Obdachlose in der Politik (ODP): Zeit für den Jahresrückblick!

Ganz ehrlich, Freunde. Eigentlich wundert es mich nicht, dass man im heurigen Jahr von den Obdachlosen in der Politik (ODP) nicht deutlich mehr halten hat können, als von unseren Mitbewerbern.

Was mit Sicherheit daran lag, dass ich letztendlich die Erwachsenen-vertretung für meine Mutter Mag. Helga Peitl und gleichzeitig, so wie es derzeit ausschaut auch für meinen Bruder Mag. Ingmar Peitl übernehmen durfte.

Nicht viel mehr halten konnte, weil wir einfach viel zu wenig aktiv waren.

Was allerdings auch daran lag, dass wir eine Identitätskrise erlitten!

Weil wir uns ja nach wie vor als Grüne, wenn auch als liberale Grüne sehen! Bei der Spitzenwahl ausgeschlossen waren, weil wir bei der Nationalratswahl 2017 als ODP angetreten waren.

Wir daher die Gedanken eines DDr. Günther Nenning, einer Freda Meissner-Blau oder gar eines Consul Karl Mani Winter überhaupt nicht bei den GRUENEN präsentieren durften!

Auch wenn ich mit Verlaub, die

.) 5,6 km Umfahrung der Maria Hilferstrasse,
.) Autos in den 30 km/h Zonen nur im 1.Gang und
.) Parkpickerl bis an die Stadtgrenzen

eben selbst nicht ganz als Umweltschutz oder aber Kampf für die Menschenrechte empfinden kann.

Mich frage, warum niemand die Stromlieferungen des Atomstroms des Kernkraftwerks Mochovce nach Österreich kritisiert? Und wie weit daher die Ursprungs-Grünen überhaupt noch Ernst genommen werden?

Und uns fragten, ob wir bei den nächsten Wahlen einmal darauf hinweisen sollten, dass wir zwar absolut nichts gegen die GRUENEN hätten, dass wären wir doch selbst, aber das was wir heute sehen würden einfach für uns nicht grün verkörpert.

Oder: Ob wir es doch weiter einfach lapidar christlich-liberal nennen?

Und in unserer großen Aufgabe eine neue Identität zu finden, haben wir es nach den Nationalratswahlen beinahe vergessen, uns weiter um die Obdachlosen in der Politik (ODP) zu kümmern.

Wären fast nicht auf Obdachlosen Winterpatrouille gegangen!

Hätten den Weltfriedensplan ignoriert!

Haben keine Petitionen in den Petitionsausschuss gebracht. Heuer nicht eine!

Und so werden sich unsere Freunde sicher gedacht haben:

Mein Gott sind die faul geworden!

Obwohl wir einen Marsch fürs Leben erfolgreich mitorganisierten!

Für den 19.Jänner 2019 die Benefiz Gala Obdachlos im Babenbergerhof in Ybbs vorbereiteten! Eine Veranstaltung für welche noch ein paar Karten frei sind!

Und für den 19.4.2019, 13 Uhr gemeinsam mit den Christen in Wien den Marsch Contra Christen Verfolgung (MCCV) vorbereiten!

Dem Team, dass auch den Marsch für Jesus organisiert!

Veranstaltungen Christen in Wien

Was uns möglicherweise bereits die 2. Fernsehaufzeichnung für 2019 sichern könnte!

Es wird aber das Jahr 2019 auch im Zeichen des Neuaufbaus der A3, einer Nachfolgepartie der legendären Austria 3 stehen!

Damit wir wieder politisch aber auch künstlerisch auf die

.) 2.100.000 Österreicher und Österreicherinnen an der Armutsgrenze
.) 438.000 Arbeitslose und
.) Klein- und Mittelunternehmer, die keine Privatentnahmen mehr tätigen können

hinweisen. Die leider, so die neue Bundesregierung, noch immer nicht abgesichert sind!

Deren Kaufkraft weiter am Boden liegt!

Und über deren Entwicklung wir natürlich auch 2019 mit dem Liberalen Boten wieder tagesaktuell berichten!

Seid Ihr mit dabei?

Danke!

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.