Die Obdachlosen Winterhilfe Kältepatroullie der VOLG

„Warum die VOLG, die Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner eigentlich einen Verein namens Obdachlose in der Politik (ODP) betreibt, der sich um Obdachlose kümmert, wenn wir doch eigentlich liberal wären?“ hat mich am heutigen Tag jemand gefragt und dürfte über meine Antwort: „Weil die Klein- und Mittelunternehmer froh darüber sein könnten, wenn 8,4 Millionen Menschen in Österreich eine Kaufkraft haben!“ ziemlich überrascht gewesen sein.

Aber für mich ist sozial und liberal nicht unbedingt ein Widerspruch und was den Raubbau-Kapitalismus oder Neo-Liberalismus betrifft, so lehne ich diesen genauso ab, wie der linke Flügel, weil ich die Meinung vertrete, dass diese Art zu denken, 10 Prozent der Menschen haben 90 Prozent des Kapitals, während 90 Prozent der Bevölkerung gerade 10 Prozent des Kapitals verwalten, eigentlich christlich betrachtet wirtschaftsfeindlich ist.

Was aber die Obdachlosen in der Politik betrifft, so ist dies nicht nur die Gewerkschaft der sozial-, christlich- und klassisch-liberalen Journalisten, sondern auch eine direkte Obdachlosen Hilfsorganisation, die ab dem 2.November gemeinsam mit der Pfarr-Caritas unter der Leitung von Susanne Peter als Kältepatroullie wieder einmal versuchen wird auch im heurigen Jahr wieder die gewünschte 0 Tote Obdachlose diesen Winter zu erreichen.

Und daher auf den Strassen unterwegs ist, um die Obdachlosen aufzufinden und dem Kältetelefon

01/804 45 53

bekannt zu machen, während dem wir mit Klein- und Mittelunternehmer reden und diese für die Situation der Obdachlosen als Journalisten zu sensibilisieren.

Denn wer davon ausgeht, dass Obdachlose nur Menschen sind die „saufen oder Drogen nehmen“, denen ist nicht bewusst, dass ein jeder Klein- und Mittelunternehmer, der nicht Arbeitslosen versichert ist, so wie die Freiberufler oder auch Wohnungseigentümer, bei einer Scheidungsrate von 1:2 selbst zu einer Risikogruppe gehören.

Oder besser gesagt, die Obdachlosigkeit fast einen jeden Menschen betreffen kann.

Fast einen Jedern der 90 Prozent, die gemeinsam über 10 Prozent des Kapitals verfügen.

Und weil dem so ist, so sollten wir uns überlegen, ob wir so negativ über Obdachlose denken, denn vielleicht sind wir selbst die Obdachlosen von morgen.

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.