Ohne Jesus unterwegs?

Bibelstellen: Lukas 2,41-52

In Lukas 2,41–52 wird uns ein einzigartiger Einblick in die Kindheit des Herrn Jesus gewährt. Das Verhalten seiner Eltern beschäftigt uns in diesem Zusammenhang meistens weniger. Aber es scheint, dass wir daraus interessante praktische Belehrungen entnehmen können.

Jedes Jahr gingen die Eltern gewohnheitsmäßig zu dem Passahfest nach Jerusalem hinauf, und nach den Tagen des Festes kehrten sie gewohnheitsmäßig wieder zurück (Lk 2,41.42). Als sie nach Hause marschierten, meinten sie, dass der Herr Jesus mit in ihrer Reisegesellschaft wäre (Lk 2,43.44). Er war es aber nicht. Sie gingen ohne ihn.

Geht es uns nicht oft ähnlich? Wir gehen gewohnheitsmäßig unseren Weg und registrieren gar nicht, dass der Herr nicht „mitgeht“. Wir haben es versäumt, in der Gemeinschaft mit dem Herrn Jesus zu bleiben, und wir tun nicht das, was Gott in diesem Augenblick von uns haben will. Und dann dauert es oft noch eine Zeit, bis wir merken, dass uns etwas fehlt.

Als Maria und Joseph Jesus dann endlich vermissten, suchten sie ihn zunächst am falschen Ort (Lk 2,44). Sie fanden ihn schließlich im Tempel, wo er mit den Angelegenheiten des Vaters beschäftigt war (Lk 2,46.49).

Wenn uns bewusst geworden ist, dass wir uns von Christus unversehens entfernt haben, müssen wir neu nach dem Willen des Vaters fragen – dann werden wir die Gemeinschaft mit dem Herrn Jesus wieder finden. Dabei ist es so, dass der schmerzliche Weg zurück oft länger dauert als der Weg von ihm weg, zumindest dann, wenn wir nicht direkt zu dem Ausgangspunkt des Versagens zurückkehren. So waren die Eltern nur einen Tag ohne Jesus unterwegs, während sie ihn drei Tage lang suchten (Lk 2,44.46)!

Gerrid Setzer

Besuchen Sie Christlicher Glaube und christliche Mystik auf: http://meister-eckhart.ning.com/?xg_source=msg_mes_network

 
Um zu steuern, welche E-Mails Sie auf Christlicher Glaube und christliche Mystik erhalten, klicken Sie hier

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.