Wir haben die Wahl: Gold oder Gorilla?

GorillaZUR PETITION  

Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,

die Gier nach Gold – sie verschärft die Gefahr für die Gorillas im Osten des Kongo-Beckens. Die Bergbaufirma Banro dringt in das Schutzgebiet Itombwe vor, einem der letzten Rückzugsgebiete der Gorillas.

Seit Jahren schrumpft der Lebensraum der Primaten. Jäger töten die Menschenaffen für deren Fleisch, Milizen erschweren effektiven Schutz. Grauergorillas, eine Unterart des östlichen Tieflandgorillas, sind mittlerweile vom Aussterben bedroht.

Jetzt also Gold!

Einheimische haben heimlich Hubschrauber der Goldsucher fotografiert, Umweltschützer haben Alarm geschlagen, gegen den Bergbau demonstriert und eine Deklaration verfasst. Bislang ohne Erfolg.

ZUR PETITION  

Die Goldfirma Banro fühlt sich offenbar ermuntert, ins Schutzgebiet zu gehen, seit die Regierung der Demokratischen Republik Kongo Rohstoffausbeutung Vorrang vor Naturschutz einräumt. Präsident Joseph Kabila gab im Mai 2018 sogar die berühmten Nationalparks und UNESCO-Welterbegebiete Virunga und Salonga für die Förderung von Erdöl- und Gas frei.

Jetzt kommt die Suche nach Gold dazu!

Die Demokratische Republik Kongo trägt besondere Verantwortung für Menschenaffen – unsere nahen Verwandten. Der Schutz kann nur gelingen, wenn Politiker und Unternehmen Reservate respektieren.

Wir fordern daher die Bergbaufirma Banro auf, die Goldsuche in Itombwe zu stoppen.

Bitte unterstützen Sie diese Forderung mit Ihrer Unterschrift.

ZUR PETITION  

Freundliche Grüße und herzlichen Dank

Reinhard Behrend
Rettet den Regenwald e. V.

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.