VOLG: Grün, dort wo Heimat ist!

„Was eigentlich die österrreichischen GRUENEN und die Grünen in Deutschland so kräftig unterscheiden würde?“ hat mich am gestrigen Tag im Facebook Einer gefragt, dem es vollkommen schleierhaft ist, warum man in Deutschland mit 19,8 Prozent genauso viel erreichen kann wie die SPD, in Österreich aber die GRUENEN bei 2 bis 4 Prozent verharren. Und ich habe ihm ganz ehrlich geantwortet:

Grün zieht überall dort wo Grün Heimat Partei ist!

Denn: Ich glaube, ich sehe das wirkliche Problem!

Während dem nämlich die deutschen GRUENEN ihre Programme darauf abzimmern, eine Vollbeschäftigung zu erlangen und daher den liberalen Ansatz für Wirtschaftsfragen gewählt haben, hat man sich in Österreich schon seit vielen Jahren dazu entschlossen, für die GRUENEN einfach nur den kommunistischen Ansatz gelten zu lassen.

Lautet einer der Vorwürfe der Menschen in Österreich an die GRUENEN:

Sie können nicht wirtschaftlich denken!

Und haben dies in Gebieten wie Wien, wo sie mit verantwortlich waren auch eindrucksvoll mit Massenverschuldung produziert!

Das Vorurteil also unter Beweis gestellt! Sich nicht gefragt, was die Menschen wirtschaftlich zum Überleben brauchen würden, sondern den Tierschutz so weit pervertiert, dass man sich bereits zu der Aussage hinreißen ließ:

Tiere sind die besseren Menschen!

Und letztlich damit das Wählerpotential verlor, da Tiere ja nicht wählen können!

Und während dem man in Deutschland einer AfD durchaus mit besseren Vorschlägen im wirtschaftlichen Bereich Paroli bieten kann, die Nase im Kampf gegen die Armut teilweise sogar vorne hat, hört man aus Österreich rein feministische Töne.

Erfährt man eigentlich immer nur, wogegen die GRUENEN sind, ja, vor Allem gegen Rechts, aber nicht, was man besser machen würde!

Und wenn man die Gedanken im Bereich Umweltschutz einmal zerlegt, so hört man bestimmt nichts von einem Kampf gegen Atomstromlieferungen aus Mohovce Sondern da hört man Themen worauf Schilda nur zu stolz wäre:

.) 30 km/h Zonen: Drängen der Autos in den 1. Gang und Steigerung des CO2 Ausstosses
.) Parkpickerl: bis in den 23.Bezirk und Blockade der Ladenöffnungszeiten
.) Citymaut: zur Steigerung der Preise in den Supermärkten durch teurere Logistik
.) Maria Hilferstrasse: 5,6 km Umfahrung um vom 6. in den 7. Bezirk zu gelangen
.) Radwege: Grün bepinselt ist Umweltschutz?

Darf man sich de facto über pro Entscheidungen für Energetiker beim Bau des Krankenhauses Nord nicht wundern. Weil ja genau solche Entscheidungen in die Linie der österreichischen GRUENEN passen!

Die Mitbewerber eigentlich keine Themen finden müssen, weil man von Seiten der GRUENEN selbst den Menschen die Art zu denken vor Augen führt!

Ich habe jemand unlängst ganz ehrlich gesagt, nein, sogar mit meiner dann in der Folge abgelehnten Bewerbung zur Spitzenwahl sogar unter Beweis gestellt, dass mein Vorwurf an die GRUENEN nicht wäre, dass sie GRUENE sind:

Nein, sondern das sie eben KEINE Grünen sind!

Denn: Dort wo man derzeit tatsächlich grün agiert, in Bayern und in Hessen, dort punktet man auch! Mit:

.) Basis/Direkte Demokratie
.) Umweltschutz für die Heimat und
.) allgemeine Menschenrechte!

Während dem die Liste Peter Pilz, welche erkannt haben dürfte, dass irgendetwas nicht stimmt, genau diese Punkte durch ein hierarchisches auf eine Person bezogene Rechts, Peter Pilz, ersetzt hat. Frei nach dem Schema:

Um mit Rechts mitzuhalten, müssen wir selber Rechte sein!

Und daher Themen wie Islamismus und Zuwanderung, so wie die FPÖ zu ihren Hauptthemen erkor.

Gepaart noch mit einer ordentlichen Portion Frauenfeindlichkeit. Um sich eben von den GRUENEN abzuheben!

Themen, welche allerdings die Grün-Wähler und Wählerinnen dann in der Folge auch nicht wirklich besser verstehen!

„Ob ich eigentlich daran glauben würde, dass solche grünen Erfolge wie in Deutschland auch in Österreich möglich wären?“ das war eine Frage, die man mir nach der Bayern Wahl stellte. Und ich meine:

Ja! Wenn man so wie die VOLG das liberale, heimatbewusste Grün auch für Österreich entdeckt!

Denn:

Den liberalen Grünen in Hessen denen schicken wir heute schon wieder einmal herzliche Grüsse und Gratulation nach Deutschland!

Weil wir jetzt sicher sind, dass diese Linie nicht nur in Bayern zieht!

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.