Obdachlose in der Politik (ODP): Unsere Zuwanderungspolitik

Johannes Paul II. hat also vorausgesagt, dass große Mengen an Muslimen aus Lybien nach Europa strömen würden.

Und wer die Wege der Entwicklungsgelder, die anstatt in die dritte Welt zu strömen, letztendlich lieber in die USA wandern, um dort eine Währung zu retten, die eigentlich einer Währungsreform bedürfen würde, kennt, der ist darüber auch nicht verwundert!

Denn: Das war vorhersehbar!

Nicht vorhersehbar war die Reaktion unserer Politiker und Politikerinnen, die in keinster Weise darauf schauen, dass die Zuwanderer integriert werden, sondern derzeit durch Arbeitsverbote und Islamophobie den Islamismus und die Parallelgesellschaften fördern.

Wer nämlich den Koran studiert hat, der weiß, dass dieser bei richtiger Auslegung und Hinweis auf Sure 3.55 eigentlich nicht auf Mohammed, sondern auf Jesus verweist!

Sure 3.55
Als Allah sagte: „O ʿĪsā, Ich werde dich (nunmehr) abberufen und dich zu mir emporheben und dich von denen, die ungläubig sind, reinigen und diejenigen, die dir folgen, bis zum Tag der Auferstehung über diejenigen stellen, die ungläubig sind. Hierauf wird eure Rückkehr zu Mir sein, und dann werde Ich zwischen euch richten über das, worüber ihr uneinig zu sein pflegtet.

Ursprünglich also christlicher Natur gewesen ist!

Das dies die Muslime aber nicht wissen, liegt daran, dass viele von ihnen einfach nicht lesen können! Sie so zu sagen Analphabeten sind!

Sich niemand aber die Mühe macht, ihnen das Lesen beizubringen!

So das Imame, die sich nicht am Koran orientieren, den Gläubigen, die sich dann nicht am Koran, sondern an den Imamen orientieren, erzählen können, was immer sie wollen!

Das also, was gelehrt wird, nicht unbedingt dem Koran entspricht!

Und da sich eben niemand die Mühe macht, den Missbrauch des Korans richtig zu stellen, oder den Menschen lesen zu lehren, öffnet man genau auf diese Weise der  Radikalisierung Tür und Tor!

Österreich: Standpunkt Kopftuchverbot

Insbesondere wenn man dann von Seiten der Politik auch noch Parallelgesellschaften schafft! Um dann darauf zu verweisen, dass es diese Parallelgesellschaften gibt!

Den Gläubigen des Islams durch Kopftuch Verbote, Arbeitsverbote etc. zu verstehen gibt, dass man im Sinne Artikel 18 der allgemeinen Menschenrechtscharta deren Glauben überhaupt nicht respektiert:

Artikel 18 (Gedanken-, Gewissens-, Religionsfreiheit)
Jeder hat das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; dieses Recht schließt die Freiheit ein, seine Religion oder Überzeugung zu wechseln, sowie die Freiheit, seine Religion oder Weltanschauung allein oder in Gemeinschaft mit anderen, öffentlich oder privat durch Lehre, Ausübung, Gottesdienst und Kulthandlungen zu bekennen.

Man ihnen die Menschenrechte entziehen will!

Anstatt ein Gesetz zu erlassen, in dem geregelt wird, dass die allgemeinen Menschenrechte für eine jede Glaubensgemeinschaft gelten! Die Sprache aber, in der in Österreich Glaube vermittelt wird, Deutsch ist! Damit die Kontrollmöglichkeit gegen Radikalisierung schafft!

So wie wir auch keine homogene Gesellschaft erhalten, weil man der EU-Landessprache österreichisches Deutsch viel zu wenig Aufmerksamkeit schenkt!

Sprachprobleme lieber mit Dolmetsches und mehrsprachigen Formularen zu lösen versucht, was zweifelsfrei zu Parallelgesellschaften führen muss, als den Blickpunkt mit Deutschkursen auf eine homogene Gesellschaft zu lenken!

Den Zuwanderern aber klar zu machen, dass wir hier in Österreich auf eine homogene Gesellschaft achten, in der alle Menschen gleichwertig sind, und es daher schwierig ist, ohne ausreichende Landes Sprachkenntnisse hier zu leben!

Artikel 1 (Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit)
Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geist der Brüderlichkeit begegnen.

Denn: Brüder können miteinander reden!

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.