Der Hebräerbrief sieht Jesus als den einzigen Priester

Bischof Oliver Gehringer

Der Hebräerbrief sieht Jesus als den einzigen Priester, der die Macht hat, Sünden zu vergeben.

Er hat es getan durch sein einziges Opfer, durch seinen Tod, durch das Blut, das er am Kreuz vergossen hat. Wir haben also keine Opfer mehr nötig.

Jesus hat alles getan, was zu tun, und alles geopfert, was zu opfern war: sich selbst. Was sollten wir also danach noch opfern?

Es wäre der blanke Hohn, einem Gott Opfer zu bringen, der sich selbst hingegeben hat.

So sei es also: Wir sind auf ewig befreit vom Opfer.

Wir müssen niemanden mehr an den Pranger stellen, um uns selbst auf der richtigen, der guten Seite einzuordnen.

Wir müssen niemanden verleumden oder in ein schlechtes Licht rücken, um selbst im (Rampen)Licht zu stehen.

Wir sollen und können sogar Einspruch erheben, wenn ein Mensch unbewiesenen Bezichtigungen ausgesetzt ist.

Einfach bei einer öffentlichen Schlammschlacht, einem „Shitstorm“ nicht mitmachen, die Lust daran verweigern.

Nein, wir brauchen keine Opfer mehr, um uns selbst zu entschulden, und zwar, genau genommen, bereits seit zweitausend Jahren.

Das nimmt uns aber nicht die Pflicht, uns zu entschuldigen, wenn wir Fehler gemacht haben, und auch nicht für Recht und Gerechtigkeit einzutreten.

Es nimmt uns auch nicht aus der Verantwortung für unser Tun und unser Unterlassen, denn trotz unserer „Entsühnung“ werden wir aufgefordert sein, Rechenschaft für unser Leben abzulegen.

Wir brauchen wirklich keine „Opfer“ mehr, die gab und gibt es schon genug, aber Verantwortungsbewusstsein und den Blick für das Wesentliche und Wichtige, das Gute und Richtige, das brauchen wir schon noch.

Jesu Opfer ist kein Persilschein für uns, er hat uns den Weg gezeigt und den Himmel geöffnet, ob wir aber auch eintreten dürfen, liegt mitunter auch daran, wie wir uns bis dahin in unserem Leben verhalten.

Das sollten wir nie vergessen und auch nicht aus dem Blick verlieren! (BOG)

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.