Obdachlose in der Politik (ODP): Der Fahnenstreit!

Damit diese Fahne wieder die Fahne Österreichs wird!

„Um was es eigentlich beim Streit der PRO österreichischen Parteien, wie der Liste Sebastian Kurz, der FPÖ oder auch den Obdachlosen in der Politik (ODP) tatsächlich gehen würde?“ hat mich am gestrigen Tag jemand auf meinen Crowd Funding Touren gefragt und ich habe die Gegenfrage gestellt:

Wieso PRO österreichische Parteien? Schauen wir uns das Ganze doch einmal genauer an!

Und habe dann versprochen, am heutigen Tag im Liberalen Boten präzise aufklärend dazu Stellung zu beziehen! Denn: Für mich ist die heutige Politik keine österreichische!

Insbesondere da ja Angela Merkel am gestrigen Tag den Migrationspakt hochgelobt hat.

Und auch die österreichische Bundesregierung, so wie von ihr von Seiten der EU erwartet, den selben Pakt eben unter einer anderen Bezeichnung „Flüchtlingspakt“ absegnete.

Obwohl man zuvor laut verkündet hatte: Wir unterzeichnen den Migrationspakt nicht! Es dann aber doch tat. Mit einer Einschränkung: Die Zuwanderer haben auch weiter kein Arbeitsrecht. Und dürfen sich daher auch in Zukunft nicht selbst erhalten.

Denn ansonsten ist es ziemlich gleichgültig ob man das Ding Migrationspakt oder Flüchtlingspakt nennt! Fast so wie bei der EU-Verfassung, übrigens in Frankreich und den Niederlanden abgelehnt  und dem EU-Reformvertrag.

Sprich:

Man betreibt weiter die Technik der Mogelpackung!

Und was Angela Merkel von Österreich erwartet, genau das wissen wir ja schon seit 2015.

Als sie sich auf den Brenner stellte und die Grenzöffnung verlangte. In einem Jahr, in dem Deutschland keinen Vorsitz der EU inne hatte. Aber: Sie kam!

Und anstatt das man sie wegen internationaler Einmischung hinaus geschmissen hätte, wurden ihre Anweisungen peinlichst genau befolgt!

Verstehen Sie mich nicht falsch! Ich bin für das allgemeine Arbeitsrecht und freie Niederlassungsrecht der allgemeinen Menschenrechtscharta 1948. Bei gleichzeitiger Erklärung der Selbsterhaltungsfähigkeit und Einstellung der Flüchtlingshilfe.

Aber: Die Menschen kommen lassen und ihnen dann widerrechtlich das Arbeiten zu verbieten, um dann einen Vergleich mit der hiesigen Armutsgruppe zu machen? Menschen aufeinander zu hetzen? Davon halte ich gar nichts!

Weil ja für die Österreichische Bundesregierung bis heute die Deutschösterreichischen Gesetze vom 12.11.1918 und des 21.10.1919 gelten! Das Anschlußgesetz an die deutsche Republik. Und das sogenannte Staatsgründsgesetz!

In beiden Fällen unter der Bezeichnung „Deutschösterreich“ beschließt:

Sprich: Die Deutschösterreichischen Gesetze bis heute nicht aus dem RIS entfernt. Sondern darauf aufbaut!

So das man Österreich bis heute zu einem Bestandteil Deutschlands erklärt!

Und genau da sehe ich auch den großen Unterschied zwischen den angeblich PRO ÖSTERREICHISCHEN Parteien.

Während nämlich die ÖVP, die österreichische Volkspartei einen klar pro europäischen Kurs in Richtung eines gemeinsamen europäischen Staates, einer gemeinsamen europäischen Verteidigungsunion und Richtung Europa-Steuern fährt, fast so wie Macron in Frankreich, obwohl die EU Verfassung ja in Frankreich und den Niederlanden abgelehnt wurde, die EU also nur ein Verein ist, dass ist ja das, worauf derzeit die Gelb-Westen hinweisen, übrigens der Grund, warum die Obdachlosen in der Politik (ODP) zu einem Verein wandelten, wir wollten uns auf gleiche Stufe stellen,

die Liste Sebastian Kurz aber letztlich die Europa Flagge hießen würde

hat sich ja ihr Koalitionspartner FPÖ nicht nur mit einer PRO EUROPA Partei ins Bett gelegt. Nein, sondern gibt gleichzeitig bekannt, primär auf deutsch-nationale Burschenschaften aufbauen zu wollen. Und auch wenn wir diesen Burschen-schaften entgegen der derzeitigen Opposition keine nationalsozialistischen Tendenzen nachsagen wollen, es zugegebener Massen aber auch nicht ausschließen, dass Adolf Hitler eine Spätfolge von der Ablehnung der Deutschösterreicher in St. Germain gewesen sein könnte, so sehen wir dennoch alleine schon in den Colleur Bändern deutsche Tendenzen.

Wissen, dass das Ziel der Deutschnationalen ab ihrer Gründung im Jahr 1882 der Anschluss Österreichs an das Heiligen römischen Reich deutscher Nation gewesen ist.

So das diese Bewegung wohl letztlich eher die Deutschland Fahne Schwarz-weiss-rot oder aber schwarz-rot-gold hissen würde, als rot-weiss-rot!

Und genau da beginnt der Flaggenstreit!

Denn: Wir von den Obdachlosen in der Politik (ODP) glauben fest daran, dass Österreich und Deutschland außer in den Jahren 1938 bis 1945 überhaupt nie eine gemeinsame Geschichte gehabt haben!

Sehen uns als hundertprozentige Österreicher!

Mt 15,24
Er antwortete aber und sprach: Ich bin nur gesandt zu den verlorenen Schafen des Hauses Israel.

Glauben, dass Österreich als Ostarrichi 975 n. Chr. vom Freistaat Bayern her als Lehen verliehen wurde. 1045 dann Erzherzogtum Österreich wurde. Was es auch zur Zeit als Maria Theresia mit  Franz Stephan I von Lothringen verheiratet war, blieb. Sie Erzherzögin von Österreich und Königin von Ungarn gewesen ist. Niemals aber deutsche Kaiserin. Während ihr Mann Deutschland regierte. Und das es auch 1804 bei der Gründung des Kaisertums Österreich sich nicht um einen einheitlichen Staat, sondern um eine Personalunion zwischen Franz I von Österreich und Franz II des Heiligen römischen Reiches deutscher Nation gehandelt habe.

Unser Flagge ist also und bleibt rot-weiss-rot! So wie unsere Seelen!

Wie allerdings Menschen, die Österreich in einem Zentralstaat Europa auflösen wollen oder aber gar als Bestandteil des Heiligen römischen Reiches deutscher Nation sehen, auf die österreichische Flagge bauen  können?

Wir wissen es nicht!

Halten es für eine Kriegslist! Und fragen uns:

Hatte nicht irgendein hoher Politiker des Landes gemeint, im Notfall dürfe man lügen?

Nun:

Wir Obdachlosen in der Politik (ODP) finden das NICHT!

2.Mose 20,16
Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.

Und Ihr?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann von Die Templer - Patriotische Christen ÖSTERREICHS (TCÖ) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte", "Evangelisation im Computerzeitalter", "Kaisertum Österreich-als republikanischer Gedanke", "Die Behaghels" und "Das patriotische Manifest der Templer"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.