Kampf gegen den Hass im Netz!

Ganz ehrlich, Freunde. Einmal abgesehen davon, dass man ununterbrochen versucht,

.) mit Meldungen über die VOLG, die in keinster Weise zu unserer Partei passen, uns in ein rechtes Fahrwasser zu stellen,
.) uns seit Jahren vorhält, wir wären rechtsextrem,

während wir dazu aufrufen, dass man Österreich gemeinsam aufbauen sollte und
.) sich dabei nicht überlegt, dass der einzige Weg keinen Hass im Web zu haben die Toleranz und Nächstenliebe der Bibel ist, die uns lehrt

Lk 10,27 Er antwortete und sprach: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft und deinem ganzen Gemüt, und deinen Nächsten wie dich selbst« (5. Mose 6,5; 3. Mose 19,18).

man uns also dafür kritisiert zu christlich zu sein und daher Staat und Kirche zu vermengen,

.) während aber unsere Mitbewerber offensichtlich kein Problem damit haben:

..) Uns wegen unserer Liebe zu Jesus zu verfolgen
..) der rechte Flügel kein Problem hat, unsere Haltung zur Zuwanderung zu kritisieren! Sich darüber beschwert, es wäre zu Zuwanderer freundlich für allgemeines Arbeitsrecht und freies Niederlassungsrecht, bei Einwanderung ins Sozialsystem erst nach einem Jahr wegen Selbsterhaltungsfähigkeit zu sein! Und der
..) linke Flügel uns zerfetzt, weil wir dennoch nicht bereit sind, den rechten Flügel, der derzeit die Bundesregierung stellt, mit negativen Worten zu verfolgen

wir also jeden Tag den Hass im Web am eigenen Leib erleben, so möchte ich dennoch einmal darauf hinweisen, dass Hass im Web nicht nur die Kritik an anderen Parteien betrifft, die sich gegenseitig trangsalieren, denn: Dort ist das noch normal!

Weil ja:

.) eine jede Partei bei Wahlen gewählt werden möchte
.) man in der Politik durch das Polarisieren lebt. Sich gegenseitig stärkt.

Sondern letztlich:
.) um den eigenen Gedanken, wie der Staat besser funktionieren könnte, Gehör zu verschaffen

Sondern das auch die ständigen Meldungen von Mitbewerbern in den sozialen Netzwerken:

.) etwas würde gegen die guten Sitten verstossen
.) man hätte gespamt oder aber
.) man würde andere Gruppen belästigen

einen gewissen Hass im Web bedeuten!

Vor Allem, wenn zum Beispiel Facebook gute 200 Artikel nachkontrolliert, nachdem man bekannt gegeben hat, dass man es nicht als Spam empfindet und die Artikel wieder herstellt!

Selbst Meldungen wie „Alles Gute zum Geburtstag!“ als Spam gemeldet wurden!

Denn: Kein Mensch ist gezwungen, mit einem Anderen im Facebook befreundet zu sein.

Kein Mensch dazu gezwungen, die Nachrichten eines Anderen zu lesen!

Da ist es so wie im wirklichen Leben:

Wenn ich einen nicht mag, dann gehe ich diesem aus dem Weg!

Denn wenn ich meinen Freunden im wirklichen Leben erklären würde:

Du, ich mag den Toni nicht. Also treffe ich mich jeden Tag mit ihm. Und mache ihm die grössten Probleme.

so hieße dies von Seiten des Gesetzgebers: Stalking!

Etwas, das im Facebook und anderen Sozialen Netzen ganz normal zu sein scheint!

Seltsam!

Findet ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.