Obdachlose in der Politik (ODP): Man soll die Feste feiern wie sie fallen!

Auch wenn sich manche unter Euch fragen werden, liebe Freunde, warum wir am gestrigen Tag den 7.1.2019 im goldenen Löwen gecancelt haben, so muss ich sagen:

Was bietet sich als Termin über eine Besprechung zum Musikförderzentrum Pöllau-Mühle besser an, als der 19.1.2019 im Babenbergerhof in Ybbs, Wiener Strasse 10, wo ich vorschlage, dass wir uns um 17 Uhr, also gleich bei Einlass, zusammensetzen und die gemeinsamen Arbeiten planen können. Dann gemeinsam die Benefiz Gala Obdachlos geniesen. Ihr im Publikum. Ich mit der Gitarre auf der Bühne! Als Eröffnung! Vor einer Lesung von Peter Altenberg! Und dann der Gruppe MasterRobin & LadyBless!

Und weil man mich immer wieder fragt, warum ich eigentlich den monarchistischen Ansatz gewählt habe, so muss ich doch einmal darauf hinweisen: Die Bibel ist monarchistisch.

Denn Jesus war aus dem Haus Davids:

Lk 2,4
Da machte sich auf auch Josef aus Galiläa, aus der Stadt Nazareth, in das judäische Land zur Stadt Davids, die da heißt Bethlehem, darum dass er von dem Hause und Geschlechte Davids war,

Und Jesus bekennt klar, dass er ein König ist:

Joh 18,37
Da sprach Pilatus zu ihm: So bist du dennoch ein König? Jesus antwortete: Du sagst es: Ich bin ein König. Ich bin dazu geboren und in die Welt gekommen, dass ich die Wahrheit bezeuge. Wer aus der Wahrheit ist, der hört meine Stimme.

Wie liess uns 1992 der Marsch für Jesus wissen:

Öffnet die Tore dem König der Welt!

Nun, hier in Österreich geht es nicht um einen König der Welt. Es geht aber darum, dass wir die Deutschen, die uns die negativste Zeit in der Geschichte Österreichs beschieden:

endlich hinter uns lassen!

So wie es Otto von Habsburg uns 1933 vorgezeigt hat, klar bekennen:

Nein, wir wollen keine Nazis! Nein, wir wollen keine faschistoiden Züge! Nein, unser Land soll einem jeden Menschen Platz bieten!

Die Presse: Otto von Adolf Hitler steckbrieflich gesucht

Ich bin also froh darüber, dass mir selbst mein Bruder Ingmar am gestrigen Tag mitgeteilt hat, dass er die Meinung vertritt, man sollte sich in weiterer Folge für das Haus Habsburg stark machen.

Das Fest des Friedens zwischen den alten befreundeten Familien Habsburg und Weber von Webenau wieder steigen lassen!

Ich solle doch bitte nach Wegen suchen, wie die Habsburger wieder mitwirken könnten!

So wie zum Beispiel den Ansatz, dass das Habsburger Gesetz mit dem 3.April 1919 in einer Zeit erlassen wurde, in dem es keiner Fläche zugeordnet werden kann!

Wikipedia: Habsburgergesetz

Gesetz vom 12.11.1918, in dem Deutschösterreich erklärt, Bestandteil der deutschen Republik zu sein.

Und das wohl daran auch mehrere Überarbeitungen nicht wirklich viel verändern werden!

In einer Zeit, in der Deutschösterreich bereits erklärt hatte Deutschland zu sein!

Weil ja die Republik Österreich noch nicht gegründet, Deutschösterreich in St. Germain nicht genehmigt, und die Republik (Deutsch) Österreich, nehme an so sollte man sie nennen, wenn sie sich von Deutschösterreich gründen lässt, sich in keinerlei Rechtsnachfolge befindet.

So das es wirklich schwer wird, zu sagen, für welchen Staat das Habsburger Gesetz erlassen wurde?

Man gemeinsam versuchen kann, den Verlockungen, der „ihr seid besser als diese“-Philosophie, zu widerstehen und uns eher darauf zu besinnen, was Jesus uns als das wichtigste Gesetz vorstellte:

Lk 10,27
Er antwortete und sprach: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft und deinem ganzen Gemüt, und deinen Nächsten wie dich selbst« (5. Mose 6,5; 3. Mose 19,18).

Die Botschaft der Nächstenliebe!

Amen.

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.