Obdachlose in der Politik (ODP): Was für uns CHRISTLICH bedeutet!

Mt 5,9 Selig sind die Frieden stiften, denn sie werden Kinder Gottes heissen.

Also: Echtes Christentum so sehen das die Obdachlosen in der Politik (ODP) beruht auf einem einzigen Vers als Glaubensgrundlage:

Lk 10,27 
Er antwortete und sprach: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft und deinem ganzen Gemüt, und deinen Nächsten wie dich selbst« (5. Mose 6,5; 3. Mose 19,18).

Ein Vers, in welchem Jesus behauptet die gesamten Gesetze und Propheten erfüllen zu können:

Matth. 22,34-40
Die Frage nach dem höchsten Gebot
34 Als aber die Pharisäer hörten, dass er den Sadduzäern das Maul gestopft hatte, versammelten sie sich. 35 Und einer von ihnen, ein Lehrer des Gesetzes, versuchte ihn und fragte: 36 Meister, welches ist das höchste Gebot im Gesetz? 37 Jesus aber sprach zu ihm: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt« (5. Mose 6,5). 38 Dies ist das höchste und erste Gebot. 39 Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst« (3. Mose 19,18). 40 In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten.

Erfüllen zu können, indem er alle Menschen liebt. Auch seine Feinde:

Mt. 5,43-48
Von der Feindesliebe
43 Ihr habt gehört, dass gesagt ist: »Du sollst deinen Nächsten lieben« (3. Mose 19,18) und deinen Feind hassen. 44 Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde und bittet für die, die euch verfolgen, 45 auf dass ihr Kinder seid eures Vaters im Himmel. Denn er lässt seine Sonne aufgehen über Böse und Gute und lässt regnen über Gerechte und Ungerechte. 46 Denn wenn ihr liebt, die euch lieben, was werdet ihr für Lohn haben? Tun nicht dasselbe auch die Zöllner? 47 Und wenn ihr nur zu euren Brüdern freundlich seid, was tut ihr Besonderes? Tun nicht dasselbe auch die Heiden? 48 Darum sollt ihr vollkommen sein, wie euer himmlischer Vater vollkommen ist.

Und genau das ist es, wenn die Obdachlosen in der Politik (ODP) von einer homogenen Gesellschaft sprechen. Das Miteinander anstatt des Gegeneinanders. Und unsere Aufgabe: Die Friedensarbeit!

Mt 5,9
Selig sind die Frieden stiften, denn sie werden Kinder Gottes heissen.

Ein Frieden, der offensichtlich so manchen Wirtschaftszweig, insbesondere aber die Waffenlobby, gefährdet.

Der Grund warum man uns in weiterer Folge alles mögliche unterstellt! 

Und warum diese Kräfte glücklich darüber sind, wenn die Botschaft in der christlichen Welt einmal nicht eingehalten wird.

Man also darauf verweisen kann:

Seht ihr. Ihr Christen seid auch nicht wahrhaftig!

Stimmt. Sonst bräuchten wie die Vergebung Jesu nicht!

Aber: Wenn ich so reifliche darüber nachdenke:

Sind wir in dem Moment, wo wir es nicht leben überhaupt christlich?

Sind diejenigen, welche die Botschaft nicht leben, auch wenn sie sich Christen nennen, tatsächlich Christen?

Oder landen auch viele Christen letztendlich bei der Beantwortung von Mt 6,24:

1Mt 6,24
Niemand kann zwei Herren dienen: Entweder er wird den einen hassen und den andern lieben, oder er wird an dem einen hängen und den andern verachten.

bei: Dann bitte dem Zweiteren?

Stehen daher gar nicht zur christlichen Friedenslehre?

Einer Botschaft, welche die Welt verändern könnte:

Mt 6,33
Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.

Sondern vielmehr bei Egozentrik, Geldgier und Machtrausch?

Eben dem Mammondienst!

Was meint Ihr?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.