste Sebastian Kurz heute noch mit den Grundwerten des Gründers einer Volkspartei, Franz Freiherr von Pillersdorf übereinstimmt?

Eines Mannes, der 1848 sich als Anführer einer christlich-liberalen Revolution, oder sollte man sagen; Evolution hinstellte und die Meinung vertrat:

Der Kaiser soll gemeinsam mit dem Volk regieren.

So wie wir heute zu Tage von Seiten der Obdachlosen in der Politik (ODP), die wir uns als grüne Volkspartei betrachten uns fragen, wie weit unsere heutigen Kaiser, die Nationalratsabgeordneten, denn der Bundespräsident mischt sich unserer Meinung nach viel zu selten ein, den im Sinne von:

Artikel 1
Österreich ist ein demokratische Republik. Ihr Recht geht vom Volke aus.

Der biblischen Grundlage:

Offb 20,6
Selig ist der und heilig, der teilhat an der ersten Auferstehung. Über diese hat der zweite Tod keine Macht; sondern sie werden Priester Gottes und Christi sein und mit ihm regieren tausend Jahre.

einer Grund Volksparteientspricht.

Sich also eine Volkspartei letztendlich auf das Volk und da noch auf das österreichische besinnt?

Die Liste Sebastian Kurz-Die neue Volkspartei wäre nicht mehr christlich und auch nicht sozial, so sagt es uns der Standard und ich habe gerade gezeigt, dass ich noch eine Ebene tiefer ansetzen will.

Ja, es sogar in Frage stellen möchte ob die Liste Sebastian Kurz überhaupt eine Volkspartei ist?

Ob also von den Grundwerten der Volksparteien

.) Pressefreiheit
.) Bindende Direkte Demokratie
.) Bürgerrechte

wirklich noch Etwas verblieben ist. Bürgerrechte, die wir von den Obdachlosen in der Politik (ODP) zugegeber Massen eher wieder als einen Teil der Menschenrechte erspähen.

Und bewusst an der Dezemberverfassung orientieren, welche genau diese Punkte aus christlich-liberaler Sicht festgehalten hatte.

Und der man maximal eines vorhalten kann:

Das diese genauso wenig eingehalten wurde, wie die Kelsenverfassung.

Eine Kelsenverfassung, die mit:

Österreich ist eine demokratische (also vom Volk gelenkte= Republik. Ihr Recht geht vom Volke aus

beginnt!

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.