Obdachlose in der Politik (ODP): Unser Standpunkt zur Spitzenwahl der GRUENEN

Grundsätzlich ein schöner Gedanke für Obdachlose da zu sein. So wie dies die neue Spitzenkandidaten der GRUENEN in Wien ankündigt.

Mein Problem hierbei ist allerdings, dass Hebein auch schon Sozialsprecherin der Grünen war,

als man mir gerade von grüner Seite die Petitionen

.) „Back To Work-Berufsintegrationscenter für Obdachlose“
.) „Mehr Hühner für Wien“ und
.) „Zurück ins Leben-Berufsintegrationscenter für Obdachlose“

ablehnte.

Drei Petitionen die gerade im Obdachlosen Bereich hätten die Chancen der Betroffenen verbessern sollen.

Und eben Hebein überhaupt kein Anliegen gewesen sein dürften!

Was also nun?

Pro oder contra Obdachlose?

Und:

Kann es sein, dass eine Politikerin bereits am ersten Tag ihrer neuen Funktion nicht ganz bei der Wahrheit bleibt?

Was meint Ihr?

Wir jedenfalls bauen weiter an den Obdachlosen in der Politik – Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner.

Euer

Hans-Georg Peitl
Bundesobmann der
Obdachlosen in der Politik (ODP)

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.