Obdachlosen in der Politik (ODP): Der ÖXIT wäre unmöglich!

Nachdem mir Norbert Josef Huber von der CPÖ am gestrigen Tag klar deklarierte, dass er von der österreichischen Geschichte überhaupt nichts versteht, sie wäre seiner Meinung nach Bullshit, habe ich mich am heutigen Tag dazu entschlossen, ihm freundlich eine dazu passende Antwort zu geben.

Das Problem ist nämlich, dass sich die meisten Politiker und Politikerinnen in der heutigen Zeit überhaupt nicht mit der Geschichte Österreichs auseinander setzen.

Einen Dr. Bruno Kreisky (dänisches Modell), einen DDr. Günther Nenning (rosa roter Monarchist) oder auch einen Dr. Jörg Haider (Österreich als ideologische Missgeburt) würde man daher mit diesen Aussagen in der heutigen Zeit gar nicht mehr verstehen!

Und daher möchte ich haargenau diese Aussagen noch einmal erklären!

Insbesondere da man mich, seitdem die Frage um den Brexit läuft, immer wieder danach befragt:

Was ist eigentlich von einem ÖXIT zu halten?

Und da die meisten Menschen sich daran erinnern, dass ich am 26.4.2008 am Rednerpult der RettÖ Demo am Ballhausplatz stand, um eine bindende Volksabstimmung zur Unterzeichnung des Reformvertrags einzufordern, so sind manche überrascht, dass ich meine:

Ein ÖXIT ist vollkommen unmöglich!

Rede am 26.4.2008 am Ballhausplatz zum Reformvertrag

Ist er aber! Technisch!

Und weil so ein ÖXIT technisch unmöglich ist, so ist es mir auch unmöglich nächstes Jahr an den EU-Wahlen teil zu nehmen.

Da spiele ich lieber Gitarre. Ihr wisst schon:Man sieht sich halt dann in Wien wieder! Das was allerdings niemand fragt, ist:

Warum ich einen ÖXIT für unmöglich halte?

Offensichtlich haben sich nämlich die meisten österreichischen Politiker und Politikerinnen, selbst diejenigen, die behaupten Bruno Kreisky, DDr. Günther Nenning oder Jörg Haider wären ihre Vorbilder, den Ratschlag Kreiskys:

Lernen Sie Geschichte!

nicht wirklich zu Herzen genommen! Sich nicht gefragt, was es bedeutet, wenn die Presse wie folgt tituliert:

Die Presse: Der allerletzte Monarch hiess Bruno Kreisky

Sonst wären sie so wie ich auf ein Gesetz vom 12.11.1918, erlassen von den Deutschösterreichern gestossen, welches Österreich ganz klar ab diesem Zeitpunkt zur deutschen Republik erklärt. Oder sollte man sagen: Zum deutschen Freistaat?

Was meinem Verständnis nach eigentlich nur bedeuten kann:

Die Deutschösterreicher, die am 11.11.1918 in Schönbrunn einmarschiert waren, um Kaiser Karl I. von Österreich zu einer Unterschrift zu nötigen, zu einem persönlichen Verzicht auf die Krone, weil er ja ansonsten laut Dezemberverfassung, sanktioniert am 21.12.1867 zur Abschaffung der Monarchie die Mithilfe des Herren- und Abgeordnetenhauses gebraucht hätte, erklärten gleich am darauf folgenden Tag Österreich zu einem deutschen Freistaat.

Österreich war daher von Deutschland erobert worden!

Wikipedia: Deutschösterreich

Ob rechtmäßig das ist übrigens bis heute eine gute Frage, denn: Das deutschösterreichische Verhandlungsteam wurde in St. Germain nicht akzeptiert.  Man war nicht bereit mit 2 deutschen Staaten gleichzeitig zu verhandeln. Und der Reichsrat bestehend aus Herrenhaus und Abgeordnetenhaus der die Monarchie hätte beenden können, ist auch nie mehr zusammengetreten.

Wikipedia: Herrenhaus

Das Herrenhaus wurde, so das Wikipedia am 12.11.1918 zwangsweise aufgelöst!

Der Anschluss an Deutschland daher mit Gewalt erzwungen. Und die „Heim ins Reich“ Bewegung gute 20 Jahre später ideologisch bereits vorbereitet.

Wikipedia: Deutschösterreich

Zu der Otto von Habsburg aus dem Exil heraus ganz klar Stellung bezog. Sprich: Widerstand leistete!

Die Presse: Otto von Adolf Hitler steckbrieflich gesucht

Dafür sogar auf dem Steckbrief des 3. Reiches landete!

Die Aussage der Staat Österreich hätte keinen Widerstand geleistet, ist daher falsch. Österreich hat Widerstand geleistet. Und das offensichtlich ziemlich starken. Deswegen wohl die Suche mittels Steckbrief. Deswegen der Haftbefehl gegen Otto von Habsburg.

Deutschösterreich hatte den Anschluss allerdings bereits am 12.11.1918 vollzogen!

So ist es im Staatsgründungsgesetz vom 21.10.1919, in dem sich die spätere Republik Österreich wiederum als Deutschösterreich deklariert, also als deutscher Freistaat, festgehalten.

Die Republik Österreich bleibt daher Deutschland!

Noch einmal festgehalten 1962, als Bruno Kreisky Otto von Habsburg zum Zwecke der Rückkehr nach Österreich, sein Vater hatte ins Exil gehen müssen, ausdrücklich festhält:

Die Presse: Als der Spross des Kaiserhauses wieder nach „Österreich“ kam

Otto von Habsburg soll aus dem Haus Habsburg/Lothringen austreten um in die Republik Österreich einzutreten. Wen wundert es also, dass er später für die CSU kandidierte.

Ein Ereignis, welches noch einmal erklärt, dass zu diesem Zeitpunkt beide Staaten existieren. Die Auflösung Österreichs danach nicht nachvollziehbar ist. Und die Politik Österreichs in weiterer Folge zum Chaos werden lassen. Da man nicht weiß, was mit den anderen Staatsbürgern des Hauses Habsburg/Lothringen geschah.

Seit diesem Zeitpunkt sämtliche internationalen Verträge extrem schwierig werden.

Weil ja damit nicht mehr geklärt ist, wer denn nun eigentlich für Österreich unterzeichnen müsste. Man sich fragen muss: Wie weit sind internationale Verträge eigentlich gültig?

Ein Vertrag mit der EU zum Beispiel. Ein Vertrag, der gar nicht von Österreich, sondern von Deutschösterreich also dem deutschen Freistaat unterzeichet wurde. Nein! Ein ÖXIT wäre vollkommen unmöglich!

Denn: Da müsste Österreich erst einmal EU Mitglied werden!

Oder ein Beistandsvertrag mit der NATO? Auch der müsste überhaupt erst einmal abgeschlossen werden!

Eine Mitgliedschaft in der Europa Armee? Wiederum ein Vertrag mit dem deutschen Freistaat Republik Österreich.

Ja! Noch nicht einmal bei der UNO ist Österreich beigetreten!

Obwohl die UNO City heute im 22.Bezirk steht!

Wie meinte Jörg Haider:

Eine ideologische Missgeburt?

Ich habe Euch gesagt, die Obdachlosen in der Politik (ODP) könnte nächstes Jahr an den EU Wahlen nicht teilnehmen.

Wie auch? Wenn Österreich kein Mitglied der EU ist?

Und genau das macht so manche Situation durchaus schwierig!

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.