Jesus ist für Johannes Gottes ewiges Wort

Bischof Oliver Gehringer

Jesus ist für Johannes Gottes ewiges Wort, das der Welt das Leben gibt:

durch seine Menschwerdung, durch seine Taten und seine Worte, durch seinen Tod und seine Auferstehung und durch die Sendung der Jünger.

„Und das Leben ist erschienen“ – Was für ein wundervoller Satz mit einer immensen Tiefe!

Nicht von irgendeiner Art Leben oder einer kopierten Form davon ist hier die Rede, sondern von dem Leben, das alles Leben in sich birgt und trägt!

Wir dürfen es sehen, anschauen, anfassen, es auf unsere menschliche Weise er-fassen und be-greifen.

Was wir dabei empfinden, was in uns aufleuchtet, das wird uns verändern.

Es macht uns red-selig, auf eine gute Art.

Wer uns vom äonisch-ew’gen Leben reden hört, der wird neugierig und möchte mehr davon erfahren, weil er spürt:

Dieses Leben macht lebendig – jetzt!

Über den Satz in 1 Johannes 1,2 zahlt es sich aus zu meditieren und ihn sich immer wieder neu in Erinnerung zu rufen.

Man kann sich ihn auch mit in das neue Jahr nehmen, um das Leben neu zu er-leben!

Denn, DIESES Lieben bietet so viel mehr! (BOG)

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.