Obdachlose in der Politik (ODP): Weltkrieg oder Europawahlen?

Eines habe ich mir am gestrigen Tag schon gedacht, liebe Freunde, als mich Werner Bendl, der ja zur SPÖ gewechselt ist, darauf ansprach: Ob die derzeitigen Bahnstreiks, welche die SPÖ der türkis-blauen Bundesregierung, die türkis-blaue Bundesregierung aber der SPÖ in die Schuhe schieben möchten,

grundsätzlich gut oder schlecht wären?

Das kommt doch darauf an, für wen!

Gleichgültig wer auch immer dafür verantwortlich sein möchte!

Das was derzeit tatsächlich passiert, ist, dass:

.) Arbeitnehmer nicht zur Arbeit oder ansonsten nicht mehr pünktlich nach Hause kommen 
.) die Lebensmittel verspätet und daher möglicherweise verdorben in den Supermärkten landen, was die Verderbszahlen und damit die Preise steigen lässt und
.) die Bahn-Touristen sich in Zukunft es sich möglicherweise überlegen werden, noch einmal nach Österreich zu kommen!

Ein Gutes aber hat der Bahn Streik auch!

Solange die Bahnen in Österreich stehen, solange wird es auch vollkommen unmöglich werden, Waffen vom Westen in den Osten zu transportieren!

Auch dann nicht, wenn sich der Krieg und seit gestern ist ja Krieg in Europa, denn die Ukraine ist ein EU Staat und die Ukraine hat am gestrigen Tag den Kriegszustand mit Russland ausgerufen, Polen sich bereits hilfesuchend an die USA gewandt, sich ausweiten sollte.

Die Gefahr für einen Grosskrieg derzeit vollkommen besteht!

Ich die Frage „Wie sich den der Streik auf die Europawahlen auswirken wird“ eher als belustigend empfinde, weil ich mich derzeit eher frage, ob überhaupt EU-Wahlen kommen?

Habe mir aber auch gedacht:

Was jetzt streikt ihr? Jetzt könnt ihr alles lahm legen?

Wie cool es eigentlich gewesen wäre, wenn die österreichischen Eisenbahner zwischen 1938 und 1945 gestreikt hätten! 

Wenn man damals die Arbeit geschlossen niedergelegt hätten!

Wie viele Juden dann heute noch am Leben wären!

Wenn man die Arbeit als Eisenbahner nicht als Mammondienst, sondern als soziale Maßnahme niedergelegt hätte!

Mt 6,24
Niemand kann zwei Herren dienen: Entweder er wird den einen hassen und den andern lieben, oder er wird an dem einen hängen und den andern verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon.

Als sogenannte Sozialisten! Und nicht als Mitglied des Bundes Sozialistischer Akademiker!

Versteht mich nicht falsch!

Zugegeben! Es ist eine Gemeinheit den Metallern 4,3 Prozent Lohnerhöhung zukommen zu lassen und den Eisenbahnern gerade einmal 1,5 Prozent anzubieten! Weil ja die derzeitige Inflation bei 2,2 Prozent liegt!

Die Eisenbahner de fakto also weniger verdienen als im Vorjahr!

Und ja, man kann davon ausgehen, dass dies der Bundesregierung durchaus bewusst war! Man absichtlich sozialistische Betriebe diskriminiert!

Artikel 2 (Verbot der Diskriminierung)
Jeder hat Anspruch auf die in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten ohne irgendeinen Unterschied, etwa nach Rasse*, Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Überzeugung, nationaler oder sozialer Herkunft, Vermögen, Geburt oder sonstigem Stand.

Des Weiteren darf kein Unterschied gemacht werden auf Grund der politischen, rechtlichen oder internationalen Stellung des Landes oder Gebiets, dem eine Person angehört, gleichgültig ob dieses unabhängig ist, unter Treuhandschaft steht, keine Selbstregierung besitzt oder sonst in seiner Souveränität eingeschränkt ist.

Wobei man sich, wenn man ehrlich ist, durch diese Maßnahme letztlich wieder selbst ins Fleisch schneidet.

Weil ja durch die sinkende Kaufkraft der Eisenbahner, letztlich auch die Konsumfähigkeit bei Klein- und Mittelunternehmen weiter sinkt!

Die ja, zumindest angeblich wieder zur Klientel der Liste Sebastian Kurz gehören!

Aber: Die Eisenbahn deswegen stehen lassen!

Damit die Versorgung der Bevölkerung zu verweigern?

Die Klein- und Mittelunternehmer vor das Aus zu stellen?

In dem die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen nicht an den Dienstort transportiert?

Den Anstieg der Arbeitslosigkeit zu riskieren?

Na ja! Ich weiß es nicht!

Und Ihr?

Übrigens: Sicher ist das die Eisenbahner den Streik auch in Hinblick auf die Europawahlen in 6 Monaten organisierten. Sogar von einem Generalstreik sprechen. Ein Thema, welches ihnen im 38er Jahr nicht einfiel. Und das man derzeit von Seiten der Politik so tut, als wären die Europawahlen in 6 Monaten sicher, erscheint mir angesichts der Ukraine – Russland Situation, also ein Konflikt eines EU-Staates mit dem russischen Bären auch für mutig.

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.