Die Templer: Stoppt die Christenverfolgung!

Was eigentlich ist ein besseres Argument, liebe Freunde, um letztlich für den christlichen Glauben und seine Menschenrechte einzutreten, als das man noch nicht einaml im Facebook auf Veranstaltungen wie den Marsch Contra Christenverfolgung oder Diskriminierung von uns Christen hinweisen darf? Die Christenverfolgung also bis hinein in das Facebook stattfindetüber! Man sich mit Meldungen über die Kirchen oder uns Christen lustig macht. Den Glauben ganz einfach nicht respektiert.

Christliche Veranstaltungen meldet! Wenn möglich abdrehen lässt! Feiertage cancelt! Kreuze in Schulklassen untersagt! Den Nikolaus für die Kindergärten verbietet! Und grüne Frösche und leichtbekleidete Frauen an ein Kreuz hängt!

Wobei hierbei Facebook mit Artikel 18 der allgemeinen Menschenrechtscharta 1948 sehr flexibel umgeht:

Artikel 18 (Gedanken-, Gewissens-, Religionsfreiheit)
Jeder hat das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; dieses Recht schließt die Freiheit ein, seine Religion oder Überzeugung zu wechseln, sowie die Freiheit, seine Religion oder Weltanschauung allein oder in Gemeinschaft mit anderen, öffentlich oder privat durch Lehre, Ausübung, Gottesdienst und Kulthandlungen zu bekennen.

Erst einmal gar nicht prüft:

Ob der Melder von christlicher Arbeit unter Umständen selbst gerade eine Menschenrechtsverletzung begehen?

Artikel 2 (Verbot der Diskriminierung)

Jeder Mensch hat Anspruch auf die in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten ohne irgendeinen Unterschied, etwa aufgrund rassistischer Zuschreibungen, nach Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Überzeugung, nationaler oder sozialer Herkunft, Vermögen, Geburt oder sonstigem Stand.

Des Weiteren darf kein Unterschied gemacht werden aufgrund der politischen, rechtlichen oder internationalen Stellung des Landes oder Gebiets, dem eine Person angehört, gleichgültig ob dieses unabhängig ist, unter Treuhandschaft steht, keine Selbstregierung besitzt oder sonst in seiner Souveränität eingeschränkt ist.

Sondern einfach auf Zuruf Automatik reagiert. Sich damit zu Mittätern dekradieren!

Man letzte Abendmahle auf den Strassen der Clowns wiederfindet!

Bischöfen wir Bischof Oliver Gehringer von der reformiert-katholischen Kirche das Tragen Ihrer eingetragenen Titel untersagt?

Man diejenigen also bekämpft, die für ihren Glauben aktiv eintreten! 

Denn das die Christenverfolgung, mit Fröschen am Kreuz oder Clowns beim letzten Abendmahl, sicherlich nicht Menschenrecht konform ist, darüber braucht man glaube ich, eigentlich nicht zu diskutieren.

Das ist eine Herabwürdigung einer Religion. Der christlichen!

Und daher rufen wir dazu auf:

Wehret den Anfangen!

Amen!

Euer

Pastor Hans-Georg Peitl
von Die Templer – Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)

Über Hans-Georg Peitl, Pastor bei Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)

.) Pastor bei Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Herausgeber und Journalist beim Liberalen Boten .) Autor zahlreicher Bücher
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.