Die Obdachlosen in der Politik (ODP) sind zurück!

Gut ein Jahr lang, liebe Freunde, haben wir nunmehr, nachdem uns ein Mitarbeiter des Bundesministeriums für Inneres dazu aufgefordert hatte, wir sollten doch die Obdachlosen in der Politik beenden, weil es nicht gut wäre, dass sich jemand tatsächlich um die Armut der Österreicher und Österreicherinnen  kümmert, uns Gedanken gemacht wie wir uns sonst nennen könnten.

Und sind dabei bei einem jeden anderen Namen gescheitert. Weil wir, so bald wir nicht Obdachlose in der Politik (ODP) heißen, nicht mehr authentisch sind!

Wie habe ich gestern Angelika Lengauer, der Managerin von Charli Wolf so schön gesagt, als wir uns über die Veranstaltung am 19.1.2018 im Babenbergerhof in Ybbs berieten?

Es war gut, dass Charli an einem Blog gearbeitet hat, weil er dadurch sich selbst entdecken konnte. Feststellen konnte, als was ihn die Menschen sehen. Was gut ankommt und was nicht.

Und selbiges erlebe ich auch in der Politik!

Haben uns also von einem Mitarbeiter des Bundesministeriums für Inneres ins Boxhorn jagen lassen. Von einigen angeblichen Mitgliedern gehört, man könne doch nicht unter Obdachlosen in der Politik zu Wahlen antreten. Und dann gemeint:

Na, gut. Vielleicht wissen das Andere besser. Mal schauen ob wir mehr Mitglieder haben, wenn wir anders heißen.

Weit gefehlt!

Bis wir am gestrigen Tag uns bei der Besprechung mit Angelika Lengauer bewusst gemacht haben:

Das was ich von Charli Wolf erwarte, nämlich dann, wenn er nicht auf der Bühne steht auch er zu sein, dass selbe sollte ich von der politischen Bewegung auch erwarten.

Und: Es wird eine Bewegung. Denn: Wie die Partei im Hintergrund heißt, ist eigentlich irrelevant. Interessant ist, unter welchem Namen wir uns bei Wahlen präsentieren!

Ich habe Angelika am gestrigen Tag aber auch noch etwas Anderes zu Charli Wolf gesagt, nämlich:

Sie solle doch versuchen, lauter Künstler zu sammeln, die man bitten muss zu agieren. Und bei denen ein jeder einzelne Künstler nur dann bereit ist zu agieren, wenn es darum geht, die Welt zu verbessern.

Denn: Was sich zu leicht hergibt, dass ist nicht wirklich interessant.

Mt 6,33
Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.

Und daher ist in Zukunft auch nicht für einen Jeden der meint, es besser zu wissen, Platz bei den Obdachlosen in der Politik (ODP).

Nein, um zu den Obdachlosen in der Politik (ODP) gehören zu dürfen, muss man sich dies erst einmal verdienen.

Zeigen, warum man Politiker oder Poltikerin, Volksvertreter oder Volksvertreterin werden will.

Warum man meint, denn Anspruch erheben zu können für Österreich zu sein!

Denn Mannschaften, die behaupten es zu sein, die gibt es wahrlich schon genug!

Ohne das es sie stört, dass Österreich laut RIS des Bundeskanzleramtes seit dem 12.11.1918 Bestandteil der deutschen Republik ist!

Die einem erklären für Österreich zu sein, während dem sie:

.) 2.100.000 Österreicher und Österreicherinnen an der Armutsgrenze
.) 438.000 Arbeitslose und
.) Klein- und Mittelunternehmer, die keine Privatentnahmen mehr tätigen können

einfach übersehen!

Nun: Karten für Charli Wolf am 19.1.2018 kosten EUR 41,- wobei der EUR 1,- für soziale Zwecke gespendet wird!

Denn: Wir wollen eine Künstlergruppe wie Udo Jürgens es uns präsentierte, der immer für den Menschen da war!

Und das Mitwirken bei den Obdachlosen in der Politik das kostet:

Ein neues politisches Verständnis!

Losgelöst vom Mammon Dienst:

Mt 6,24
Niemand kann zwei Herren dienen: Entweder er wird den einen hassen und den andern lieben, oder er wird an dem einen hängen und den andern verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon.

Hin wieder zur Volksvertretung! Weg vom: Hinter mir die Sintflut.

Das wir in einer Zeit haben, in welcher Politiker und Politikerinnen die weil sie Mist gebaut haben, nach ihrem Rücktritt mit Mega-Pensionen belohnt werden!

Die also für ihr Handeln überhaupt nicht gerade stehen müssen!

Etwas, dass Menschen wie Norbert Josef Huber von der CPÖ offensichtlich bevorzugen.

Die uns ja dafür, dass wir den monarchistischen Ansatz, Politiker und Politikerinnen sollen Vollhafter sein wählen, kritisieren!

Politiker und Politikerinnen daher offensichtlich ihrer Haftung entziehen wollen!

Und lieber weiter nach dem Ansatz:

Hinter uns die Sintflut!

leben.

Etwas, dass wir nicht akzeptabel empfinden!

Wir daher, zugegebener Massen, weil ja daher alle Parteien auf uns schießen, wir wollen ja Etwas von ihnen, Gegenleistung für Spitzengagen, in der heutigen Politik obdachlos sind!

Mt 8,20
Jesus sagt zu ihm: Die Füchse haben Gruben und die Vögel unter dem Himmel haben Nester; aber der Menschensohn hat nichts, wo er sein Haupt hinlege.

Und wie leicht man ansonsten obdachlos werden kann, dass merke ich gerade an meinem Bruder Ingmar, der bisher auf 275 m2 Wohnfläche auf 2 Etagen, 12,5 Räumen, 100 m2 Nebengebäude und 1800 m2 landwirtschaftliche Nutzfläche in der Edelmühle in Pöllau lebte. Der mit seiner Pension das Haus aber nicht weiter erhalten kann!

Der Grund warum ich unser Familienhaus verkaufe! Um ihm mit dem Geld eine neue Zukunft zu schaffen!

Und wer weiß, ob nicht, wenn das Volk merkt, dass hier selbst Großgrundbesitzer obdachlos gefährdet sein können, sich die Einstellung zu den Obdachlosen in der Politik (ODP) dreht!

Euer

Hans-Georg Peitl
Bundesobmann der
Obdachlosen in der Politik (ODP)

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.