Trennung von Staat, Glauben und Menschenrechten? Nein, Danke!

Auch wenn ich am gestrigen Tag die Frage in den Raum gestellt habe,  liebe Freunde, ob ich eigentlich die Aussage von Angela Merkel, dass sie, wenn die AfD in Sachsen 20 Prozent schaffen sollte, zurücktritt, als Wahlkampf Empfehlung für die AfD werten solle, so muss ich doch sagen:

Ich habe dennoch den Eindruck das es den Menschen reicht!

Diese eigentlich gar nicht AfD wählen! Das haben wir liberalen Grünen in Bayern gezeigt! Sondern die derzeitigen Regierungen einfach abwählen!

VOLG fordert: Mehr Demokratie!

So das ich der Behauptung einiger Parteien, wir hätten zu viele Politiker und Politikerinnen ganz einfach widersprechen möchte!

Nicht zu viele! Nur die falschen!

Oder, wenn man es im eigentlichen Wortsinn betrachtet: Gar keine?

VOLG fordert: UNO muss Menschenrechts konform werden!

Durch die Bank jedenfalls handelt es sich um Menschenrechts Kritiker! Solche, welche die allgemeinen Menschenrechte der Vereinten Nationen aus dem Jahr 1948 nicht kennen! Oder: Die sich zumindest nicht daran halten! Was zugegebener Massen schwer geworden ist, weil die UNO sie selbst ignoriert!

Dann nämlich, wenn die UNO meint, man dürfe den Migrationspakt nicht kritisieren!

Artikel 19 (Meinungs- und Informationsfreiheit)
Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

Die UNO sich also selbst nicht an die Menschenrechte hält! Sich die Politik also fragt: Warum sollen wir die Menschenrechte dann einhalten? Wenn nicht einmal die UNO dies tut! 

Und: Die Politik dann eben nicht mehr auf den Menschen schaut!

VOLG fordert: Politiker und Politikerinnen!

Aber kommen wir noch einmal zu den PolitikerInnen zurück.

Das Wort „Politiker“ kommt, das ist allgemein bekannt, vom Wort „Polos“ oder „Politos“. Der ersten Demokratie! Ursprung: Im alten Griechenland!

Und es bedeutet in seiner ursprünglichen Fassung:

Mensch oder Volks-Vertreter.

Damit die Menschen, die sich eben anders als dies in der Menschenrechtscharta von 1948 festgehalten ist, noch nicht selbst verwalten dürfen, vertreten wären.

Angeblich, weil es für eine Direkte Demokratie zu blöd ist!

Psst! Ich verrate Euch was! Das Volk hätte die Direkte Demokratie schon immer gekonnt! Es hat sich nur manipulieren lassen!

Artikel 1 (Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit)
Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geist der Brüderlichkeit begegnen.

Etwas das uns die Schweiz schon seit langem vorlebt!

Es kann auch eine Menschenrecht konforme Gestaltung der Gesellschaft geben!

VOLG fordert: Bindende Direkte Demokratie!

So das die Forderung der VOLG nach bindender Direkter Demokratie wieder einmal zu den drei Säulen:

.) Basis/Direkte Demokratie 
.) Umweltschutz und
.) Menschenrechte

gehört!

Korrekt betrachtet die Forderung nach Volksbeteiligung, übrigens bereits eine Forderung Franz Freiherr von Pillersdorfs in der Wr. Revolution von 1848, eine Forderung nach den später verfassten Menschenrechten ist. 

Politiker und Politikerinnen sich daher maximal als Repräsentanten, Angestellte des Volks betrachten sollten! 

Und eine Regierung aus Politikern und Politikerinnen bilden!

Denn wie sagt uns die Kelsen Verfassung:

Österreich ist eine demokratische Republik. Ihr Recht geht vom Volk aus!

Ob Österreich also eine Verfassung konforme Regierung hat?

VOLG fordert: Stoppt die Donnerstagsdemos!

Es gibt aber auch die zweite Seite der Medaille!

Menschen, die die Menschenrechte nicht akzeptieren, weil sie freie Wahlen nicht respektieren.  10.000 Mann hoch,  Frauen waren bestimmt auch dabei, die auf der Strasse Demokratie ablehnen!

Donnerstag für Donnerstag dagegen demonstrieren!

Weil sie mit der Wahl des Volks im Sinne der Verfassung von türkis-blau einfach nicht einverstanden sind!

Und mit diesen Demos selbst wieder gegen Artikel 21 der allgemeinen Menschenrechtscharta verstossen!

Artikel 21 (Allgemeines und gleiches Wahlrecht)
Jeder hat das Recht, an der Gestaltung der öffentlichen Angelegenheiten seines Landes unmittelbar oder durch frei gewählte Vertreter mitzuwirken.

Jeder hat das Recht auf gleichen Zugang zu öffentlichen Ämtern in seinem Lande.

Der Wille des Volkes bildet die Grundlage für die Autorität der öffentlichen Gewalt; dieser Wille muss durch regelmäßige, unverfälschte, allgemeine und gleiche Wahlen mit geheimer Stimmabgabe oder in einem gleichwertigen freien Wahlverfahren zum Ausdruck kommen.

Meinen, sie hätten das Recht gepachtet die Regierung zu stellen!

VOLG fordert: Österreich muss Land der Menschenrechte werden!

Und weil die türkis-blaue Bundesregierung nicht darüber nachdenkt, dass auch für Zuwanderer die Menschenrechte gelten, sie also das allgemeine Arbeitsrecht und freie Niederlassungsrecht, nicht aber das Recht auf Flüchtlingshilfe besitzen, während dem die rot-grüne Opposition wiederum den Wählerwillen nicht respektieren will, so wundert es mich nicht, dass christlich-liberale Kräfte aufstehen und nach den Menschenrechten fragen.

Christlich-Liberale!

Nicht zu verwechseln mit der Partei CPÖ!

Die hält nämlich mit ihrer Islamkritik die Menschenrechte selbst wieder nicht ein! 

Kämpft gegen die Telefongebührenbefreiung der Menschen an der Armutsgrenze, in dem sie ein ORF-Gebühren aus Volksbegehren initieren!

So das man im Bezug auf Wahlen insgesamt inzwischen in den Bereich der christlichen Witze gelandet ist! Und auch wenn es um Angela Merkel geht: Dieser Witz hätte auch auf Österreich gepasst!

Wie war das mit dem Versprechen der bindenden Direkten Demokratie vor der Wahl?

Die christlich-liberalen Kräfte der Kirchen also nicht länger zuschauen wollen. Sondern nunmehr wie im ehemaligen Ostdeutschland Honekers das VOLG aufsteht!

VOLG fordert: Alle Menschen sind gleich!

Die Trennung von Staat und Christen nicht länger respektiert. Sondern sich für die Menschen einsetzt!

Die Meinung vertritt, dass auch Christen im Sinne von Artikel 1 der allgemeinen Menschenrechtscharta ein Mitspracherecht in der Gesellschaft haben!

Weil wir eben ALLE die VOLG sind!

Und sich fragen:

Wohin kämen wir eigentlich, wenn wir Christen uns aus der Politik heraushalten würden? Zu einem rein islamistisch geprägten Staat? Einem islamischen Staat? Oder aber: Einem rein atheistischen? 

VOLG fordert: Die Religionsfreiheit der Menschenrechte!

Und: Wo dann eben die Menschenrechte blieben?

Wenn alle Menschen nicht gleich wären, sondern andere Religionen über uns Christen bestimmen! Oder sollte man sagen: Uns diskriminieren! Beherrschen!

Wo bliebe dann das Verbot der Diskriminierung?

Artikel 2 (Verbot der Diskriminierung)

Jeder hat Anspruch auf die in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten ohne irgendeinen Unterschied, etwa nach Rasse*, Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Überzeugung, nationaler oder sozialer Herkunft, Vermögen, Geburt oder sonstigem Stand.

Des Weiteren darf kein Unterschied gemacht werden auf Grund der politischen, rechtlichen oder internationalen Stellung des Landes oder Gebiets, dem eine Person angehört, gleichgültig ob dieses unabhängig ist, unter Treuhandschaft steht, keine Selbstregierung besitzt oder sonst in seiner Souveränität eingeschränkt ist.

Und wo die Rechte der Christen?

VOLG fordert: Weihnachten muss Weihnachten bleiben!

Wenn man uns Feste wie Weihnachten untersagt! Das kommen des Nikolaus in den Kindergärten! Den Adventkranz in den Schulen! Die Kreuze an der Wand! Und vieles, vieles mehr, dass zu den Menschenrechten von uns Christen gehört!

Angeblich alles nur rechte Propaganda, obwohl man uns von der VOLG, der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner, gerade weil es so gewesen ist, die Petitionen im Petitionsausschuss akzeptierte.

Die Annahme der Themen beweist: Wir Christlich-Liberalen hatten mit unserer Kritik Recht!

Und die die uns kritisieren, nunr nicht bereit sind zuzugeben:

Wir mögen keine Menschenrechte!

Sondern eben nach:

Trennung von Staat und Kirche!

schreien.

Die VOLG diesbezüglich kritisieren, obwohl bei uns gar keine Bischöfe, Priester oder Pfarrer etc. mit kanditieren! Wir eben Volkschristen sind!

Während unsere Kritiker aber objektiv betrachtet mit deren Kritik schon wieder die Menschenrechte verletzen!

Artikel 18 (Gedanken-, Gewissens-, Religionsfreiheit)
Jeder hat das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; dieses Recht schließt die Freiheit ein, seine Religion oder Überzeugung zu wechseln, sowie die Freiheit, seine Religion oder Weltanschauung allein oder in Gemeinschaft mit anderen, öffentlich oder privat durch Lehre, Ausübung, Gottesdienst und Kulthandlungen zu bekennen.

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.