Mag.theol.Ingmar Peitl: Vom angezweifelten „Kaiser“ zum talentierten Evangelisten?

Ob es mir nun gelingen wird, oder nicht, liebe Freunde, ich weiß es nicht. Denn mein Bruder Ingmar hat aus einem mir ersichtlichen Grund niemals Etwas aus seinem Abschluss der evangelischen Theologie gemacht.

Dabei weiß ich aus längst vergangenen Tagen, dass er zu Zeiten, als ich noch mit Gruppen wie „Duo Junker Jörg“ oder „Leben und Liebe“ unterwegs war, ein durchaus begabter Missionar gewesen ist.

Auch wenn ich ihn hierauf gute 20 Jahre aus den Augen verlor!

Mein Problem nunmehr ist, dass ich die Erwachsenen Vertretung für meine Mutter Mag. Helga Peitl übernommen habe und da er sein ganzes Leben lang mit ihr gemeinsam in einem Haus gelebt hat, so befindet er sich nunmehr in meinem Aufgabenbereich!

So das es sinnvoller ist mit ihm zu arbeiten als gegen ihn!

Nicht nur, weil er ansonsten sich wohl berechtigt übergangen fühlen würde und daher die Möglichkeiten nützen, Aktionen zu setzen, die dann Probleme auslösen!

Grundsätzlich geht es ihm wohl in erster Linie darum, dass er sein Dach nicht über den Kopf verlieren will.

Was in meinen Augen durchaus verständlich ist!

Auch wenn er für diese Situation durch seine Bautätigkeiten in den letzten Wochen eine Menge Probleme geschaffen hat!

In der Hoffnung allerdings, dann käme meine Mutter in das Haus zurück!

Und knapp vor einem Krankenhausaufenthalt in der geschlossenen Abteilung in Graz Jauregg. Also einem psychischen Zusammenbruch.

Erschweren tut das Problem auch, dass er in den letzten Jahren in Österreich unter „Ingmar von Österreich“ agierte.

Etwas, von dem er anders als die Staatsverweigerer felsenfest überzeugt ist!

Es ihm nicht justament darum geht, den Staat zu stören, sondern die seiner Meinung nach rechtlich korrekte Rechtslage wieder herzustellen!

Weil er die Meinung vertritt, dass 1918 die Generalsfamilie Weber von Webenau die Kaiserwürde übernahm, als Karl I zurück trat!

Für mich Etwas, dass für mich nicht nachvollziehbar ist, weil ich mich frage, warum dann Otto von Habsburg 1961 aus dem Haus Habsburg/Lothringen hätte austreten müssen um in die Republik einzutreten?

Nur damit er aus dem Exil heraus in Österreich wieder einreisen durfte!

Ich bin daher der Meinung, dass Problem „Kaisertum Österreich“ ist daher ein Problem zwischen dem Haus Habsburg und der Republik Österreich!

Nicht eines der Weber/Webenaus!

Was allerdings derzeit die Staatssicherheit nicht daran hindert, kaum habe ich aus Gründen der Erwachsenen Vertretung der Mag. Helga Peitl auch mit meinem Bruder Mag. Ingmar Peitl zu tun, auch mich unter „Reichsbürgerverdacht“ zu stellen!

Während dem ich mich bemühe, meinen Bruder wieder in Richtung Theologie zurück zu führen. Wo ich seine Talente kenne.

Und die er studiert hat!

Denn: Wie soll man eine Erwachsenen Vertretung der Mag. Helga Peitl erfolgreich durchführen, wenn man hierbei seine Probleme nicht lösen darf?

Eine schwierige Situation!

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.