100 Jahre Gedächnisfeier „Frieden der Villa Giusti“ abgesagt! Neuerlicher Termin: 10.November 2018, Eckhartsau

Wer mehr Informationen haben will, bitte auf das Bild klicken!

Auch wenn ich die Veranstaltung zur Erinnerung an meinen Großonkel den Edlen Viktor Weber von Webenau, am 3. November 2018 am Ballhausplatz gerne zelebriert hätte, dass ist der Zeitpunkt, an dem vor 100 Jahren mit dem Friedensvertrag der Villa Giusti in Meran der 1. Weltkrieg endete,  weil ich die Ansicht vertrete, der Staat „Republik Österreich“ könnte ruhig einmal zu seiner Geschichte stehen, so hat man uns doch von Seiten der Bundesregierung zu verstehen gegeben, dass man dies nicht wünscht.

Wikipedia: Waffenstillstand von Villa Giusti

Man dürfte dieses Ereignis jederzeit feiern, nur nicht dann, wann es wirklich stattgefunden hat!

Denn da würde ja bewusst: Am 11.11.1918 war bereits eine Woche lang Frieden.

Deshalb die Feier der Familie Habsburg am 10.November in Eckhartsau.

Gedenkfeier „100 Jahre Ende des Ersten Weltkrieges“

Und ich? Ich berichte eben am Allerheiligen Tag.

Mt.5,9
Selig sind die Frieden stiften, denn sie werden Kinder Gottes heissen.

Auch wenn man Viktorio für dieses Friedensergebnis offensichtlich weder selig noch heilig sprechen möchte!

Hat mich am gestrigen Tag ein Sicherheitsbeamter des B.M.I. aufgefordert, den sogenannten „Unsinn“ doch zu unterlassen.

Erinnerungen an das „Kaisertum Österreich“ würde nur Unruhe stiften. Das wäre doch „Reichsbürgertum“.

Und daher habe ich mich am Abend schweren Herzens dazu entschlossen, die Veranstaltung abzusagen.

Abzusagen, weil ich gleichzeitig festgestellt habe, dass man den Liberalen Boten, trotz weiterer durchaus guter Zugriffszahlen einfach aus dem Alexa Ranking hinausgeworfen hat.

Und ich daher vor der Entscheidung stehe,  um auch in Zukunft das VOLG im „Kaisertum Österreich“ weiter vertreten zu können, wieder einmal die Anweisung der „Republik Österreich“ zu respektieren.

Die Taten im Bezug auf Absagen von Veranstaltungen ganz einfach einmal so auf uns wirken zu lassen.

Und uns daher zu fragen: Ob wir nicht vielleicht ab den Wien Wahlen 2020 doch demokratisch wählen sollten?

Bis dahin aber die Geschichte der Republik:

.) Mit 11.11.1918 sollen die Deutschösterreicher, die späteren Sozialisten gekommen sein und den Weltkrieg, der zu diesem Zeitpunkt schon 8 Tage beendet war, beendet haben.

.) Sie brachten uns die Republik und das allgemeine Wahlrecht, welche beide bereits in der Dezemberverfassung vom 21.Dezember 1867 verankert waren, so wie das 6 Augen Prinzip

.) Sie befreiten damit Österreich, in dem sie versuchten als Deutschösterreich das „Kaisertum Österreich“, Cislathanien, an das Heilige Römische Reich Deutscher Nation, heute würden wir einfach Deutschland sagen, anzuschliessen und damit Österreich aufzulösen.

Und:

.) Beendeten damit den Absolutismus von Kaiser Karl I. der sich bei der Unterzeichnung der Verzichtserklärung auf die republikanische Dezemberverfassung berief.

zu ehren.

Deutschösterreoch in seiner …

Und weil man eben all das nicht hinterfragen darf, es würde Unruhe bringen, so habe ich am gestrigen Abend die Gedächtnisfeier an meinen Urgroßonkel, den Edlen Viktor Weber von Webenau, abgesagt. 

Denn: Die Geschichte die schreiben die Sieger!

Und das waren in Österreich zweifelsfrei die Deutschösterreicher!

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.