Missbrauch des Kreuzes: Wird das Kreuz-Symbol dann verboten?

Quelle: Marsch Contra Christen Verfolgung

Das Kreuz müsste laut Gesetz nur einmal in einem Rechtstext auftauchen und es könnte in ganz Europa verboten werden! Wisst Ihr: Trat in Europa der Ku-Klux-Klan schon irgendwo in Erscheinung?

Ganz ehrlich, Freunde. Ich will ja nicht den Teufel an die Wand malen. Aber:

Nachdem man sich in Österreich bereits dazu entschlossen hat, die Kreuze von den Wänden der Schulen und Gerichte zu entfernen, die Adventkränze in den Schulen und das Kommen des Nikolaus in den Kindergärten zu untersagen, nachdem Frösche gekreuzigt und letzte Abendmahle der Clowns veranstaltet wurden, noch dazu Anders Behring Breivick im Zeichen des Templerkreuzes Terror in Norwegen betrieb und man bereits jetzt darüber diskutiert, ob man den Wiener Christkindlmarkt nicht besser in Wiener Wintermarkt umbenennen sollte, hat mich das gestrige Symbol Verbot von angeblich terroristischen Organisationen, in Zukunft reicht ja der Verdacht, oder die Gleichheit von Symbolen, hierzu aus das Symbol und in der Folge dann die gesamte Organisation  verboten werden kann, hart getroffen.

Hart getroffen, weil es nicht mehr darum geht, dass das Symbol hier in Österreich im Bereich des Terrors verwendet worden sein muss, auch da reicht einfach eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft und die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens für das Verbot des Symbols der Organisation aus, ja, eine einfache grundlose Anzeige kann in weiterer Folge zur Auflösung der Organisation führen, sondern ob irgendwem, irgendwo schon einmal in Europa eine Organisation mit dem selben Symbol strafrechtlich aufgefallen ist.

Ob also das Symbol Akten kundig geworden ist! Selbst bei Symbolen wie dem einfachen Kreuz!

Und ganz ehrlich: Ich weiß nicht, ob die IRA in Irland ein Kreuz verwendete! Oder: Der Ku-Klux-Klan in Europa schon irgendwann einmal in Erscheinung getreten ist! Oder: Sonst jemand ein Kreuz für seine Terrororganisation verwendete!

Denn wenn ja, dann wäre das Kreuz an sich und nicht nur die Organisation die das Kreuz missbrauchte gefährdet!

Könnte das Kreuz als Symbole des christlichen Glaubens in Europa insgesamt verboten werden! Oder sagen wir mal:

Zumindest in Österreich!

Auch wenn selbst dies wieder einmal, aber das brauche ich wohl nicht zu erwähnen, eine Menschenrechtsverletzung nach Artikel 18 der allgemeinen Menschenrechtscharta verkörpert:

Artikel 18 (Gedanken-, Gewissens-, Religionsfreiheit)
Jeder hat das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; dieses Recht schließt die Freiheit ein, seine Religion oder Überzeugung zu wechseln, sowie die Freiheit, seine Religion oder Weltanschauung allein oder in Gemeinschaft mit anderen, öffentlich oder privat durch Lehre, Ausübung, Gottesdienst und Kulthandlungen zu bekennen.

Könnte es passieren, dass sich die christlichen Organisationen in Zukunft nicht mehr mit Kreuz ausweisen dürfen. Oder: Das das Kreuz als Halskette genutzt werden darf!

CSI: Aktionstag (Fackelzug) in Wien für verfolgte Christen

Dann, wenn man das neue Symbolverbots-Gesetz hart auslegt!

Hoffen wir also:

Das nicht!

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann von Die Templer - Patriotische Christen ÖSTERREICHS (TCÖ) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte", "Evangelisation im Computerzeitalter", "Kaisertum Österreich-als republikanischer Gedanke", "Die Behaghels" und "Das patriotische Manifest der Templer"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.