Was passiert mit den Entwicklungshilfe Milliarden?

Nicht als Auftakt einer Auseinandersetzung mit den Flüchtlingen, sondern als Grundlage zu einem Gedanken zur Entwicklungshilfe.

Nachdem mich am heutigen Tag jemand darauf aufmerksam gemacht hat, dass die Österreicher und Österreicherinnen mit 60 Jahren in Pension gehen könnten, wenn wir nicht der gesamten Welt Gelder, als Entwicklungshilfe zur Verfügung stellen würden, so habe ich mir zum Thema Gedanken gemacht: 

Stimmt! Und ich habe daher darauf auch eine für meine Begriffe überraschende Antwort gegeben!

Österreich schickt in die ganze Welt Milliarden an Entwicklungshilfe, so das man, da die Lebenskosten in den Staaten Afrikas normalerweise  günstiger sind, davon ausgehen müsste, dass man von dem Geld, dass Österreich zur Verfügung stellt durchaus leben können müsste.

Dennoch haben wir es seit einigen Jahren erlebt, dass sich dort gerade in Afrika Bürgerkriege, Kriege, etc. entwickeln, die dazu beitragen, dass die Menschen von dort flüchten und zu uns kommen.

Weil sie glauben, dass man hier deutlich besser leben kann!

Während dem wir wissen, dass wir in Österreich inzwischen:

.) 2.100.000 Österreicher und Österreicherinnen an der Armutsgrenze,
.) 438.000 Arbeitslose und
.) Klein- und Mittelunternehmer haben, die keine Privatentnahmen mehr tätigen können.

Was gerade bei Letzterem wohl nur bedeuten kann, dass die Kaufkraft in Österreich deutlich geringer geworden ist als früher!

Es also stimmt, dass hier eine ganze Menge Geld abfließt, welches letztlich auf keinem Weg zu uns nach Österreich zurückkommt.

Ohne aber, dass die Menschen in Afrika mit ihrem Leben zufrieden wären. Und ohne das dort unten für die Menschen mehr Geld zur Verfügung stehen würde.

Denn: Sonst würde man dort nicht flüchten!

Womit ich mich allerdings frage, was eigentlich mit den Entwicklungshilfe Milliarden tatsächlich passiert?

Was meint Ihr?

Die VOLG fordert: Die Geldflüsse der Entwicklungsgelder müssen öffentlich nachvollziehbar werden!

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.