Der Brief an Philemon gehört wohl zu den persönlichsten Zeugnissen

Bischof Oliver Gehringer

Der Brief an Philemon gehört wohl zu den persönlichsten Zeugnissen des Apostels Paulus, die uns überliefert sind.

Paulus schickt den entlaufenen Sklaven Onesimus, der sich ihm angeschlossen hat und Christ geworden ist, zu seinem Herrn zurück, nicht ohne die eindringliche Mahnung an Philemon, das Verhältnis zwischen ihm und seinem Knecht möge sich von Grund auf wandeln.

Die für das Freiheitsverständnis des Paulus entscheidenden Aussagen stehen in den Sätze:

Indem du den Sklaven – innerlich – freilässt und auf Bestrafung verzichtest, gewinnst du ihn zurück, dann nicht mehr als Sklaven, sondern als Freund.

Man hat Paulus vorgeworfen, er habe, indem er Onesimus zurücksandte, das System der Sklaverei strukturell bestätigt, statt es zu bekämpfen.

Ein progressives sozialpolitisches Manifest lässt sich weder aus den Worten noch aus den Taten des Paulus ableiten.

Eher unterläuft er das herrschende System, als dass er es in Frage stellen würde.

Paulus rüttelt nicht am sozialen Gefüge seiner Zeit.

Offenbar ist er nicht davon überzeugt, dass ein anderes soziales System die Menschen ohne weiteres besser und glücklicher macht.

Zuerst müssen die Menschen anders werden.

Für das, was er unter christlicher Freiheit versteht, gibt er selbst in seinem Brief ein Paradebeispiel:

Als Apostel könnte er Philemon auch einen Auftrag erteilen, wie dieser mit Onesimus umzugehen hat, er zieht es aber vor, ihn zu bitten.

Und so wie Paulus Philemon Freiraum lässt, soll es auch Philemon mit Onesimus tun.

Wenn wenigstens die Menschen, die an Christus und an die Tat seiner Liebe glauben, einander als Brüder annehmen, dann wird sich mit Notwendigkeit auch die rechte soziale Ordnung ergeben.

Es ist eine mystische Form der Erkenntnis: wir gewinnen, indem wir loslassen; wir werden frei, indem wir anderen Freiheit gewähren. Auch das müssen wir wohl er wieder lernen! (BOG)

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.