Marsch für das Leben, 24.11.2018, 13 Uhr, Stephansplatz: Oh Du fröhliche!

Nun sind es wiederum 2 Wochen, liebe Freunde, oder sollte man sagen 10 Tage in denen Österreich sich auf christliche Werte und Menschenrechte besinnen könnte, bis sich
Marsch fürs Leben

.) die Weihnachtsmärkte Wintermärkte nennen,
.) die Kindergärtnerinnen sich als Nikolaus verkleiden und
.) die Kerzen in den Schulen am Adventkranz nicht entzündet werden dürfen!

Denn: Die Feuergefahr, ist, weil die Lehrer ja entweder nicht mit Kerzen umgehen können, oder aber ihre Arbeitsplätze verlassen, so hoch, dass die ehemalige SPÖ-ÖVP Bundesregierung all dies untersagte!

Es mit der Toleranz gegenüber anderen Religionen argumentierte!

Religionen allerdings, die so wie im Fall der Kreuze in den Schulklassen überhaupt keine Forderungen zur Entfernung oder Einstellung gestellt hatten.

Sind es also wieder 2 Wochen, bis man mit verschiedenen Maßnahmen die Christen und den Islam aufeinanderhetzt, zugegeben dieses Jahr durch die Islamisten vereinfacht und aus Weihnachten, dem Fest der Liebe, das Fest des Gegeneinanders macht!

Man nicht nur die christlichen Werte, sondern damit auch die allgemeinen Menschenrechte der Vereinten Nationen aus den Bildungseinrichtungen verbannt hat!

Artikel 18 (Gedanken-, Gewissens-, Religionsfreiheit)
Jeder hat das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; dieses Recht schließt die Freiheit ein, seine Religion oder Überzeugung zu wechseln, sowie die Freiheit, seine Religion oder Weltanschauung allein oder in Gemeinschaft mit anderen, öffentlich oder privat durch Lehre, Ausübung, Gottesdienst und Kulthandlungen zu bekennen.

2 Wochen bis man die Christen beim Marsch für das Leben aus Gründen ihres Kampfes für die Menschenrechte als Ultra-rechts deklariert:

Artikel 3 (Recht auf Leben und Freiheit)
Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person.

und die christlichen Menschenrechtsaktivisten belächelt!

Die sich so wohl für das Recht aufs Leben der Christen überall auf der Welt, als auch für das ungeborene Leben stark machen!

Sie wissen schon: Trennung von Staat und Kirche!

Und weil wir von der VOLG, der Vereinigung ÖSTERREICHS Liberaler Grüner hier einfach eine Menschenrechtsverletzung sehen, aber auch die christliche Motivation als Christlich Liberale mit teilen, so wollen wir es Euch eben mitteilen:

Der Marsch fürs Leben
Marsch für das Leben,
24.November, 13 Uhr, Stephansplatz

Seid Ihr mit dabei?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.