Gott, dessen Liebe zu uns in Jesus Fleisch angenommen hat

Bischof Oliver Gehringer

Gott, dessen Liebe zu uns in Jesus Fleisch angenommen hat, damit wir ein fass-, und greifbares Zeichen haben, an dem wir uns orientieren, festhalten und danach ausrichten können, segne uns und lasse uns in allem Tun für die Liebe entscheiden.

Er mache uns bewusst, dass ein Leben ohne Liebe nur ein existieren ist, weil uns dann das Wesentlichste und Wichtigste fehlt, das uns menschlich macht und als Geschöpf den Schöpfer loben lässt.

Er lasse uns erkennen, dass wir erst durch und in der Liebe die Weisungen wirklich verstehen werden, die uns durchs Leben führen sollen, weil er die Liebe ist und uns aus Liebe erschaffen hat.

Er lasse uns begreifen, dass wir nur mit Liebe den Weg zu ihm und zum Nächsten finden werden und gehen können, denn ohne Liebe suchen wir vergebens.

Er mache uns bereit, uns immer für die Liebe zu entscheiden, denn damit entscheiden wir uns auch für ihn, und wenn wir in der Liebe bleiben, bleiben wir auch in ihm und kommen so auch an das Ziel unserer Verheißung: das ewige Leben bei ihm.

Er segne uns, wenn uns Lasten drücken; wenn uns das Leben schwerfällt; wenn wir gedrückt und niedergeschlagen sind, und stehe uns bei.

Er segne uns, zeige uns seine Geduld, die Zeit gibt zur Umkehr, bewähre an uns seine Langmut, die neue Chancen gibt, und gewähre uns seine Güte, die unseren guten Willen sieht.

Er segne uns, stärke unseren Glauben, nähre unsere Hoffnung, mehre unser Vertrauern und lasse uns in der Liebe wachsen, damit wir selbst auch zum Segen werden!

Allen Freunden, einen gesegneten Mittwoch der 28. Woche im Jahreskreis, am Gedenktag des Heiligen Ignatius von Antiochien!

+Bischof Oliver Gehringer

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.