Obdachlose in der Politik (ODP): Trennung zu Weihnachten?!

Während dem die Koffer meiner Frau Karmen, liebe Freunde, wenige Tage vor Weihnachten im Hintergrund bereits auf sie warten

und ich mir denke, dass wäre meine Frau nicht Bulgarin und dies eine Gemeindewohnung, sie also nach der Scheidung nach Bulgarien zurückkehren wird,

ich im Normalfall nun höchst Obdachlosen gefährdet wäre,

mir also die Tatsache, dass mir derzeit als Erwachsenenvertreter meiner Mutter das Recht zusteht, unser Haus in Pöllau, 275 m² Wohnfläche auf 2 Etagen, 12,5 Zimmer, 100 m² Nebengebäude und 1800 m² Grund zu veräußern, nicht helfen würde

es also wirklich nicht am üblichen Problem Geld liegt,

zugegeben häufig auch ein Problemfall, wenn:

.) der Vater der Familie die Arbeit verliert und kein Geld für Weihnachtsgeschenke für die Kinder nach Hause bringen kann

.) Klein- und Mittelunternehmen bei der Jahresbilanz feststellen, dass noch ein weiteres Jahr einfach nicht zu verantworten ist

.) Die Bank bei der Jahresbilanz feststellt, das Hausraten fehlen und daher einen Hypothekar-Kredit fällig stellen

was dann in der Gesellschaft zu dem Vorurteil

Obdachlose Saufen und nehmen Drogen!

führt,

während anständige Menschen durch Scheidung oder die Wirtschaftslage eben in die Obdachlosigkeit schlittern,

also während dem die Koffer meiner Frau Karmen im Hintergrund bereits auf meine Frau warten,

weil sie die Übernahme meiner Person der Erwachsenenvertretung für meine Mutter und damit den Konflikt mit meinem Bruder nicht verdaut hat,

meint, ich sollte mich doch von meinem Bruder zurück ziehen, nur meine Mutter betreuen, während dem die beiden nach 49 Jahren gemeinsamen Lebens einfach nur sehr schwer trennbar sind,

man also den einen Fall fast nicht ohne den anderen zu betrachten lösen kann,

denke ich mir wiederum wie sinnvoll es wohl ist, so wie die Pan Europa Bewegung, derzeit einseitig in den Ukraine Konflikt einzugreifen.

Ein Konflikt, in dem man zugegebener Massen, eigentlich nur falsch handeln kann!

Weil es auf jeden Fall wieder Obdachlose geben wird! Gleichgültig wer die Häuser zusammenschiesst!

So sicher wie das Amen im Gebet!

So sicher, wie auch das Hochwasser in Bulgarien derzeit bestimmt wieder Obdachlose produziert!

Ein Hochwasser, dass vorübergehend sogar den drohenden Bürgerkrieg beendet hat!

Und ich mich frage, wie friedlich Weihnachten eigentlich für all die Menschen sein wird, denen man nunmehr nachsagt:

Obdachlose saufen oder nehmen Drogen!

Dann wenn die Stimmen der Vernunft fehlen! Niemand die Seite der Obdachlosen ergreift und darauf verweist:

Vorurteile können töten!

So wie im Ukraine-Russland Konflikt! Wo derzeit niemand dazu aufruft, dass die beiden Seiten miteinander reden sollen! Die Weihnachtsstimmung, die heuer nicht so richtig aufkommen will, dazu nutzen, wieder Frieden zu stiften.

Mt 5,9
Selig sind die Frieden stiften. Denn sie werden Kinder Gottes heissen.

Die Einmischungen von Außen möglicherweise zu stark werden könnten!

So wie in meiner Ehe, bei der ich auch im Vorfeld mehrfach darauf hinwies, dass man uns derzeit doch in Ruhe lassen solle. Damit wir die Probleme beheben!

Vor der Eskalation!

Letztendlich aber die gesamte Familie samt meines lieben Bruders Ingmar, zwar seine, nicht aber unsere Probleme sehen wollte!

Bis nun, nun ja:

Wenige Tage vor Weihnachten nach 12 Jahren Ehe, eben die Koffer meiner Frau gepackt vor der Türe stehen!

Die besten Freunde, so wie unser Longinus, selbst jetzt noch, da wo alles verloren scheint, meinen:

Und wann behebst Du die Probleme der anderen!

Probleme, die ich selbst eigentlich nicht verursacht habe! Bei denen ich wiederum nur hilfreich zur Seite stehen wollte!

Weil ich mir dachte:

Vielleicht kann man ja helfen?

Eigentlich Schade!

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.